mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik bidirektionaler Treiber/Pegelwandler


Autor: Werner Just (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab an einem AVR ein paar Pins frei, die ich gene als universelle
Ein/Ausgänge in einer 12V Umgebung verwenden möchte.
Weiter kein Problem...
Eingänge -> Spannungsteiler & Überspannungsschutz
Ausgänge -> Transistorstufe, z.B. Open Collector

Dabei muß ich mich in der Hardware entscheiden, was Eingang und was
Ausgang seien soll und ich frage mich, ob sich das nicht vermeiden
lässt.
Klar geht auch das, einfach mit einem weiteren Ausgang die Richtung pro
Pin oder pro Port vorgeben und zwischen beiden Möglichkeiten umschalten.
ICs gibts dazu diverse.

Aber gehts auch ohne Richtungsausgang?
Im Prinzip hat ein AVR-Pin ja 3 Zustände. (Den internen PullUp einmal
aussen vor gelassen.)
1. hochohmig == Eingang
2. niederohmig L == Ausgang
3. niederohmig H == Ausgang

Hat jemand eine Idee zu einer Schaltung, die das ausnutzt um ohne
Richtungsvorgabe eine Pegelwandlung 0/5->0/12V, 0/5<-0/12V zu machen?

Erstmal ists nur eine Idee, ich bin mit nur nicht sicher, ob ich ein
prinzipielles Problem übersehe.

Ciao,
Werner

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Eingänge und Ausgänge mit Optokopplern betust, hast du weder
mit Pegeln Probleme noch mit Ein-Ausgangskonfiguationen.
Andererseit entwickelt man doch meistens mit Mikrocontrollern nicht
sooo universelle Platinen. Sotewas braucht man doch nur zur
Entwicklung/Ausbildung.

Gruß Rahul

Autor: Werner Just (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rahul,

> Soetwas braucht man doch nur zur Entwicklung/Ausbildung.
oder wenn man nicht weiß was man mit den freien Resourcen anfangen soll
;-).

> Wenn du die Eingänge und Ausgänge mit Optokopplern betust, hast du
> weder mit Pegeln Probleme noch mit Ein-Ausgangskonfiguationen.
grummel, manchmal hab ich echt ein Brett vorm Kopf.

Pegelwandlung über Optokoppler und Ausgangskreis des Eingangs-Optok. so
hochohmig, daß der Eingangskreis des Ausgangs-Optok. nicht ohne die
Atmel-Ausgangsstufe angesprochen wird.

Thanks!

Ciao,
Werner

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.