mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schwierige Stromversorgung


Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für einen tragbaren EEG Recorder der entweder über 4Stk. AAA Zellen oder 
über eine isolierte ext. Spannung versorgt werden soll hab ich diesen 
Umschalter entworfen.

Die Anforderungen sind:

1.)max. Wirkungsgrad bei Batteriebetrieb
2.)Die Zwischenkreisspannung VZK darf nicht über 7V gehen (nachfolgende 
Step-down Wandler wären sonst gefährdet)
3.)Beim Umschalten von ext. auf Batterie und umgekehrt dürfen keine 
großen Spannungssprünge entstehen (Line regulation der Sp. Regler ist 
leider endlich, analoges Frontend sehr empfindlich)
4.)Es darf kein Strom in die Batterien fließen.
5.)Es darf kein Strom von VBAT nach VEXT fließen
6.) aus Platzgründen können keine Elkos verwendet werden

Ich hab das ganze um einen doppel P-Kanal MF Q2 aufgebaut.Der TLC271 
soll hierbei mit Q3 und einem der beiden P-Kanal MF einen Linearregler 
bilden,der das Potential an D2 auf die Batteriespannung VBAT hinregelt 
(Regelstabilität hmmm...)
Die Batteriespannung wird über einen MC-pin über Q4 und den 2. P-Kanal 
MF einfach auf die VZK geschalten. D4 verhindert den Stromfluß von VZK 
zu VEXT. Der TLC271 wird über VEXT versorgt.

Was mir hier noch nicht gefällt, ist die Tatsache, dass bei fehlender 
VBAT auch dann keine VZK erzeugt wird wenn VEXT anliegt - grummel.
Der Spannungsteiler "frisst" mir auch noch so 2uA, macht in 1000h 2mAh 
hmm... sind in 1Jahr so ca. 20mAh - eigentlich vernachlässigbar

Was sagt Ihr dazu, kann das so funktionieren, hat wer noch Ideen?

Grüße

: Verschoben durch Admin
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 2.)Die Zwischenkreisspannung VZK darf nicht über 7V gehen
> (nachfolgende Step-down Wandler wären sonst gefährdet)

Und das an einer offen liegenden Buchse wo man problemlos 2kV EMD 
reindonnern kann ?
Das ist nicht medizintauglich. selbst wenn es kein lebenswichtiges Gerät 
ist


Wie wäre es mit LTC4412 und ausreichendem ESD-Schutz am Eingang ?

Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VZK und VEXT ist ja mit mehreren 10uF keramisch gestützt, da kann nix 
sein. Außerdem erfolgt die externe Versorgung über Ethernetkabel.

Der LTC4412 schaltet auch nur um, daß keine Spannungssprünge entstehen 
muß ich die ext. Spannung auch noch extra regeln.
Grüße

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.