mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Französische Steckdosen Vs Schuko wegen Verpolungsschutz


Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin.

Schuko hat ja keinen Verpolungsschutz, d.H. Phase und N ist nicht sicher 
zuzuordnen.
Das Französische Stecksystem hat aber Verpolungsschutz.


Aufgrund der Nähe zu Frankreich gibts hier regional beides problemlos zu 
kaufen. Nun wollte ich folgendes machen:

Einfach französische Mehrfachsteckdosen nehmen, die passend an die 
Schuko Wandsteckdose anschließen. Und die ganze Stromverteilung im 
Computer und Bastelgerätepark mit französichen Steckdosensystem machen.

Damit am Ende auf einem Kaltgerätestecker auch Phase da ist wo sie sein 
soll, sowie bei offenen kabelenden der Braune die Phase ist.
Bei Umsteckereien passt es aufgrund der französichen Mehrfachsteckdosen 
automatisch, und ich muss nicht mehr mit Markierungen und Nachmessen 
arbeiten.
Und die modernen Stecker passen meißtens auch in französiche Steckdosen 
so dass ich an den Geräten nix ändern muss. Der Rest würd auf 
Universalstecker geändert.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Damit am Ende auf einem Kaltgerätestecker auch Phase da ist, wo sie 
hingehört"
Ach, und wo gehört sie hin?
Das ist dem PC doch egal, auf welchem Pin des Kaltgerätesteckers die 
Phase ist und den anderen Geräten auch. Das ist alles Spielerei ohne 
Wert. Wäre es wirklich so wichtig, hätte man es in D bereits eingeführt.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich hab übel eine gedonnert bekommen bei der Reparatur eines 
Gerätes.
Der Kühlkörper des Netzteils lag auf Masse. Masse war in dem Fall grade 
mal leider Phase.

Autor: LAH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen verwendet man ja auch einen Trenntrafo, wenn man schon 
unbedingt unter Spannung arbeiten muss...

Dein System mag sich toll anhören, sobald ein Chinese die 
Kaltgerätebuchse falsch verlötet zappelst du aber erneut.

Deswegen:
- FI-Schalter 30mA oder 10mA für die Bastel-Steckdose vorsehen
- Trenntrafo verwenden
- Kühlkörper & Co gegen PE messen, ggf. abdecken
- oder einfach nicht unter Spannung arbeiten, wenn man nicht 100%ig 
Ahnung hat ;)

Am Trenntrafo macht sich ein Isolationswächter auch immer gut, gibt es 
gelegentlich für wenig Geld in der Bucht.

Autor: bingast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehen wir es mal ganz richtig, dann liegt der Kühlkörper auf Masse. 
Masse ist aber nicht einer der beiden Leiter von der Kaltgerätebuchse, 
sondern wird aus Phase und Nullleiter über den Gleichrichter erzeugt!!!!
Das bedeutet: Es ist schnurzegal, wo der Nulleiter an der 
Kaltgerätebuchse anliegt, Zappeln ist in jedem Fall bei Berührung des 
Kühlkörpers angesagt!!!

ALS FINGER WEG VON SOLCHEN VERSUCHEN!!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.