mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Human Interface Device ohne Treiber


Autor: Leroy Kammer (leroy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,


ich habe folgendes vor,ich will eine Hardware (Bondrucker)am USB Port 
anschiessen ohne Treiber zu benutzen,ich habe gelesen das es mit Human 
Interface Device gehen soll,weil Windows die Treiber fúr Maus,Tastatur 
und co. doch schon drin hat.

Da mein Programm ein Com Port benőtigt um meine Hardware(Bondrucker) zu 
erkennen,ist meine Frage wie kann ich die Human Interface Device so 
umschreiben das sich die Hardware zwar mit Human Interface Device meldet 
aber zusátlich mit einen Comport.


Es sollte so sein,das ich die Hardware an jeden PC. úber USB 
anschliessen kann und der sich automatisch als Maus mit einer Comport 
Nr. meldet.



Es wáre ausch schőn wenn das hinbekommen wúrde das sich die Hardware 
auch als Bondrucker am USB Port anmeldet .

Was fúr Hardware benőtigt mann um sowas zu herzustellen,kann mir jemand 
in dieser Sache weiterhelfen.


Gruss Leroy

Autor: Marcus B. (raketenfred)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurz: Geräte benutzen ohne Treiber geht nicht,selbst deine hdd wird mit 
einem Treiber betrieben wahrscheinlich

ich würde mich nicht zu sehr auf HID beschränken, andere überlegung wäre 
einfach:
1. Zustandsmode prüfen ob Treiber vorhanden ist
wenn nicht: 2. Einen USB Stick simmulieren, auf dem der Treiber liegt, 
der dann installiert wird
nach der Inst(falls nötig)
3. in Betrieb gehen

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Leroy:
  Für USB-Geräte wird immer ein Treiber benötigt, der aber z.B. bei HID 
von Windoof direk mitgeliefert wird. Einen virtuellen COM-Port kannst du 
mit dem HID-Treiber aber nicht bekommen, das geht nur mit CDC. Hierfür 
wird aber ein "Treiber" benötigt. (nur eine INF-Datei mit ein paar 
Informationen zum Gerät)


Gruß,
  SIGINT

Autor: Leroy Kammer (leroy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen dank fúr die Antworten,


also so wie ich verstanden habe kann ich úber HDI USB Hardware 
anschliessen die automatisch von Windows erkannt werden,weil die Treiber 
schon in Windows drin sind.

Soweit sogut,jetzt fehlt noch eine Inf-Datei im Ordner System32 dann 
kann sich die Hardware mit einen virtuellen COM-Port melden.

Theoretisch benőtige ich doch nur eine Inf-Datei die ich im Ordner 
System32 reinkopiere.

Der Aufwand ist dafúr,das Windows manche treiber beim Hochfahren nicht 
erkennt,deshalb suche ich nach einer Lősung USB-Hardware ohne Treiber zu 
installieren,so das die von Windows immer erkannt werden.


Die idee úber HDI das zu machen ist doch sicherer als auf der 
herkőmmlichen Art mit Treibern??,liege ich da richtig oder habe ich was 
úbersehen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HID ist hier der falsche Ansatz. Man kann zwar mit einem HID so einiges 
anfangen, aber es als serielle Schnittstelle zu verwursten, ist ein 
Designfehler. Das ist nicht vorgesehen, aber das ist auch gar nicht 
nötig.

Hier ist ein CDC (Communication Device Class) der zu verfolgende Ansatz.
Wie HID und MSD benötigt ein CDC keine zusätzlichen Devicetreiber, außer 
einer *.inf-Datei (und die benötigt genaugenommen nicht das CDC, sondern 
die etwas merkwürdige USB-Implementation von Windows).

Autor: kalb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglich wäre es doch auch 2 devices zu implementieren.
auskennen tu ich mich damit nicht, gesehen habe ich sowas schon mal.

HID benutzt auch der ulink2 zum debuggen.. HID ist für sowas ja auch 
nicht vorgesehen, die geringe übertragungsrate spielt hier ja auch keine 
große rolle.

Olimex openocd debugger liefern zum zusätzlichen debuggen eine Com 
schnittstelle mit..
also 2 devices CDC und den oOCD..

Autor: Potter68 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leroy,

>Da mein Programm ein Com Port benőtigt...

>Es sollte so sein,das ich die Hardware an jeden PC. úber USB
>anschliessen kann...

Wenn Dein Programm einen COM Port benötigt und Du Dein Gerät über USB 
anschließen willst, dann hat USB genau eine Lösung für Dich: nämlich 
einen virtuellen COM Port.

Gruß Potter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.