mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wie lerne ich Schaltungsdesign ???


Autor: Andreas K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier gerade ein Posting zu einem Mikrofonverstärker gesehen und
wundere mich immer wieder, wie manche da sofort den Durchblick haben
können ...

Naja gut - ich kenne die Funktionsweise der meisten Bauteile und einen
Vorwiderstand für eine LED kann ich auch noch berechnen :o) -
vielleicht auch noch ein bisschen mehr ...

doch wenn es darum ginge, ein solche eigentlich simple Schaltung wie
den Mikrofonverstärker nach eigenem Wissen und Berechnungen aufzubauen,
würde ich in Schwierigkeiten geraten.

Wie lernt man so etwas, was man eben alles beachten und berechnen muss
? Gibt es da Literatur oder besser noch Internetseiten ? Es geht jetzt
nicht speziell um den Verstärkers war nur so mal ein Beispiel ...

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast ja, so wie es aussieht die Grundlagen halbwechs drauf (Ohmisches
gesetzt, Bauteilkunde u.s.w.)
Diese Grundlagen kannst du dir wie einen Kasten Bausteine vorstellen...
nun muss man sie nur noch in der richtigen Reihenfolge zusammensetzen um
den gewünschten Erfolg zu haben.
Dazu braucht man natürlich wissen übder das Zusammenspiel und eben auch
Erfahrung.
Wenn du ein Studium gemacht hast, dann wirst du das Wissen zum
zusammenspiel ja bereits besitzen, wenn deine Grundlagen auf
Schulwissen oder Berufschulwissen beruhen, dann bist du da nicht so
sattelfest... aber keine Angst: Die meisten der Bastler sind da auch
nicht unbedingt 100% Sattelfest und gleichen das eben durch Erfahrung
sehr gut aus.

Also geht es eben darum Erfahrung anzusammeln und somit dein Wissen zu
vermehren.
Ich z.b. könnte auch keine 100W Verstärkerstufe mal so nebenbei aus dem
Ärmel schütteln, aber ich will ja auch keinen 100W Verstärker bauen und
falls doch findet man da im Internet bestimmt einen Schaltplan.

Ideal zum Einstieg eignen sich meiner Meinung nach die µC's. Diese
sind recht leicht zu beschalten, hier im Internet mehr als ausführlich
erklärt. Außerdem ist im Bereich der µC's viel Logik gefragt und daran
mangelt es eigendlich nie bei Interessierten in diesem Bereich.

Irgendwann willst du mit einen µC nicht mehr Dioden zum Leuchten
bringen, sondern z.B. Relais schalten und schon baust du eine
Treiberstufe (vielleicht erst nach Anleitung und später baut man
soetwas einfach von selbst richtig) und schon hast du dir wieder
allgemeines Schaltungswissen angeeignet.

Das tolle an µC's ist, daß man mit relativ wenig lernaufwand recht
schnell erfolge feiert und sein Wissen nach dem Baukastenprinzip immer
stärker erweitert und irgendwann hat man einfach einen gewissen
Durchblick (ich habe ihn oft noch nicht, andere hier schon eher)
und wenn man den Durchblick hat schüttelt man einen 100W Verstärker
(fast) einfach so aus dem Arm ;)

Also einfach klein Anfangen und immer größer werden, durch die µC's
hat man es sogar noch einfacher als noch vor 20 Jahren den Einstief zu
finden.

Google einfach ein wenig nach interessanten Seiten zu diesem Thema,
z.b. zum Thema Einstieg in die µC Technik kann ich dir die Seite
www.sprut.de empfehlen. Ich arbeite auch noch nicht so lange mit diesem
Teilen, aber 80% meines Wissen stammt von dieser Seite und die anderen
20% eignet man sich schnell selbst an und falls alle Stricke reißen
fragt man einfach jemanden, der es besser weiß :)

Viel Spaß

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man so einige Grundlagen drauf hat, sind auch Application Notes und
Datenblätter sehr hilfreich. Am besten lernt man, wenn man von Profis
abguckt. Und die Jungs, die z. B. OPs oder sonst was designen, haben
einiges an Erfahrung auf dem Kasten und kennen jede Menge Tricks und
Kniffe. Gerade bei analogen ICs sind ja oft die etwas vereinfachten
Schaltpläne in den Datenblättern angegeben. Also ein Blick lohnt immer
und wenn man nur einen kleinen Teil nach einiger Zeit versteht, so ist
das doch ein Gewinn. Viel kleines ergibt ja bekanntlicherweise
irgendwann mal etwas großes :) (Wie weise...LOL)

Gruß
Thorsten

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich verfolge zwei Strategien:

a) ich setze mir Aufgabenstellungen. Dadurch lerne ich neue
Baugruppen/Lösungen kennen. Dafür sammele ich mir aus dem Internet
Infos zusammen (hat das schonmal einer gebaut, wann ja: wie?) Dann bau
ich mir etwas Vergleichbares (nie genau das Selbe, dadurch erzwinge ich
das Durchdenken)

b) dann fällt es mir leicht, Baugruppen, die ich schonmal verwendet
habe, in anderen Schaltplänen wiederzufinden. Auch solche, die nur eine
gewisse Ähnlichkeit besitzen.

Und: üben, basteln, üben, basteln.

Gruß,
Sebastian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.