mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik µA Messsignal wandeln in 0-5/10V


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich suche nach einer Lösung ein 0-100 µA- Messignal in eine leichter 
verarbeitbare Messgröße zu wandeln (0-5/10V etc.)

Die Signalquelle ist der Ionisationsstrom einer Gas- Brennerflamme

Das Prinzip: Es wird eine 230V AC Spanung an einen Ionisationsstab der 
zur Brennerflamme geführt ist angelegt. Je nach Qualität der Flamme 
verändert sich die Ionisation der Flamme und somit das Ionisationssignal

Kann mir jemend eine preisgünstige Lösun gmeines Problems nennen. Da ich 
elektronisch nicht sehr bewnadert bin, benötige ich eine komplett 
Lösung.

Vielleicht hat jemand schon mal ein ähnliches Problem gelöst oder kennt 
eine taugliche Lösung.

Ich wäre für jeden Tipp dankbar

Gruß Max

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip täte es ein 50k Widerstand, Spannung ist ja genug vorhanden, 
und als Überspannungsschutz eine Ableitung der Diode. Davor dann noch 
ein Widerstand, um die Diode zu schützen.
Du hast als Ausgangssignal natürlich nur die positiven Halbwellen der 
Wecshselspannung.

Autor: Dieter M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Max,

wenn ich "230V AC" und "ich bin elektronisch nicht sehr bewandert" lese, 
bekomme ich etwas Angst, dass Du mit Netzspannung spielen möchtest...
LASS DAS!!!

Deine Messspannung sollte unbedingt galvanisch von der Netzspannung 
getrennt sein.
Bist Du sicher, dass eine Wechselspannung für Dein Vorhaben sinnvoll 
ist?
Hab bisher nur von Gleichspannung bei Ionenstrom-Messungen gehört.
Die Erzeugung einer hohen Spannung wurde hier im Forum schon mehrfach 
behandelt.
Wie werden die Ströme gemessen? - Shunt?
Welche Spannung liegt da an?
Kann man einen Shunt so wählen, dass da gleich 5V abfallen? (also z.B. 
50kOhm?)
Du musst natürlich eine Messschaltung durch ein Schutzelement (z.B. 
Zener-Diode) schützen.

Komplett-Lösung... nicht von mir. Ich habe keine in der Schublade. 
Entweder Du entwickelst selbst, oder Du musst zahlen ;-)

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Tipps und Hinweise

Ich hatte bei einem Lösungsansatz mehr an eine Verstärkerschaltung 
gedacht, da ich das Signal selbst nicht verändern sollte um die Funktion 
des nachgeschaltenen Brennersteuergerätes nicht zu beeinträchtigen. Aber 
ich denke ich werde in der Praxis die Widerstandsvariante testen

Zu dem Hinweis mit der Netzspannung, generell funktioniert eine 
Brenneransteuerung und Überwachung nach dem 230V-AC Prinzip wenn 
Ioisationsstäbe im Einsatz sind. Die Flamme wirkt dann so wie eine Diode 
zwischen Ionisationsstab und Brennergehäuse.
Aber du hast schon recht ich muss mir das Ionisationsverhalten nochmals 
etwas genauer anschauen. Ich habe das µA Signal mittels speziellen 
Messumformer schon problemlos gewandelt, aber diese Messumformer sind 
für den Einsatz wie ich es einsetzen will zu teuer

Also nochmals danke für eure Tipps. Wenn ich eine funktionierende Lösung 
habe werde ich diese hier mitteilen

Gruß Max

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.