mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega128 per SPI programmieren


Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte einen ATmega128 über SPI programmieren. Habe dazu die
Kontakte MOSI, MISO, SCK und RESET eines stk200 kompatiblen Interfaces
mit den entsprechenden Anschlüssen des Prozessors verbunden.
Allerdings scheint die Verbindung nicht zustande zu kommen. Bekomme
natürlich eine entsprechende Fehlermeldung. Der Reset funktioniert.
Hat jemand eine Ahnung woran das liegen könnte?
Gibt es Fusebits, die das Auslesen der Chipsignatur verhindern?
Im Codevision habe ich das STK200 als Programmer eingestellt.
Daniel

Autor: ThomasS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim 128 RX/TX statt MISO/MOSI nehmen!

TS

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip!
Werde es ausprobieren.
Auf dem Prozessor läuft ein Boot Loader. Könnte er das Zugreifen über
SPI unterbinden?
Mit ihm kann man Firmwareupdates über RS232 aufspielen.
Ist es möglich ohne weitere Kenntnisse über den Bootloader eigene
Programme aufzuspielen oder ist es wahrscheinlich, dass ein spezielles
HEX-Format vom Bootloader verlangt wird?
Daniel

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe MOSI/MISO auf RxD und TxD gelegt. Leider kann ich immer noch nicht
die Signatur auslesen.
Gibt es ein entsprechendes Sicherungsbit?
Woran kann es sonst liegen?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist es möglich ohne weitere Kenntnisse über den Bootloader eigene
> Programme aufzuspielen oder ist es wahrscheinlich, dass ein
> spezielles HEX-Format vom Bootloader verlangt wird?

Sollte eigentlich möglich sein. Welchen Bootloader benutzt du?
Eventuell falsche Baudrate eingestellt?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MISO muß TxD sein und MOSI RxD.
Michael

Autor: Knirps (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Du darfst jetzt allerdings an den txd/rxd keinen max232 hängen da
dieser keine tristat ports hat und so den programmiervorgang stört

mfg
Knirps

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist mit ~RESET ? Haste den auch angeschlossen ?

Gruß Hagen

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reset ist dran, MISO = TxD sein und MOSI = RxD. Interface hat
Betriebsspannung.
Den MAX232 hatte ich rausgenommen.
Ich glaube, der Bootloader ist von Texas Intrument. Habe keine Infos
über ihn, nur eine Beschreibung zur Benutzung, die keine genaueren
Angaben zum Dateiformat oder ähnliches enthält.Dient dazu
Firmwareupdates aufzuspielen. Bei dem Versuch was eigenes aufzuspielen,
sagt er mir: inkompatibles Dateiformat. Baudrate stimmt auf jeden Fall,
Firmware läßt sich aufspielen.
Muß man beim kompilieren evtl. was besonderes einstellen?

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Clock ist natürlich auch angeschlossen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.