mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik XMEGA A1 USB Board


Autor: Jürgen Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Im Rahmen meines Technikerprojekts habe vor, das XMEGA-Board zu erwerben 
und dieses dann mit dem AVRone! zu programmieren.

Meine Fragen:

1. Reicht mir dieses Equipment erstmal aus ( natürlich abgesehen von der 
Software, der Spannungsversorgung usw.. ), um mal ein bischen 
rumzuprogrammieren ?

2. Wenn der Controller programmiert ist, soll er Befehle von einen PC 
via USB erhalten und die entsprechenden Routinen ausführen.....soweit so 
gut, meine Frage wäre jetzt noch:  geht das alles so ohne weiteres ? 
...bzw. hat schon jemand Erfahrungen in diesem Segment gesammelt ?

kurzer Hinweis: Ich hab mich für den Xmega entschieden, da er vier I2C - 
Busse parallel steuern kann.

Liebe Grüße

Jürgen Renner

Links:

XMEGA-Board - 
http://shop.avr-praxis.de/development-tools/mc-mod...

AVRone - 
http://shop.avr-praxis.de/development-tools/progra...

Autor: Tropenhitze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du weißt auch, was ein AVRONE kostet?
Nicht, dass er sein Geld nicht wert wäre, aber für erste Schritte kommt 
man auch mit günstigerer Hardware aus, zum Beispiel dem AVR dragon.

Vielleicht hast Du diese Einkaufsmöglichkeit:
http://www.msc-toolguide.com/atmel/tool-family/msc...

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,

sorry für die späte Antwort. Für den Xmega-A1 reicht eigentlich der 
AVRISPmkII von Atmel, der programmiert auch den Xmega via PDI. Das 
Xmega-A1-USB Mikrocontrollermodul habe ich selber auch. Alles was du 
eigentlich neben dem Modul noch benötigst, ist eine Spannungsversorgung 
(1,8V bis 3,6V) und den Programmierer. Wenn du allerdings auch debuggen 
möchtest brauchst du zB den JTAGICEmkII oder den AVRONE, letzter kostet 
natürlich ordentlich.

Im Supportbereich von avr-praxis zum Mikrocontrollermodul gibt es einen 
Bootloader und eine entsprechende Windowssoftware. Ist der Bootloader 
erst einmal auf dem Modul, brauchst du nicht mal mehr einen AVRISPmkII. 
Die Programmierung erfolgt dann über USBXpress Mode der Silabs 
USB-UART-Bridge. Ebenfalls im Supportbereich gibt es ein Windows-Tool, 
mit dem man sehr leicht zwischen USBXpress und VCP (virtuellem COM Port) 
umschalten kann.

Wenn du VCP nutzen möchtest, würde ich mir an deiner Stelle das 
Mikrocontrollermodul und den kleinen Atmel-Programmierer AVRISPmkII 
zulegen, gibt es da übrigens auch im shop.

Gruß,
Stefan

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Debuggen reicht auch der günstigere AVR Dragon

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das XMega Board unter dem Link http://blog.entwicklungsboard.eu/?p=5 
nicht besser für Dich?
Man kann unter 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=... 
sofort erhalten.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Board einen Bootloader vorprogrammiert ist, man kann das Board 
über USB flashen. Auf dem OLED Display kann man ziemlich viel 
darstellen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.