mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kapazität + Verlustfaktor messen


Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche nach einer Möglichkeit mit einem AVR sowohl die Kapazität als 
auch den Verlustfaktor von kleinen Kondensatoren (verschiedene Typen, 
max. 10nF) zu messen. Habe keine besonderen Genauigkeitsanforderungen, 
wichtiger wäre mir, dass die Sache mit möglichst wenigen externen 
Bauteilen funktioniert. Hat jemand einen guten Rat für mich?

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>guter Rat
Ja, verzichte auf Messung, suche die richtige Bauform aus.

>ein paar Anmerkungen

Verlustfaktormessung braucht immer hohe Genauigkeit
Der Verlustfaktor ist das Verhältnis Blind- zu Wirkleistung und bewegt 
sich  bei Kondensatoren mit geringem tangens delta meist jenseits von 
eins zu tausend.

Der Verlustfaktor ist sehr frequenzabhängig. Meistens ist eine sinnvolle 
Aussage nur für den Frequenzbereich möglich, für den der Kondensator 
gerade gebraucht wird.

Für Sieb- bzw Entstörzwecke kann beispielsweise zu geringer 
Verlustfaktor eines C sogar störend sein.

was heißt "geringe Genauigkeitsanforderungen" ???

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip möchte ich verschiedene Kondensatortypen unterscheiden 
können. 5-10% Genauigkeit beim Verlustfaktor reichen. Dass dieser 
frequenzabhängig ist, ist natürlich klar, ich würde mich da halt auf die 
mit einem AVR noch sauber beherrschbare beschränken.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man den Frequenzbereich nicht kennt, in dem der Verlustfaktor 
gemessen werden soll, haben Überlegungen zur Messung gar keinen Sinn.
Nicht umsonst gibt man üblicherweise für tangens delta nur einen 
Grenzwert an.

10% bis 20% Verlustfaktorstreuung stellt eine sehr enge Spezifikation 
dar und ist einfach unsinnig. Das wäre so als ob man 10% bis 20% 
Streuung für die Verstärkung eines Transistors fordern würde.

Eventuell könnte man gerade noch Keramiken vom Typ I und Typ II 
unterscheiden/erkennen, indem man eine LC-Schwingschaltung nimmt, und 
die Schwinggüte nutzt.

Zum Beispiel: In der Schaltung eines induktiv arbeitenden 
Abstandssensors den Kondensator steckbar machen. Dann wird die 
Stromaufnahme bei schlechtem C größer sein als bei gutem C.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ganze soll mehr ein Experiment als ein Produkt werden. Mich würde es 
interessieren, den Verlustfaktor von verschiedenen Materialien (Frequenz 
prinzipiell egal, 10-100kHz als grobe Einschränkung) zwischen 2 
Kondensatorplatten zu bestimmen. Ein AVR scheint nicht zu genügen, also 
muss ich wohl einen größeren Aufwand betreiben.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Tat. Ein 10nF Keramik kondenser ist gut fuer 100MHz, also sollte 
man eher dort messen. Der Versuchsaufbau ist anders, die Messtechnik 
ebenso.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will ja eben keine Keramikkondensatoren messen sondern einen 
Plattenkondensator (2 kupferbeschichtete Europlatinen) mit verschiedenen 
Materialien dazwischen.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wirds wahrscheinlich noch komplizierter, da die Kapazitätswerte 
noch geringer sind. Ist jetzt mal so meine Pi mal Daumen Einschätzung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.