mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Oszilloscope Anfängerfragen


Autor: Philipp B. (philippb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag liebe Mikrocontroller.net Gemeinde,
ich habe mir vor kurzem ein analoges Oszilloscope gekauft und habe jetz 
genau eine Frage dazu.
Ich gebe zwei PWM signale aus, die zueinander eine Totzeit habe sollen.
Diese realisiere ich im Atmega durch eine 0 im PWM Compare Register.

Wenn ich jetzt genau genug hinsehe (mit dem Oszi) und die Hällichkeit 
hochdrehe, erkenne ich sehr dünne, flackernde PWM Signale (ich denke 
jeder weiss was gemeind ist) in dem Bereich, wo ich eigentlich keine 
haben sollte.
Jetz habe ich schon probiert die PWM-Stufe anzuhalten, wenn ich eine 0 
Ausgebe oder die 0 außerhalb durch NAND-Gatter mit einem "Clear-Signal" 
zu löschen.
Ohne Erfolg!
Wenn ich über das "Clear-Signal" triggere verschwinden das Flackern.

Kann es sein, dass die Flackernde PWM-Signale durch ungenügende 
Triggerung entstehen und an dieser Stelle gar keine sind?

Vielen Dank für euere Antworten und viele Grüße!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es liegt an der von Dir gewählten Triggerung.

Wenn du mal bitte in xyz of oscilloscopes

http://www2.tek.com/cmsreplive/tirep/2280/03W-8605...

p.27 ff schaust.

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ein einstrahliges O-Scope mit 2 Kanälen hast, dann sollte es ein 
Schalter geben, der so ähnlich wie "CHOP/ALT" heißen könnte - falls es 
daran überhaupt liegt. Dieser Schalter sollte bei sowas eigentlich im 
Modus "ALT"-ernating stehen, was soviel heißt, das der Strahl erst 
komplett den einen Kanal 'schreibt' und danach dann den anderen Kanal.
Bei CHOP"-ed wird der Strahl mit einer sehr hohen Frequenz (der 
Chopper-Frequenz, daher der Name) zwischen den beiden Kanälen hin- und 
hergeschaltet, während er einmal von links nach rechts durch die Röhre 
flitzt. Dieses 'Choppen' wird manchmal sichtbar, wenn man(n) es mit der 
Helligkeit etwas übertreibt. Dann ist aber i.d.R. die konstante 
Chopper-Frequenz sichtbar/ablesbar.

Sollte es nicht an diesem Phänomen liegen, so könnte es auch ein Jittern 
Deiner PWM-Flanken sein, d.h. für eine gegebene PWM-Frequenz und ein 
festes Tastverhältnis kommen die Flanken nicht äquidistant und man 
bekommt Flanken angezeigt, wo eigentlich keine sein dürften.
Ein anderes gleichgeartetes Problem ist, dass die Triggerquelle selbst 
jittert. Die 'springende' Anzeige der PWM-Flanken sieht dann so gut wie 
identisch aus.

Dies zu unterscheiden liegt aber jetzt eindeutig bei Dir.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.