mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme Seiko Display 24_28QVF1H_J zu initialisieren


Autor: Felix D. (skyfox) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich hänge schon seit Tagen vor einem Problem, aber zunächst mal das 
HW-Setup:
Prozessor ist eine Eddy-CPU V2.0 
(http://www.trenz-electronic.de/de/produkte/arm-cpu...) 
und da ist ein AT91SAM drin. Das Ganze ist über Steckkontakte auf eine 
Trägerplatine gebracht. Auf dieser findet sich einiges an 
Peripheriebeschaltung zur Spannungsversorgung usw.
Das Display um das es geht ist ein Seiko 28QVF1H (Das gibt es auch noch 
in 2,4" als 24QVF1H und jeweils beide mit Touch-Panel. Dann haben die 
statt dem H ein J am Ende. Deswegen die etwas kryptische Bezeichnung im 
Titel.) Alle Displays haben einen Renesas R61505-Controller von dem RGB- 
und SPI-Schnittstelle nicht herausgeführt sind.

Das Display wie auch die CPU wird mit einem RECOM R-78B3.3-1.0 
Spannungswandler versorgt der an einem 24-Volt Netzteil hängt. Der 
gesamte Eingangsstrom geht nicht über 100mA, daher vermute ich den 
Fehler nicht in VCC.

Ich habe das Display für den Betrieb im  8-Bit Modus an die 
Datenleitungen DB[7:0] (SMC) gehängt. Diese sind kurz vor dem 
Displaystecker mit 10-kOhm gegen Masse terminiert. Die empfohlenen 
33-Ohm (unter Berücksichtigung des IBIS-Models 
(http://de.wikipedia.org/wiki/Input/Output_Buffer_I...)) 
habe ich nicht drin und auch nicht vorgesehen.

Nun zu meinem Problem:

Ich schaffe es nicht dass das Display irgendetwas anzeigt. Ich habe 
schon diverse Timings durchprobiert und hänge auch mit einem 
Logikanalyzer (http://www.pctestinstruments.com/) an den Datenleitungen. 
Diese nehme ich an den Pads für die Terminierung ab. Meine Daten sehen 
ziemlich sauber aus und auch bei einer Schwellspannung von 2,65 Volt 
(0,8*3,3 ist im Displaydatenblatt angegeben) zeigt mir die Software kein 
Flattern der Spannungen.
Ich quäle mich gerade damit rum den DeviceCode auszulesen. Da soll mir 
das Display bei 0x00 0xc505 auf die Datenleitungen legen, aber das hat 
es bisher noch kein mal getan. Leider auch nichts anderes. Ich lese 
immer nur 0x0000.
Hat vielleicht jemand von Euch eine Idee? Ich verzweifele gerade daran.

Vielen Dank im Voraus

Autor: Felix D. (skyfox) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal.

Vielleicht hilf es wenn ich meinen Initialisierungscode beifüge:
Initialisierung der Timings:
at91_sys_write(AT91_SMC_SETUP(IO_CS), AT91_SMC_NWESETUP_(20) | AT91_SMC_NCS_WRSETUP_(10) | AT91_SMC_NRDSETUP_(20) | AT91_SMC_NCS_RDSETUP_(10));

    at91_sys_write(AT91_SMC_PULSE(IO_CS), AT91_SMC_NWEPULSE_(42) | AT91_SMC_NCS_WRPULSE_(60) | AT91_SMC_NRDPULSE_(42) | AT91_SMC_NCS_RDPULSE_(60));

    at91_sys_write(AT91_SMC_CYCLE(IO_CS), AT91_SMC_NWECYCLE_(100) | AT91_SMC_NRDCYCLE_(120));

    
    at91_sys_write(AT91_SMC_MODE(IO_CS), AT91_SMC_DBW_8 | AT91_SMC_EXNWMODE_DISABLE | AT91_SMC_TDF_(1));

    at91_set_A_periph(AT91_PIN_PC11,1);

Nachdem die Timings initialisiert und ich das Display resetet habe sind 
führe ich folgende Befehle aus:

init_disp();       // Fuer Initialisierung nach Reset
index_out(0x00);   // Waehlen des Registers das gelesen werden soll
param_in();        // Parameter einlesen

void init_disp(void){
    int i = 0;
    for(i=0;i<4;i++){
        index_out(0x00);
    }
}

Das
param_in
 holt mir nachher die Daten vom Bus.
Das angefügte Bild zeigt das, was mir der LogicPort an den 
Datenleitungen sowie RS, nCS, nWR, nRD liefert.

Wie gesagt, die Leitungen werden mit Kupferlackdraht an den Pads für die 
Widerstände abgegriffen. Das zweite Pild zeigt den Versuchsaufbau.

Autor: Felix D. (skyfox) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Mein Problem hat sich erledigt. Es war eine kalte Lötstelle am Stecker.
Vermutlich VCC oder GND.

Auf dem angehängten Bild ist der Erfolg zu sehen.

Vielen Dank an alle, die sich mit dem Problem beschäftigt haben und noch
nicht zum posten kamen.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
kannst du mir sagen welchen Stecker du verwendest?

mfg

Autor: Felix D. (skyfox) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Chris.

Klar kann ich das.
Für das Display benutze ich einen MOLEX 502250-3591.
Das Display gibt es auch noch mit Touch. Das ist dann ein zusätzlicher 
Stecker... Welcher genau weiß ich nicht, da ich keinen Touch benutze.

Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, aber ich beziehe die Sachen von 
Glyn:
http://www.glyn.de/content_xl.asp?wdid=2668&sid=00...
Da gibt es auch die entsprechenden Datenblätter zum Download.

Schönen Gruß

Felix

Edit:
Ich habe noch ein Datenblatt gefunden. Der Zusatz-Stecker für Touch ist 
ein OMRON XF2U-0415-3A

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das dann das Entwicklungsboard von Glyn das man in den Bildern oben 
sieht?

Kannst du wenns dir nichts ausmacht  mal die Datenblätter vom Glynboard 
hochladen?

Autor: Felix D. (skyfox) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris.

Das Board auf den Bildern ist nicht das Entwicklungsboard. Es ist eine 
eigene Platine. Deswegen kann ich leider auch dazu keine Datenblätter 
hochladen. Wenn ich das Entwicklerboard, oder zumindest die 
Adapterplatine, von Glyn genommen hätte, hätte ich vermutlich nicht die 
Probleme mit der kalten Lötstelle gehabt :-)

Ich habe mal das Datenblatt des Displays hochgeladen. Schau mal ob Du 
damit was anfangen kannst. Glyn zeigte sich wirklich kooperativ als ich 
mit dem Problem zu ihnen kam und sie haben mir auch noch interne 
Dokumente wie auch deren Testcode zur Verfügung gestellt. Dies kann ich 
aber hier aus Copyright-Gründen nicht hochladen. Frag einfach mal selbst 
bei denen an. Ich denke nicht, dass die sich quer stellen.

Schönen Gruß

Felix

Autor: Zoran Stojkovic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich will auch das Display einsetzen, kann aber nicht herausfinden welche 
Vorwärtsspannung die LED-Beleuchtung hat.

Kann mir einer von euch da aushelfen?

Ich würde nämlich gerne wissen ob ich mit 3.3V auskomme oder für die 
Hintergrundbeleuchtung die Spannung erhöhen muss?

Vielen Dank,

Zoran

Autor: Zoran Stojkovic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Okay, ich habe jetzt vom Hersteller die Info bekommen und es ist ein 
wenig anders als ich dachte:
Die LEDs sind in serie und benötigen ca. 20V.
Empfohlen sind LT3591/Linear Technology  und TB62737FUG/TOSHIBA.

Ist nur zur Info falls noch jemand mal danach sucht.

Zoran

Autor: Felix D. (skyfox) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ja, das ist richtig. Die LED liegen in Reihe. Ich habe bei mir einen 
recht weiten Spannungseingang von 15 - 30 Volt. Für die ersten 
Prototypen habe ich noch einen BF245C eingesetzt und einfach Gate und 
Source kurzgeschlossen. Später habe ich einen BCR402U von Infineon als 
Konstantstromquelle eingesetzt. Unter 14 Volt wurden die LEDs merklich 
dunkler.

Dies vielleicht noch als Zusatzinformation, wenn man nicht mit Step-Up 
Wandlern arbeiten muss.

Skyfox

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.