mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software LaTeX auf Windows und Linux/Mac


Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich schreibe in der Uni in einer Vorlesung mit LaTeX mit(Windows 7). Zu 
Hause nutze ich Mac. Nun gibt es Probleme mit den Umlauten. Also diese 
werden unter Mac ja anders kodiert, als unter Windows. Wie stelle ich es 
am besten an, dass ich an dem Dokument unter Windows und Mac arbeiten 
kann? Also welche Zeichenformatierung und welches german Package?

Unter Windows nutze ich MiKTeX unter Mac MacTeX.

Vielen Dank.

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dokument als UTF-8 kodieren das könne alle drei verarbeiten (kann jeder 
bessere Editor)

dann in tex:
\documentclass[a4paper,11pt,ngerman,oneside]{report}
\usepackage[ngerman]{babel} % deutsche neue Rechtschreibeung
\usepackage[utf8]{inputenc}

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten kannst du ganz klassisch die Umlaut-Umschreibung benutzen:
J"org Wunsch l"asst gr"u"sen. :-)  Vor 15 Jahren war das die einzige
Möglichkeit, die LaTeX verstanden hat...

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das habe ich bereits probiert. Ich nutze folgende Editoren:
Mac: TeXShop
Windows: TeXWorks

Beide sind auf UTF-8 gestellt nur passiert folgendes:

Ich erstelle eine Datei mit Mac. Bei Speichern muss ich nochmal Unicode 
wählen. Die Datei ist auf Windows lesbar, bis ich sie unter Windows 
compiliere. Mit Windows bekomme ich gar keine unter Mac lesbare Umlaute 
zu stande, obwohl der Editor auf UTF-8 eingestellt ist.

Autor: Daniel -------- (root)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann eine Macke vom Editor sein. Ich nutze texmaker, dort
muss man den Editor verlassen(beenden), nachdem man ihn
das erste mal auf utf8 eingestellt hat. Danach speichert
er tatsächlich in utf8. Umlaute mit a" würde ich mir nicht
antun wollen :) Da ist man im Schreibfluss gehemmter.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der EMACS kann das auch portabel (zumal man dann
auch nur einen Eitor lernen muß und dann alles damit
schreiben kann, auf jedem System).
Falls man sich mit diesem Monster anfreunden mag...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.