mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR mit PC Speicher


Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich hatte mir mal überlegt, ob es nicht möglich wäre, Standard
PC-Speicher an einen uC anzuschliessen (z.b pc100). Habe leider bisher
nirgendwo vergleichbare Projekte gefunden und auch die Datenblätter der
Hersteller sind nicht wirlich gut verständlich. Kennt jemand eine Seite,
wo soetwas schonmal versucht wurde? Oder eine Seite, auf der die
Ansteuerung solcher Speicher halbwegs detailliert beschrieben ist?
Ich bin für jede Hilfe Dankbar!

  bye, Tobi

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

mir will dafür (fast) kein Grund einfallen. CompactFlash ist billiger
und die Schreib/Leserate mehr als ausreichend für einen AVR.

Matthias

Autor: Thomas Fischl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Speicher für den PC ist normalerweise dynamischer RAM, d.h. der
Speicherinhalt muss ständig refresht werden. Das ist recht aufwändig
und würde einen uC ohne spezielles Speicherinterface ziemlich
beschäftigen. Siehe: http://www.myplace.nu/avr/dram/

Thomas

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@matthias:
ich will ja nicht selber in den speicher schreiben, sondern externe
daten mit hoher geschwindigkeit aufzeichnen. halt einen schnellen daten
logger oder logic analyzer.

@thomas
danke für den link. dieses neue projekt kannte ich noch garnicht. den
code werd ich mir mal genauer anschaun.

wie gesagt, der avr müsste beim schreiben nur die refresh zyklen
generieren und nur beim auslesen noch mehr machen aber dabei ist die
datenrate dann auch nebensächlich.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobi,

die Idee mit dem PC-Speicher hatte ich auch schon, aber wenn man da
halbwegs flott reinschreiben möchte, dann empfehlen die Experten da
einen FPGA und vierlagige Platinen. Gerade letzteres macht die Sache
zumindest für den Privatbereich viel zu teuer und damit uninteressant.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weisst du ab welchen frequenzen so etwas empfohlen wird? mir würde auch
schon ein bereich bis max 50mhz vollkommen ausreichen

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>weisst du ab welchen frequenzen so etwas empfohlen wird?

Was meinst du ?
FPGA oder 4 Layer ?
Mit einem AVR schaffst du nicht mehr als etwa 4MHz Datenübertragung
wenn du alles schön optimierst. Mit einem DRAM sind es weniger, da die
Ansteuerung in Software erfolgen muss.
Um einen SDRAM anzusteuern musst du nicht unbedingt eine Multilayer
Platine verwenden. Das einzige was wichtig ist, dass alle
Datenleitungen möglichst gleich lange sind.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich will ja mit dem avr während des schreibens nur den refresh und die
adressierung steuern. dafür reicht der hoffentlich. die daten kommen
von einer externen quelle. nur beim auslesen muss der avr schuften,
aber da ist das tempo unwichtig.

ich hatte gehofft mit dieser methode so im bereich von mind. 20mhz
schreibgeschwindigkeit zu kommen. was mir fehlt ist hauptsächlich gute
grundlagenliteratur zur ansteuerung von dram/pc-speicher.

mit der frage oben meinte ich, ob man bei ca 20mhz schon multilayer
platinen braucht oder ob das noch ohne geht

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Speicher beschreibt sich nicht von selbst.
Rate mal wieso der Chipsatz auf einem Mainboard mittelerweile aktiv
gekühlt werden muss...
Ohne FPGA oder speziellen Speichercontroller hast du keine Chance.
Ein AVR schafft wie gesagt maximal etwa 4MB/s in einen SRAM.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir hat man gesagt:
- Bis 30MHz ist das realistisch ohne Multilayer zu machen.
- Bis 50MHz ohne Multilayer, wenn man weiß was man tut (und wer die
Frage stellen muß, der weiß es offensichtlich nicht). Das soll jetzt
keine Beleidigung sein, ich mußte ja auch Fragen.
- Bei 100MHz unbedingt vierlagig.

Es muß natürlich auch klar sein, daß so ein DRAM deutlich kompliziert
als ein SRAM anzusteuern ist. Einen Logikanalyer mit SRAM kann man mit
CPLDs realisieren. Die sind billig und leicht zu beschaffen.

Markus

Autor: Axos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist eigentlich ein CPLD ??

Autor: LameM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ComplexProgrammableLogicDevice

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Frag mich gerade, diese TFT/LCD Controller benötigen doch immer EDO
DRAM, kann man da z.B. Alte Edo-PC ram benutzen?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, habe ich auch gemacht:
Einen alten 1Mx16 EDO RAM von einem 4MByte Modul an einen LCD
Controller.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@benedikt:
hast du von dem edo-ram einen IC entnommen und weiter verwendet?
Wenn ja, kannst du mir dafür ein paar infos zukommen lassen?
Links,Code,beschreibungen etc. für den Anschluß,die Bedingung...
Hab da nämlich noch ein Modul wo ein IC mechanisch zerstört wurde, der
rest sollte aber noch intakt sein, wäre ne gute quelle.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Mir hat man gesagt:
- Bis 30MHz ist das realistisch ohne Multilayer zu machen.
- Bis 50MHz ohne Multilayer, wenn man weiß was man tut"

Dann hat man Dir aber einen schönen Bären aufgebunden.
Das gilt nur für wirklich erfahrene Profi-Schaltungsentwickler und
Layouter.

Für einen Anfänger können schon 1MHz massive Probleme bedeuten.


Peter

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter:
"Für einen Anfänger können schon 1MHz massive Probleme bedeuten."

Das kommt dann wohl auf den Anfänger drauf an. Natürlich sollte man
sich auch als Laie in die Thematik einarbeiten und nicht wild drauflos
layouten.

Obige Aussage fiel in Bezug auf den auf den Logikanalysator, das hätte
ich vielleicht dazuschreiben sollen. Bei umfangreicheren Schaltungen
sieht das sicher wieder anders aus.

Markus

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich halte soetwas durchaus fuer machbar. Ich hab schon vor VIELEN
Jahren mal einen Druckerpuffer gesehen mit einem MCS51 der externes
DRAM verwendet hat.

Wegen der Geschwindigkeit wuerde ich mir keine Sorgen machen. Man muss
den Speicher ja nur so schnell ansprechen wie man es kann.

Allerdings weiss ich jetzt nicht mit was fuer Spannungen ein aktueller
Speicherriegel so arbeitet. Da wuerde ich noch am ehesten Probleme
erwarten.

Olaf

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die aktuellen brauche alle 3,3v. sollte es umsetzer zu hauf für geben

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Olaf
Das war glaube ich ein Application Note von Philips, Intel oder einem
anderen 8051 Hersteller.
Die Ansteuerung geschieht per Software ist also verdammt langsam.
Beim AVR geht es etwas besser, da dieser schneller ist, aber trotzdem
benötigt das Lesen/Schreiben eines Bytes etwa 10-20Befehle, was rund
1us dauert.
Ich verwende auch einen 3,3V 16MByte DRAM als Speicher an einem mega8
als Audiorecorder. Bei größeren Projekten verbraucht er aber zuviel
Rechenleistung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.