mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 0.3V und 3,3V erzeugen


Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich möchte die Eingänge eines ADC gegen Überspannung schützen.
Dazu setze ich unter anderem eine BAS40-4 Doppel-Schottlky Diode ein, 
die vom ADC-Pin jeweils nach 3,3V und 0V geschaltet ist.
Ich möchte aber statt der 3,3V lieber 3,0V und statt der 0V lieber 0,3V, 
denn die 3,3V plus die Forward Spannung der Diode von etwa 0,3V sind 
schon hart an der zulässigen Grenze des Mikrocontrollers.

Wie kann ich möglichst einfach 3,0V und 0,3V erzeugen?

Karl

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleib auf dem Teppich. Die Schottkys draussen leiten vor den Si-Dioden 
drinnen, und auf mehr kommt es nicht an. Wichtiger ist der 
Serienwiderstand um den Diodenstrom zu begrenzen.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist da so ein Faustwert bei dem der Diodenstrom liegen sollte?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit welchen Spannungen hast du es denn zu tun? Ist das ein 
Schutzschaltung (selten aktiv) oder eine Spannungsbegrenzung 
(regelmässig aktiv)?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist eine reine Schutzschaltung, also sehr selten aktiv.
Eingangspannung für den ADC sind 0-3,3V. Davor ist nur ein 
Spannungsteiler, der den Messbereich auf 0-5V erweitert.
Geschützt werden sollte der ADC vor Spannungen bis etwa 30V (am 
Spannungsteiler)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwo im Datasheet vom Controller steht was drüber, wie gross der 
Quellwiderstand vor dem ADC maximal sein sollte. Orientiere dich daran.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas da?
Recommended Impedance of Analog Voltage Source = 200R?

Erscheint mir jetzt ein wenig niedrig. Ich hätte pauschal 10k eingebaut.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte auch eher an ein paar KOhm gedacht - eine Grössenordnung, die 
mit beispielsweise AVRs auch durchaus verträglich ist. 200 Ohm ist 
wirklich etwas dünn.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach geht das über einen hochohmigeren Spannungsteiler, der am 
uC-Pin mit nem kleinen Kondensator (für S&H) abgepuffert ist.

Wenn die Widerstände hochohmig genug sind, fließen höhere Spannungen 
über die interne Diode nach Vcc ab. (pauschal maximal 0.5 - 1 mA über 
diese Dioden)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.