mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Welcher opamp ist schnell genug?


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bräuchte mehrere opamps um ein Videosignal zu erzeugen (aus 
färbträger und signalteilen).
Also:
gibt es einen opamp der mit den ~4MHz des Signals (Farbträger) 
zurechtkommt in einem lötbaren gehäuse (dip/soic) und von dem (optional) 
gleich mehrere in einem package drin sind.

PS: Der sollte nach Möglichkeit bei Pollin, reichelt oder Conrad zu 
haben sein...

: Verschoben durch Admin
Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was haelt dich davon ab, die Typen bei den Herstellern mit den 
Datenblaettern zu vergliechen ? Ich wuerd mal 20MHz Bandbreite 
vorschlagen.

Autor: singulus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: singulus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thorsten S. (thosch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von den in der Standard-Bauteileliste aufgeführten Op-Amps ist keiner 
geeignet für Video, allesamt zu langsam.

Für ein normgerechtes Videosignal braucht man > 100MHz Gain Bandwidth 
Produkt.

Der Verstärker muß normalerweise ja auch eine 75-Ohm Koaxleitung 
treiben, d.h. er muß 2-fach verstärken und einen 75-Ohm Widerstand in 
Reihe mit dem Ausgang erhalten, damit er das Kabel mit der korrekten 
Ausgangsimpedanz treibt.

Wichtig sind bei Videosignalen neben genügend Bandbreitenreserve auch 
die Differential-Gain und Differential-Phase Werte des Op-Amps. Zu 
schlechte Differential-Phase Werte verursachen Phasenverzerrungen im 
Farbträger und damit Farbfehler.


Ich würde für diese Aufgabe z.B. den Doppel-Op-Amp
AD8062 oder auch AD8042 nehmen.

AD8042 -> 
http://www.analog.com/en/audiovideo-products/video...

AD8062 -> 
http://www.analog.com/en/audiovideo-products/video...

gibts allerdings nicht bei Reichelt, Pollin oder Conrad...

Gruß,
Thorsten

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal bei MAXIM geschaut?

???

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thorsten S. (thosch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, das als Videoverstärker geeignetste Teil, das ich bei Reichelt 
finden konnte ist der
MAX4012 -> http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=A217;GROUPI...

Das Teil ist im SOT23-5 Gehäuse und damit auch für Hobbyisten gut zu 
löten.
Weil er ein Einzel-Op-Amp ist, läßt er sich eine Platine dafür meist 
sogar besser layouten, als für Doppel-Op-Amps. (Routing des extrem 
kritischen Gegenkopplungspfades!)

Im Vergleich zu den von mhh aufgeführten Teilen bei Reichelt ist dieses 
Teil deutlich moderner, hat Rail-to-Rail Output und begnügt sich als 
Videoverstärker mit einer einfachen Versorgung von > 3,3V oder (wenn für 
völlig normgerechtes Signal der DC-Schwarzpegel auf 0V liegen soll und 
-300mV Synchronimpulse zu treiben sind) z.B. mit einer dualen +/-3,3V 
Versorgung.

Gruß,
Thorsten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.