mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Gibts Stecker für 400VDC?


Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Mir ist schon klar das unter Last ein Lichtbogen ensteht der nicht, 
abreist und die Kontakte beschädigt. Normale Drehstromstecker sind nach 
paarmal herumstecken hinüber (getestet mit 400VDC @10A)
Gibts da schon etwas? Vielleicht mit Löschkammern, Funkenausblasen etc. 
oder sich da der ein oder andere Hersteller schon etwas überlegt?
Das höchste was ich finde sind 150V.

MFG

Autor: Wirus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: mischu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Stecker ist in der Regel nicht das Problem, es sei denn er kann / 
muss unter Last gezogen werden.
Sofern man eine Steckereinheit baut, kann man auch mit einem kleinen 
Schalter detektieren dass der Stecker gezogen wird und darauf hin den 
Strom vor dem Öffnen der Kontakte unterbrechen.

Viel spannender ist die Frage nach Sicherung (Automat / Schmelz) und ggf 
einem DC-Schalter!
Wir hatten in einem Versuchsaufbau ein dreiphasen Schütz genommen 
(400VAC, Schaltstrecken in Reihe geschaltet) um 800VDC bei 45A zu 
trennen. Nach ein paar Durchläufen hat dieses den Lichtbogen nicht mehr 
gelöscht.
Im dazu passenden Umrichter sind drei elendig teure DC-Trenner verbaut, 
sowie DC-Schmelzsicherungen.

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dass die gewöhlichen Leitungsschutzschalter kein DC Trennen ist mir 
schon klar, besonders lustig ist es auf einen Kurzschluss zu schalten. 
Ein NH-Trenner auf Kurzschluss mit 25kA explodiert regelrecht.

DC Leistungsschalter, Trenner, etc gibt es aber eben sehr teuer.

Ja der Stecker wird unter umständen unter Last gezogen, besonders bei 
den kleineren "dummen" Geräten, die interen nicht abkoppeln können.

@Wirus: danke, genau soetwas habe ich gesucht!

Autor: Wirus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> @Wirus: danke, genau soetwas habe ich gesucht!

Nicht wirklich, denn da wird kaum auf die Funkenproblematik eingegangen 
(zumindest nicht explizit)

Wenn man jetzt überlegt, dass bei dem Supergrid in Nord- und Oostsee 
Leitungen mit 150kVDC geplant sind, kann man die Probleme der Techniker 
erahnen, die die Umform- und Verteilstationen konzipieren sollen

Autor: Besucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es noch aktuell sein sollte, schaue dir mal
militärische Verbindungen wie z.B. die Reihe VG95234 an.
Sie gehen bis zu 4.2kV DC

Infos z.B. hier:

http://www.glenair.com/interconnects/commital/index.htm
(Download Katalog ITS)

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es steht:
Hot swapping:
>contacts handle loads
>enabling circuits

Klingt für mich so als ob diese unter Last trennen können. Der Optik 
nach sind keine besonderen maßnahmen zur Funkenlöschung vorhanden, werde 
die mal kontaktieren. Mache der Stecker kenn ich von Telekom DC 
verteiler Systemen, aber eben nur 48VDC.

Werd mal den Katalog durchsehen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.