mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Funktheorie/-übertragung ca. 10Meter


Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mal ne kleine Frage in die Runde ich möchte eine Fernbedienung für die
Zentralverriegelung des Autos mit nem AVR machen diese soll nur 2
verschiedenen Signale auf max. 10-20 Meter übertragen können und da das
kein Dauersender ist wird mir da auch keiner was anhaben können.

Gibt es da irgendeine Möglichkeit sowas zu machen? Die Beschränkungen
die ich habe ist das der Sender(möglichst klein) und nur mit 2
Knopfzellen versorgt werden kann.

Gibt da irgendwie einen Zusammenhang zw. Frequenz und benötigter
Spannung damit sich diese Wellen von der Antenne lösen?

Wäre klasse wenn jemand ne Anregung für mich hätte. Softwaretechnisch
bekomme ich das schon hin. Nu fehlt mir das Hardwarewissen zu diesem
Thema.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vergiss es lieber. dies ist zu kompliziert und aufwändig.

fernbedienungen für die zv gibts schon ab 39€ im fachhandel.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

schau mal auf www.funkmodul.com...
da gibt es auch fertige fernbedieunungen und passende
programmierbare..
Empfänger dazu..

gruss,
georg.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es geht mir nicht um den Preis. Es interessiert mich einfach und da
käme dieser Einsatzzweck gerade recht. Ein fertiges Modul wäre keine
Herausforderung.

Ich stelle mir das so vor wie eine Serielle Übertragung nur das die
Frequenz viel höher sein muss.

Bei Infrarot würde mich das zielen auf die Fotodiode nerven.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Ich stelle mir das so vor wie eine Serielle Übertragung nur das die
>>Frequenz viel höher sein muss.

wenn das deine Grundkentnisse sind vergiss es lieber.

>>und da das kein Dauersender ist wird mir da auch keiner was >>anhaben
können.

das ist so nicht richtig. alle frequenzen sind in bestimme
nutzergruppen bzw anwendungen unterteilt. einfach irgendwo was zu
senden kann recht böse folgen haben.
wie schon die anderen gesagt haben kauf dir eine fertige sendestufe,
löte einen atmel an und entwerfe dein eigenes protokoll. das ist spass
genug.


Martin

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hatte vielleicht noch dazuschreiben sollen das ich das ganze
Modulie/Demodelier-Bumborius weglassen will. Da es für meinen einfachen
Zweck bestimmt nicht notwenig ist.

Wenn ich doch einfach 8 MHz auf einen Draht gebe dann sendet das Ding
doch auch, wenn ich da jetzt einfach meine Pausen reinsetze sollte man
doch was übertragen können. Außerdem will ich das Ding ja möglichst
schwach haben damit man das Auto nicht aus der Ferne öffnen kann und
wen sollte ich da stören wenn mein Sender nur 10 Meter weit funkt und
das für vielleicht 4 mal 1mSek am Tag?

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@avr: danke.

Hab ichs mir doch gedacht das es auch ohne Modulation geht
http://users.cableaz.com/~cappels/dproj/1m2drvant/...

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie willst du Daten ohne Modulation per Funk übertragen????
Indem du einfach die Trägerfrequenz sendest (unmoduliert)?
z.b. Frequenz 8Mhz = Auto auf
9MHz = Auto zu?
Das wäre dann aber eine Frequenzmodulation...

Alles andere was es da so gibt ist auch moduliert.
Wenn du eine Frequenz in einen bestimmten Takt an und ausschaltest hast
du eine Pulsmodulation mit Amplitudenmodulationsanteil u.s.w.

Man kann per Funkt zwar unmoduliert etwas übertragen, aber daraus in
keinster Weise irgendwelche Informationen ziehen. Im grunde genommen
ist das ein und ausschalten eines senders schon Modulation!

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frequenzen lösen sich nicht von der Antenne.
Habe zwar "nur" ein DG-Rufzeichen, aber dafür hats in der Prüfung
noch gereicht...

Wie wir sehen, interssierst Du sehr für die gesamt hier im Forum
angeschnittenen Themen.
Ich denke, Du solltest mal dich mal ernsthaft mit dem Gedanken
befassen, mal zu erkunden, ob(quatsch -WO- ) in deiner Nähe der nächste
Ortsverband des DARC ansässig ist. Die Jungs (und Mädels) sind
interessierten immer aufgeschlossen gegenüber und dort werden auch -
sagen wir Kursabende - angeboten, wo genau soetwas besprochen werden
kann. Gut, das sich Frequenzen nicht von deer Antenne lösen, konntest
Du nicht wissen, oder hast dich eben nur bekloppt ausgedrückt. Soo aber
grinsen MILLIONEN zu Hause an den Bildschirmen, um mit den Worten von
D.T.Heck zu sprechen. Im OV Abend kostet das max. 5Bier und einen Sekt(
für die YL's).

Weitermachen und frage er, wenn er was nicht weiss!

Gruß auch an alle
AxelR. / DG1RTO

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da war ich wohl danebengelegen, habe ein bischen rumgelesn und weiss
jetzt das das auch eine Frequenzmodulation ist die ich beschrieben
habe.

Wie sollte es richtig heißen statt von der Antenne zu lösen? Es werden
doch elektromasgnetische Wellen versendet oder die Luft dazu angeregt?

So ein Funkvereintreffen ist keine schlechte Idee bei mir happert es
nur meistens daran weil ich im Schichtdienst arbeite.

Aber ihr habt mich auf eine neue Idee gebracht. Ich könnte ja wirklich
verschiedene Frequenzen für meine Befehle benutzen und als zusätzlichen
Schut vor Fehlfunktionen die Zeit messen, wie lange die einzelnen
Frequenzen eingeschaltet waren z.b. 10mSek 2Mhz, 5mSek 1Mhz, 10mSek 2
Mhz.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas:

ich bin zwar kein Funkprofi oder so, ich bin einfach nur Radio-
Fernsehtechniker.
Doch soweit ich mich an meine Berufsschulzeit zurückerinnere habe ich
damals gelernt, daß bei änderungen an der Frequenz, Phase, Amplitude
u.s.w. eben Oberwellen und Unterwellen auftreten. Dhaer muß jeder
Sender so geschützt sein, daß diese Oberwellen und Unterwellen nur in
einem bestimmten bereich auftreten, das wird am einfachsten durch einen
Bandpass erledigt. Bevor du eben drauf los arbeitest, solltest du
abklären, ob du deinen Sender so gut schützen kannst (vor
eigenerzeugten Ober und Unterwellen), daß er dabei keine anderen
Elektrischen Anlagen beeinträchtigt.
Auch wenn du nur kurzzeitig irgendwelche Signale sendest, welche im
Störungfall nur mit großen Aufwand von der Post geortet werden können,
solltest du trotzdem im Interesse deiner Nachbarn und Mitmenschen
darauf achten, daß das ganze im "Rahmen" bleibt.
Grundlegend ist es vollkommend verboten was du machst, aber wo kein
Kläger, da auch kein Richter.
Trotzdem sollte man solche Dinge nicht einfach drauf los bauen.
Am besten wendest du dich da vielleicht wirklich an einen Funkerverein,
welcher dir vielleicht ein paar Tips gibt. Doch bedenke, daß solche
Funker, welche lange für ihre Funkprüfungen u.s.w. gelernt und
gearbeitet haben, gegenübern nicht Funkern, welche mal so nebenbei was
funken wollen nicht immer aufgeschlossen sind :) Fingerspitzengefühl
ist da wohl durchaus gefragt.

Das was du "zur Sicherheit" vorschlägst geht ja langsam in die
richtige Richtung...
Ich würde da allerdings auch nicht drauf vertrauen und mein Auto damit
"sichern".
Ich würde das ganze so auslegen, daß ich ein Digitales Datenword
übertragen kann (meinetwegen mehrere) welche 1.) den Befehl enthalten
und 2.) einen Sicherheitscode.
Das Auto führt dann nur den Befehl aus, wenn der Befehl erkannt wurde
und zusätzlich der Sicherheitscode richtig ist.
Das soetwas durch Funklautsprecher oder Funkkopfhörer oder WLAN Karten
mal zufällig gesendet wird ist dann sehr unwarscheinlich.

Vielleicht findest du ja hier einen erfahrenen Funker, welcher dir bei
der Auswahl der Modulationsart und Senderstärke etwas unter die Arme
greift. Solche Tips könnten dir viel Geld, Enttäuschung und eventuell
auch die gelben Männer ersparen :)

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@netbandit: danke für deine ausführliche Antwort. Ich werd mir mal ein
bischen Literatur besorgen oder noch im Netzt etwas nachforschen. Das
mit dem Bandpass ist klar, denke auch das die Oberwellen max die
2-3fache Frequenz haben wie man auf dem Bild sieht wo ich den Link
gepostet habe. Ich will auch niemanden unnötig mit den Signalen stören.
Mal schauen evtl. wirds doch per IR gemacht.

Wie kann man sich eigentlich so ne Funkerprüfung vorstellen, gehts da
mehr um die Theorie oder gehts da auch schon an die Harware?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.