mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Bauanleitung


Autor: marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend.

Ich suche eine sehr gute Bauanleitung zum Bau einer LED platte.
Ich möchte gerne eine LED platte mit 50 LEDs bauen,jedoch habe ich noch
garkeine Ahnung, aber interessiert mich einfach. (Mein Wissensdurst ist
sehr groß) Für Hilfe bin ich sehr dankbar.

Autor: Sascha Koths (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht etwas genauer Beschreiben !!!
Was soll die Platte denn z.B. machen/können?
Blinken?, Muster?, "AN" sein?, etc?

Nur AN ist am einfachsten.
Dann kommt aber noch die Frage, mit welcher Spannungsquelle du die
Platte versorgen möchtest.
Batterie?, Netzspannung?

Ansonsten würde ich PWM bevorzugen, dann ist aber darauf zu achten,
welche Leds zusammen an sein sollen, falls die Platte Muster machen
soll.

Alle einzeln zu Steuern würde etwas komplizierter, geht aber auch. Man
muss dann, falls man einen Mikrocontroller nimmt, genug PINs haben,
bzw. Multiplexer einsetzten.

Gruss Sascha

Autor: marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platte soll Blinken. Muster waere sehr nett, also das waere in
meinem Sinne. Die Spannungsquelle sollte ein Netzteil sein bzw.
Netzspannung.

Autor: bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur blinken? Alles auf einmal?

Bau Dir einen Oszillator mit Hilfe eines 7414 (Inverter mit
Schmittrigger). Nimm ein Gate, Kondensator nach GND und Widerstand
zwischen Ausgang und Eingang (beide zusammen bestimmen die Frequenz
(große Werte wählen, damit man das Blinken auch Sieht. Mit dem Ausgang
auf den nächsten Eingang und den Oszillator immer gleich zu belasten.
Mit dem Ausgang einen Leistungstransistor ansteuern.
Rote LEDs haben glaube ich einen Spannungsabfall von 1,9 V (einmal ins
Datenblatt schaun). Ebenfalls den zulässigen Forward Current aus dem
Datenblatt holen.

Die Dioden können in Reihe geschaltet werden, bis n x 1,?V etwas
unterhalb der Betriebsspannung ist. Vorwiderstand = Betriebsspannung /
verbleibende Restspannung bis zur Betriebsspannung.

Hinweiß, Netzspannung ist gefährlich, wenn man nicht weiß, was man tut.
Ich würde ein Netzteil empfehlen.
Sollte die Spannung nicht reichen, kann man mehrere LED Stränge mit
eigenem Vorwiderstand parallelschalten. Natürlich muss der Transistor
stark genug sein und Vorwiderstand für Transistor nicht vergessen.

Have Fun

Autor: juergen klauck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
hab das hier gesehen
http://www.cadsoft.de/cgi-bin/download.pl?page=/ho...
kannst ja vieleicht was mit anfangen
juergen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.