mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR 2184 Treiber und IRFP 4004 Mosfet


Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wollte für meine nächste Platine, um einen Motor (ca. 12Volt 40A) zu 
treiben, die oben genannte Kombination verwenden. Damit die aktuelle 
Version mit der Freilaufdiode im Bezug auf Verlustleistung verbessert 
wird. Da die Diode die ca. 8Watt Verlustleistung produziert, werde ich 
auf Syncronbetrieb wechseln. Das würde ja mit dem genannten Treiber 
wunderbar gehen, was ich aus dem Datenblatt nur schwer rauslesen kann, 
ist wie lang die minimal mögliche Totzeit wirklich ist, da es ja sehr 
wichtig ist, wie ich den Gatevorwiderstand dimensioniere.
Ich möchte das ganze auch möglichst knapp errechnen, da ich jetzt schon 
richtig große EMV Probleme habe und die Mosfets nicht unnötig schnell 
schalten möchte.
Geschalten wird mit 19-20kHz...
Aktuell funktioniert alles ganz gut... nur die Verlustleistung wollte 
ich noch etwas drücken und dazu immer den Highsidefet als Diode 
betreiben.

Was ich bei dem genannten Mosfet auch noch nicht verstehe: Wieso hat der 
schon einen 6,8Ohm großen Gatewiderstand integriert? Da muss ich ja 
erstmal sehen ob bei 330nC die 500ns?! eingehalten werden können.

Desweiteren, hab ich eine Spannung an der Eingangsklemmen der Schaltung 
die überhaupt nicht mehr wie eine 12 Volt Spannung aussieht. Ich denk 
das kommt durch die Induktivität der Zuleitung, obwohl die schon echt 
kurz war (60cm). Ich kann ja mal kurz beschreiben was ich dort gesehen 
habe:
Es gab in dem besagten 20kHz Takt Spannungsspitzen von 30-40 Volt und 
anschließen ein sinusförmiges Ausschwingen, danach eine 
Spannungseinbruch bis auf 4 Volt...
Bis auf das Sinusförmige ausschwingen von ca 2Vss waren es nur kurze 
Nadeln, aber die haben mir in meinen Versuchen davor immer meinen 
Gatetreiber gekillt. Aktuell habe ich ein RC Glied vor der Elektronik 
(µC und Treiber), jetzt funktionierts... wird noch durch ein LC Glied 
ersetzt, da der Widerstand doch recht viel zu verheitzen hatte...
SO richtig versteh ich nicht warum die Spannung so derart schlecht 
aussieht, da die Freilaufdiode eine Ultraschnelle ist und für solche 
Anwendungen geeignet sein sollte. Ich hab schon die Sorge das die 
Verlustleistung gar nicht von der Diode kommt, sondern der Mosfet durch 
die Spitzen schon als Z-Diode Arbeitet (Avalanche)


Vielleicht kann ja jemand Licht ins Dunkel bringen... evtl. hab ich 
etwas übersehen...

Achso, ja ich weiß 20khz sind heftig, aber ich brauch es Geräuschlos...

Danke schonmal

Mfg
Basti

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmal die Links zu den zwei Datenblättern...

Der Halbbrückentreiber

http://www.irf.com/product-info/datasheets/data/ir2184.pdf

der Mosfet

http://www.alldatasheet.net/datasheet-pdf/pdf/2350...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.