mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ladeschaltung für 3 NiMH Zellen


Autor: Toni Barch (ekmc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich arbeite an einer Schaltung mit Thermogenerator, die mittels eines DC 
Boosters eine Spannung von über 3,6 V generieren kann. Nun möchte ich 
einen Energiespeicher einbauen, z.B. 3 in Reihe geschaltete NiMH Zellen. 
Das Laden soll dabei permanent und gleichzeitig mit dem Entladen 
geschehen. Ich habe schon ein paar Regler gefunden (z.B. Maxim DS2715), 
jedoch wollte ich mal fragen, ob es da noch andere Möglichkeiten gibt 
und ob NiMH Zellen an sich ähnlich gefährlich sind wie LiIonen Akkus?

Ich würde mich über Vorschläge sehr freuen. Vielen Dank!

: Verschoben durch Admin
Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen Strom von kleiner C50 können die dauernt ab.

Wieviel Strom schafft der Thermogenerator?


aXEL

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst keinen Regler so lange dein Ladestrom nicht auf Dauer (von 
über 4 Stunden) höher ist als 1/20tel der Kapazität.

Und bei einem Thermogenerator möchte ich das bezweifeln. Schliess also 
deinen Bosster einfach direkt an die Batterie an, den Verbraucher auch. 
Machen Millionen von Solar-Gartenleuchten so.

Eher ist die Selbstentladung der Zellen höher als dein Ladestrom, so daß 
es statt aufladen immer weniger wird, sie sich also auf Dauer entladen.

Daher kann es sich lohnen, die LiIon zu nehmen, weil die weniger 
Selbstentladung haben. Wenn du dort Modelle mit eingebauter 
Schutzelektronik vor Überladung, Tiefentladung und Kurzschluss nimmst, 
brauchst du auch keine Ladeschaltung: Einfach an deinen Booster 
anschliessen.

Erst wenn dein Booster dauerhaft relevante Ladeströme im Bereich über 
0.2C liefert, müsstest du dir Gedanken um eine Ladebegrenzung bei 
NiMH/NiCd machen.

Autor: ekmc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Selbstentladung von NiMH Akkus liegt ja glaube ich im uA Bereich und 
LiIonen Akkus mit Elektronik hab ich noch nicht in der gewünschten Größe 
gefunden (max. 3cm x 3cm).

Also der Thermogenerator schafft schon 1 bis 2mA. Würde das jetzt 
bedeuten, dass ich einen Akku mit mindestens 16mAh (2mA*4h*20) benötige 
oder ist da noch der Wurm drin in der Berechnung?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist schleierhaft, wie man einerseits falsche Formeln
aufstellen kann und sie dann auch noch falsch ausrechnen
kann

20-40mAh,,
auf gut deutsch: Du hast einen vernachlässigbaren Ladestrom.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.