mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TFT Controller


Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Die Preise für Displays sind so brutal hoch (es sei denn, man nimmt
gleich 1000 Stück), dass man sich Ausweichmöglichkeiten ausdenken muss,
wenn man ein wenig herumprobieren möchte. Nun gibt es für Interessenten
LCD's, VFD's und TFT's, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.
Interessant ist jedoch, dass ein gebrauchtes TFT (zum Beispiel aus
Mobiltelefonen) weniger kostet (ca. 60€) als vergleichbare (einfarbige)
LCD's oder VFD's. Da das Interesse sowieso hin zu Farbdisplays geht,
möchte ich mich in diese Materie hineinarbeiten. Naja - und in diesem
Zusammenhang möchte ich Euch natürlich bitten, mir ein wenig unter die
Arme zu greifen und mir beim Einstieg zu helfen.

** Gibt es Tutorials zu diesem Thema?
** Welche Bücher könnt Ihr mir empfehlen?
** Sicher gibt es schon Beiträge, die dieses Thema - welche sind
hilfreich?
** Gibt es Standardisierungen, sodass ich zum Beispiel über die
Anschlussbelegung eines TFT bereits einen passenden Controller finden
kann?
** Gibt es Personen, die meinen Weg bereits durchlaufen sind und das
auf Internetseiten oder in Foren bereits vorgestellt haben?

Ich besitze ein Nokia 3650 mit einem Epson L2F50113T MD-TFD-Monitor.
Dieser Monitor hat eine Auflösung von 176x208 bei 4096 Farben. Im
Internet findet man schon sehr viele Informationen zu diesem Display,
doch kommt man nur schwer an Datenblätter oder empfehlenswerte
Controller ran. Vielleicht habt Ihr mehr Glück als ich und könntet mir
helfen.

Bin natürlich gerne bereit, den Verlauf meiner Basteleien hier zu
posten, damit ich auch etwas zurück geben kann.

Vielen Dank und anbei schon ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes
neues Jahr!

/Daniel

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht was dir an den Preisen von Grafik-LCDs hoch vorkommt. Du
musst nur unterscheiden zwischen Industrieware fuer einen entsprechend
anspruchsvollen Kundenkreis und billigste Massenware ohne eigenen
Controller die dann einen speziellen Microcontroller mit LCD-Interface
vorraussetzt.

Ansonsten ist doch die Verwendung von ausgeschlachteten LCDs aus Handys
nicht so dumm. Man sollte nur VOR dem ausbau mal seinen Analyzer/Ossi an
den Bus haengen und schauen wie es angesprochen wird.

Olaf

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..
dass ein gebrauchtes TFT (zum Beispiel aus
Mobiltelefonen) weniger kostet (ca. 60€) als
..
Angeber, 60 Euro ist ja wohl eher ein schwerer Schuh! Wer kommt auf die
Idee, zum Basteln sich ein Display für 60Euro zu kaufen, oder bin ich zu
geizig?

AxelR.

Autor: Axos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60 EUR wären mir auch zu hoch ! Nimm ein altes handy und bau des display
aus.

@Olaf: ich glaub nicht das das mit der ansteuermitschneidung per oszi
so leicht möglich ist! dann muss es mindestens ein Spericher Oszi sein
! Und das hat ja nicht jeder hobbybastler zu hause (ich auch nicht)! da
ist es schon einfacher solche lcds auf handys zu benutzen für die es
bereits tutorials oder fertige routinen gibt (zur not tuts auch n
datenblatt). z.b. des display vom 3310 wird oft verwendet (monochrom).
es gibt auch anleitungen zur ansteuerung von farbdisplays. da kommst du
allemal besser weg als bei nem display neukauf !

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fand 60€ recht ok, da es der erste greifbare Preis war, den ich
bekommen konnte (ich denke, dass es teurer wär, ein gebrauchtes 3560
irgendwo zu kaufen). Bei diversen Herstellern muss man erst eine
Stückzahl angeben, bevor man überhaupt in den Genuß eines
Kostenvoranschlags kommt. Und bei "voraussichtliche Stückzahl: 5"
lachen die sich kaputt :). Es ist leider so, dass man die dicke Kohle
in der Tasche haben muss um Ideen zu realisieren und eventuell zu
vermarkten. Und bei mir ist es so, dass der Kopf voller Ideen ist, aber
die Realisierung oft am Geld (und aufzubauenden Wissen) scheitert.

In welchem Grad sind die Eingänge von TFT's eigentlich standardisiert
(wenn sie das überhaupt sind)? Wenn ich also einen Prototypen mit einem
gebrauchten Nokia-Display baue - wie schwer oder einfach wird es dann
sein, später ein beliebig anderes Display zu verwenden? Gibt es
irgendwo ein paar nützliche Anleitungen mit deren Hilfe man sich in das
Thema TFT hineindenken kann? Ich habe zwar meinen Professor, der mir bei
Fragen weiterhelfen kann, aber auch er verlangt ein bestimmtes Maß an
Vorwissen. Es ist mir immer sehr unangenehm, mich mit Fragen an ihn zu
wenden, deren Beantwortung einer kompletten Einführung in ein
bestimmtes Thema gleichkommen würden.

Mein Ziel ist es, die Voraussetzungen zu erarbeiten, die nötig sind um
endlich mal die Ideen aus meinem Kopf in etwas greifbares umzuwandeln.
Und hierfür brauche ich halt die Bauelemente (TFT, Controller) für
einen Prototypen und deren Eigenschaften.

Die Elektrotechnik is schon ein interessanter Bereich - aber leider
auch einer, in den man sich ganz schön hineinkämpfen muss. Ihr kennt
das sicher...

Viele Grüße!
/Daniel

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Displays aus Telephonen haben einen Controller, und standardisiert
sind die in der Regel überhaupt nicht. Mit etwas Glück verwenden
unterschiedliche Displays den gleichen Controllerbaustein, aber das ist
- dank COG (chip on glass) - nur sehr schwer herauszufinden. Jeder
Telephonhersteller braut sein eigenes Süppchen und lässt sich ein
Display mehr oder weniger nach seinen Wünschen herstellen.
Das beliebte Nokia-Farbgraphikdisplay aus dem 6100 (wenn ich mich recht
irre) wird beispielsweise über eine SPI-Schnittstelle angesteuert,
ebenso das nicht-TFT-Display aus dem 3310.
Damit unterscheiden sich diese Telephon-Displays aber ganz massiv von
höher auflösenden TFT-Displays.

Controllerlose TFT-Panels, wie man sie beispielsweise aus alten
Notebooks gewonnen werden können, haben hingegen eine verhältnismäßig
standardisierte Ansteuerung, die sich aber in der Anschlussbelegung,
Art des Steckers und anderen Details unterscheiden kann.

Wie die funktioniert, habe ich mal in einem anderen Thread beschrieben,
in dem es darum ging, ob so ein Display überhaupt sinnvoll ohne externen
Controller von einem µC angesteuert werden kann - mein Fazit dazu ist
ein deutliches Nein.
(Du solltest diesen Thread, der einige Wochen zurückliegt, mit Vorsicht
lesen, da dort einige teilweise eigenartige Kommunikationsformen zu Tage
traten).

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rufus,

danke für Deine Antwort! Ich habe mir auch den erwähnten anderen
Beitrag durchgelesen und bin nicht überrascht über die Art, wie hier
teilweise miteinander geredet wird. Mir ist es bereis unangenehm, mich
mit meinen "Anfänger-Fragen" bittend an das Forum zu wenden, da ich
natürlich entsprechend einfache/klare Antworten benötige und damit
manchen erfahrenen Bastlern anscheinend die Zeit raube. Das äußert sich
in Form von "Spott", wie es in sehr vielen Threads hier
nachvollziehbar ist. Trotz alledem muss man die Augen zukneifen und es
hartnäckig weiter versuchen. Toll, dass es doch sehr viele Personen
gibt, die antworten und nicht angeben wollen.

Anscheinend kennst Du Dich sehr gut mit der TFT-Technologie aus. Ist
das bei Dir arbeitsbedingt oder hast Du Dir das privat angeeignet? Es
ist wirklich sehr schwer, sich entsprechende Informationen zusammen zu
tragen, drum interessiert es mich, wie andere damit angefangen haben.
Vielleicht könnte ich Dich sogar begeistern, das Thema TFT/Monitor im
Wiki-Bereich zu eröffnen und einige Grundinformationen zu
veröffentlichen. Vielleicht animiert das andere, dieses Thema zu
vertiefen sodass sich nach und nach eine sinnvolle Hilfe für Einsteiger
entwickelt. Auf diese Weise könnten sich Einsteiger einen bestimmten
Grad an Wissen aneignen, um dann auf entsprechender Wissensebene mit
anderen zu kommunizieren.

Mein Professor hat mir angeboten, mit eine Umgebung zur Ansteuerung
eines anderen Nokia-Displays zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise
habe ich dann die Möglichkeit, ein wenig herum zu probieren. Was mich
nervt ist, dass er das einfach aus dem Ärmel zieht, während ich
(letztendlich erfolglos) mehrere Monate im Netz hänge um mich in das
Thema einzuarbeiten. Das fängt damit an, dass mich interessieren würde,
welche Technologien es gibt und wie sie sich unterscheiden - also welche
Arten der Adressierung gibt es für die einzelnen Pixel im Display
(digital/analog). Vielleicht kann man sich über dieses Grundwissen (und
mit ein wenig Hilfe) dann erklären, wie die Schnittstellen der einzelnen
Monitore (vom Handy bis hin zum Notebook) funktionieren und was die
einzelnen Pins erwarten und intern bewirken. Wenn man sich das
erarbeitet hat, kann man fortfahren mit passenden Controllern und
Ansteuerungen. Und vielleicht wird man dann in der Lage sein, auf ein
"vergiss es, das packst Du eh nicht" entsprechend zu reagieren.

Mich interessiert die Wiederverwendung von Bauelementen. Das liegt
vielleicht daran, dass ich endlich mal sehr viele alte Rechner entsorgt
habe und mich ärgere, dass so viele sinnvolle Bauelemente damit einfach
auf dem Müll landen. Und gerade bei Displays lassen finden sich
bestimmt viele Recycling-Möglichkeiten. Nehmen wir beispielsweise einen
alten Notebook-Monitor, den man mit einem PAL->VGA-Wandler zum Beispiel
als Monitor für DVD-Player wiederverwenden könnte (ist halt nur ein
spontanes Beispiel).

Naja - vielleicht kann mir ja jemand von Euch in dieses Thema hinein
helfen oder mir Informationen zukommen lassen, die Euch beim Einstieg
geholfen haben. Würd mich sehr freuen.

Danke und ein schönes Wochenende!
/ Daniel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.