mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Hürden bis zur Makrteinführung


Autor: Jürgen Hems (misteret)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin gerade dabei, für eine Studienarbeit ein kleines 
Leistungsmessgerät auf µC-Basis zu entwickeln.

Ich habe mal eine Frage zu den Prüfverfahren, die das Gerät durchlaufen 
muss, um zugelassen zu werden.

Ich muss die Leistung an einem Widerstand messe, der am Netz betrieben 
wird. Also 230V, Strom bis eta 8 A.

Wenn ich einen Spannungsteiler und Shunt verwende, muss ich diese 
Signale anschliedßend noch galvanisch trennen. D.h. es muss selber 
gemacht werden. Bei Verwendung eines Messwandlers, der bereits das 
CE-Siegel hat, wäre das alles schon erledigt. Wenn ich es selber baue, 
welchen Belastungen muss das Gerät standhalten, damit es eingeführt 
werden kann? Ich lese bei diesen Wandlern oft, dass sie mit 1500V 1min 
lang geprüft wurden.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst echt das sich das lohnt? es gibt doch einfache sachen auf dem 
markt die sehr gut sind wenig kosten. Was würde denn dein gerät so 
attraktiv machen?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin gerade dabei, für eine Studienarbeit ein kleines
> Leistungsmessgerät auf µC-Basis zu entwickeln.
Glückwunsch. Du bist nicht der Erste, der sowas macht.

Warum kaufst du nicht einfach mal fertiges Gerät und zerlegst das?
Das heißt Reverse Engineering und ein eine weltweit anerkannte und 
zielführende Praxis.

> Wenn ich einen Spannungsteiler und Shunt verwende, muss ich diese
> Signale anschliedßend noch galvanisch trennen.
Wenn du die komplette Signalverarbeitung auf der 230V-Seite machst, dann 
mußt du nur noch die Schnittstelle zum Logikteil trennen. Das ist idR. 
der einfachere Weg.

> D.h. es muss selber gemacht werden.
Das ist nicht schlimm. Das kann dir später im Leben öfter mal passieren. 
Diesen Vorgang nennt man Lernen...

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>um zugelassen zu werden.
Wer soll das denn zulassen?

>Also 230V, Strom bis eta 8 A.

Ich weiß da jetzt keine konkrete Prüfnorm, aber die
Netzsicherung, sagen wir mal 16A, sollte schon schneller
sein als die Leiterbahn deiner Schaltung, die im
Kurzschlussfall belastet wird und gegebenenfalls,
sofern zu schwach, früher abfackelt.

Die hohen Prüfspannungen betreffen hauptsächlich
die Isolation eines Geräts.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.