mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Beschaltungsfrage ADC/AREF


Autor: Lutz Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will mit einem KTY eine Temperatur messen. Dafür will ich den KTY
in Reihe hinter einen bekannten Widerstand schalten und die Spannung
über dem KTY mit dem ADC messen. Damit es wenigstens halbwegs genau
wird, muß ich ja die Referenzspannung des ADC an diesen Spannungsteiler
anlegen und den Anteil der Spannung messen, der davon über dem KTY
abfällt (weil der ADC ja gegen die Referenzspannung mißt). Ich müßte
also den AREF-Pin laut Datenblatt einmal mit einem Kondensator gegen
Masse blocken (um Störungen von der Referenzspannung abzufischen) und
andererseits müßte ich die Referenzspannung über ein paar Meter Litze
quer durch die Walachei verlegen, wo sicherlich allerhand unschönes an
Einflüssen lauert. Das wiederspricht sich also, oder muß ich einfach
einen besonders "fetten" Kondensator am AREF-Pin nehmen, um die
Einflüsse von außen auch abzublocken? Oder mache ich gar wieder einen
Gedankenfehler und ich kann doch eine vom KTY entkoppelte
Referenzquelle nehmen?

Gruß

Lutz

Autor: Christoph Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab zwar nicht viel Ahnung zu AD-Wandlern in µCs, deswegen
verkneife ich mir eine Aussage. Nimm allerdings besser einen LM334 oder
LM335 her, die sind besser (10mV/K Temperaturkoeff.)

MfG
- cl

Autor: Kai M. Tegtmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kopplung von dem Spannungsteiler und AREF halte ich für eine ganz
vernünftige Idee. Ein paar Anregungen dazu:

- halte Deine AREF-Spannungsquelle möglichst niederohmig, so
  daß die Spannung bei wechselnder Last nicht zu sehr schwankt

- entkopple doch die AREF mit einem Impedanzwandler in Richtung KTY.
  Dann solltest Du mit der langen Litze keine Probleme bekommen. In
  gewissem Rahmen gleichen  sich Fehler durch Schwankungen auf der
  AREF ja auch wieder durch Dein Meßverfahren aus.

Aus meiner Sicht sollte der Blockkondensator an AREF nicht so groß
wie möglich sein, denn abgesehen von der Speicherkapazität hat so
ein Kondensator ja auch einen Wechselstromwiderstand. Wenn Du sicher
gehen willst, schalte 2 Kondensatoren parallel, einen kleinen Elko und
einen im pF/nF-Bereich.

Greetz
KMT

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einen NTC/PTC prinzipiell nicht an einer Spannungsquelle
betreiben, sondern an einer Stromquelle. Dann kannst du bequem den
Spannungsabfall direkt messen, ohne fehleranfällige
Spannungsteilerschaltungen ... Ein LM317 kann sowas, und der kostet nur
ein paar Cent.

Autor: Lutz Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für eure Tips.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.