mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 90S2313 und EEPROM bekanntes Problem


Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und ein schönes neuse Jahr 2005,

wie soll es anders sein bin auch in diesem Jahr wieder an meinem
Projekt tätig.

Ich möchte für meinen Verstärker das netzteil mit einem AVR steuern.
Allse läuft auch super Vol+ Vol- Standby/On am Gerät direkt oder mit
dem RC-5 Code von Philips gesteuert (337 Words).

Wenn die Stromversorgung zusammenkracht, wird manchmal der 1. Wert, den
ich geschrieben habe im EEProm mit $00 ersetzt. Hierbei ist es egal ob
dieser Wert bei ADDR $00 oder $10 steht. Manchmal bleibt auch der 1.
Wert stehen und es fehlt der 2. oder 3. So kann ich nicht arbeiten,
denn ich habe keine Lust, das sich das Ding nach einem Stromausfall
selbstständig hochfährt.

Wurde bein TINY2313 das Problem mit dem Brown Out Detektor behoben?
Habe einen TINY moch nie gebrannt. Ich verwende AVRStudio4 und Ponyprog
(Selbstgebauter ISP Dongle am LPT1). Gibt es wenn es mit diesem Chip
besser laufen sollte Bibliotheken, die ich in die 2 Programme laden
kann damit die neuen Chips unterstützt werden? Oder muß ich die
Programme komplett neu runterladen?

Viele Grüße,
Horst

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Habe mir eben mal das neue Studio runtergeladen der TINY2313 wird
unterstützt beim PonyProg habe ich noch keine Aktuellere Version
gefunden. Jetzt mal ne ganz andere Frage kennt einer von euch schon
eine Bezugsquelle für diesen Chip das Datasheet ist von 10/04 es muß
also noch ein recht neuer Chip sein. Im Conrad und Reichelt Katalog
habe ich schon nachgesehen - nix zu machen. Aber ich muß ja eh erst mal
wissen, ob ich diesen Controller überhaupt einsetzen kann.

Viele Grüße,
Horst

Autor: Martin Götzenberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

steht da:

AVR091: Replacing AT90S2313 by ATtiny2313
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

nicht alles notwendige drinnen?

servus,
Martin

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt hat den ATTINY2313 bereits im Programm (Webseite). Allerdings
haben die mir versehentlich nur einen AT90S1323 in die Packung getan.
:-(

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oops, Zahlendreher. Sollte natürchlich AT90S2313 heißen.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, habs gelesen.

Ich denke, mit dem Brown Out Detector habe ich gute chancen das Problem
zu umgehen. Aber trotz alledem was nützen mir die 17 Fuse Bits wenn
Ponyprog diesen Chip garnicht kennt und ich niemanden kenne, der das
Ding verkauft. Vieleicht sollte ich erst mal mit dem Fehler leben und
1/2 Jahr warten, bis Reichelt ihn anbietet. (Die wollen ja auch erstmal
die alten loswerden)

Hab das Programm jetzt so gestaltet, das wenn keine Gültigen Daten im
EEProm stehen auf jeden fall im Standby Modus gestartet wird. Es kann
eigentlich nichts passieren. Aber es ist nicht schön zu wissen, das das
Gerät einen Fehler hat.

Grüße,
Hosrt

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit einem externen Reset-IC ?

Du kannst auch folgendes versuchen:

Die Adresse 0 nicht verwenden und nach jedem Lesen oder Schreiben des
EEPROM das Adreßregister schnell auch einen unbenutzten Wert setzen.


Alternativ ginge auch der Tiny26 oder Mega8, die sind schon länger und
gut verfügbar, aber nicht pinkompatibel mit dem 2313.


Peter

Autor: ERDI-Soft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Malte schon schrieb ist der ATtiny2313 bei Reichelt bereits
erhältlich. Hab vor ein oder 2 Wochen meine ersten Controller von
Reichelt bekommen. Sowohl DIP als auch SMD.


Du findest den allerdings derzeit nur auf der Homepage.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte dasselbe Problem:
Ein Kapazitätsmessgerät mit dem 90S2313. Jedesmal wenn ich die Batterie
angeschlossen habe, aber der Batterieklip nicht sofort 100%ig saß ->
Kalibrierungsdaten weg.
Mit einem Tiny2313 von Reichelt und BrownOut Detection auf 4,5V läuft
alles einwandfrei.

Da habe ich mit meinem Eigenbau Programmer einen deutlichen Vorteil:
Für jedes neue IC muss ich nur die ID eingeben und sowas wie Page Größe
und ich kann das IC programmieren.

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt

Hi Benedikt
ich habe auch vor ein Kapazitätsmeßgerät mit dem 2313 zu bauen in
Abwandlung einer Anleitung aus der Elektor 03/2002 "Autorange
Kapazitätsmessgerät; PIC misst Kondensatoren von 1 pF bis über 500.000
µF"

Hast Du nähere Infos zu deinem Projekt?

mfg Kalle

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://elm-chan.org/works/cmc/report.html

Ist erstaunlich einfach aufgebaut und dank der eingebauten Kalibrierung
auch extrem genau (zumindest für so ein einfaches Gerät)
Der Bereich geht zwar nur bis 450uF, aber bei größeren Elkos ist es
eigentlich auch nicht so wichtig sowas zu messen, denn da ist immer
genügend Platz für einen Aufrduck auf dem Kondensator. Außerdem ist
deren Kapazität eher nebensächlich, der ESR ist da weitaus wichtiger.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen Dank für die Tips!

habe das Prog nochmal umgeschrieben. Es fehlt immer nur ein Byte und
dieses ist anschließend auf $00. Ich schreibe 3 Bytes (3x den selben
wert). Beim einlesen wird zuerst das erste eingelesen, falls dies nicht
$aa oder $55 ist (dies sind die 2 Zustände, die ich speichere) wird das
nächste eingelesen und evtl noch das 3. und wenn dann nochwas
schiefläuft, dann fährt die Kiste halt im Standbymodus hoch.

Schönen Abend noch und viele Grüße
Horst

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du denn Peters Tip umgesetzt?

(Adr. 0 nicht verwenden und EEAR nach jeder EEP-Aktion wieder auf 0
setzen)
Somit betrifft der Fehler immer Adresse 0, die dann ja nicht benutzt
wird. Es wird nämlich die Zelle verändert, auf die EEAR zeigt.

...

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hatte das problem auch bei einem projekt mit dem 2313, und auch
erst den Eeprom-Adresszeiger nach jedem zugriff auf das Eeprom auf die
unbenutzte Adresse 0 gestellt.
Brachte auf jedenfall eine deutliche Besserung, aber halt nicht 100%.
Nach ca. 500 mal ein und ausschalten waren 3 Speicherstellen verändert
(hab die Spannung mit Relais alle 5 sekunden ein und ausgeschaltet).
Nachdem ich einen ResetIC eingebaut habe ist das problem nie mehr
aufgetreten.

Schau mal hier
http://www.8ung.at/usb-lcd/
unter NEWS (bisschnen nach unten scrollen) da sind einige Beispiele.


Grüsse Jürgen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.