mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK500 Tutorial-Frage


Autor: Maik Floges (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Paps hat zu Weihnachten n STK500 geschenkt bekommen und da er noch
keine Zeit hatte das Ding auszuprobieren wollte ich mal ran =) ...

Ich möchte gerne eurem Tutorial folgen und es versuchen mit Hilfe des
STK500 hinzubekommen. Die LEDs und Taster etc... sind soweit alle auf
dem STK500 vorhanden, so das ich mir diese Schritte sparen kann.

Der STK500 enthält auf dem Steckplatz(SCKT3000D3) bereits einen Chipp
mit den Testprogramm. Ich würde eure ASM Datein auf den mitgelieferten
ATMEGA16 aufspielen und ausprobieren wollen. Macht es etwas aus wenn
ich den ATMEGA16 in den Steckplatz SCKT3100A3 stecke trotz des Chips in
den anderen Steckplatz? Oder lässt sich der andere Chip garnicht erst
entfernen?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm den der derzeit drauf ist raus (vorsichtig mit schraubenzieher
raushebeln) und dann den anderen in den RICHTIGEN sockel rein (manual).
nie 2 gleichzeitig drin haben. dann klappts auch alles

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sockelbezeichnungen sind leider etwas unglücklich gewählt. Ich habe
mir (wegen der besseren Handhabung) zusätzliche Präzisionsfassungen
(sie 20er fehlen noch, muss ich noch besorgen) draufgesteckt und diese
mit Schildern versehen, die ich auch gut lesen kann. Somit dürften
Missverständnisse bei der Sockelauswahl vermieden werden.

...

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man koennze auch diese 0Kraft steck sockel da reinsetzen sollte auch
klappen ;) und diese sind wesentlich leidter zu bedienen =)

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das bringt mich auf die idee, auf die extension slots extra aufsätze für
die sockel zu basteln...
oder hat sowas schon einer gemacht?

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobis Idee ist gut, hatte ich auch schon, schafft meine Fräse aber
nicht. Komme nicht mit Leiterzügen zwischen den Pfostensteckerpins
durch...

Dann reicht auch die Eagle Freeware nicht aus, da die Aufsatzplatine
120mm lang sein muss...

Textool's sind mir zu teuer, sorry. Außerdem sind bei einigen
Versionen die Pins recht breit. Bei meinem EPROM-Brenner (allerdings
nicht für PC sondern für Commodore Plus/4) habe ich die Textool-Pins
ganz schön abschleifen müssen ehe sie in den Sockel passten.

Gruß...
...HanneS...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.