mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Ein paar kleine Fragen


Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend oder schöne Nacht!

Mir sind noch 4 Fragen eingefallen.

1. Soll man zuerst Filtern und dann verstärken?

2. Ein Sprachsignal hat 3kHz Bandbreite?

3. Ich habe jetzt 2 od. 3 Schalungen gefunden die einen 455kHz 
Keranikresonator als Filter für die ZF haben. An den SA612 ist aber ein 
Resonator mit 470kHz angeschlossen. Wieso? (Zumindest habe ich das aus 
der Bezeichnung entnommen)

4. Kann man auch einen Bandfilter für das 20m Band (14 MHz) mit einer 
Luftspule herstellen und damit gleichzeitig eine Anpassung machen? So 
wie auf dem Bild zu sehen: http://www.b-kainka.de/bast955.jpg

BG
Andreas

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) Ja. Stichwort: Bandbreite-Verstärkungsprodukt
Vorher Verstärken und dann Filtern erhöht das Rauschen.
Aber: Voraussetzung ist immer, dass die Filterstufen genug Input haben.
Daher gleicht man die Verstärkung bei mehreren Filterstufen mit 
Pufferstufen zwischen den Filtern aus (ein Keramikfilter hat etwas um 
die 3-6 dB Einfügedämpfung, je nach Polanzahl). Je nach Frequenz geht 
man auch mit genug Verstärkung in den ZF-Verstärker rein, abhängig vom 
frequenzabhängigen atmosphärischen Rauschen. Daher findest Du ab 10 MHz 
oft Verstärker im Eingangskreis vor dem Mischer. Wie auch immer - die 
610er und 612er erzeugen ja ohnehin eine aktive Mischverstärkung.

2) 0.3 - 3.4 kHz für Telefonqualität; 0.3 - 3 kHz, bzw. 0.3 - 2,7 kHz 
bei Amateurfunk (SSB), daher die 2.7 kHz, bzw. 2.4 kHz Filter. Bei 
kommerziellen SSB-Sendungen (Seefunk, Flugfunk) gelten 0.3 - 3.4 kHz, 
daher die 3.1 kHz-Filter.

3) ? Es gibt Schaltungen, die aus Kostengründen mit einfachen 
Resonatoren als Filter arbeiten, meist kaskadiert, z. B. auf 470 kHz. 
Könnte es das hier der Fall sein?

4) Ja. In der abgebildeten Bauweise weisen Luftspulen eine recht hohe 
Güte aus. Ringkerne verwendet man in den letzten zwei Jahrzehnten gerne, 
weil Güte, Induktivität, Kopplung und Streuverhalten besser 
kontrollierbar sind, als bei Luftspulen.

Schöne gute Nacht, Andreas,
Gruß,
Nils

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mir sind noch 4 Fragen eingefallen.

NOCH?? Aha... Wie lauteten denn deine anderen Fragen?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte aussagefähigen Betreff wählen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.