mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Gegentakt Verstärker Problem


Autor: michl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich wollte einen Gegentakt Verstärker bauen und hab deshalb vorher die 
Schaltung mit LT Spice simuliert. Leider geht das Ausgangssignal mit 
Last nicht in den Negativen Bereich. Ohne Last funktioniert es makellos. 
Das die beiden Leistungstransistoren PNP sind ist Absicht, weil ich 
blöderweise PNP statt NPN bestellt hab. Ich denk aber nicht, dass das 
das Problem ist, denn wenn ich die Schaltung für NPN Transistoren 
simuliere hab ich das gleiche Resultat. Das ganze hängt an zwölf Volt.
Ich hab ein Bild von der Schaltung und eins von der Spannung angehängt. 
Das grüne ist das Eingangssignal nach dem Entkopplungs-C und das blaue 
das Ausgangssignal.
Es wäre nett wenn mir jemand sagen kann, wo mein Denkfehler liegt, bzw. 
was in der Schaltung falsch ist.

Danke schon mal

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die PNP's müssen alle mit dem Emitter nach oben.
mfG ingo

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und danach bitte zwischen die beiden Emitter der Endstufe, kleine 
Widerstände (0,5 Ohm).
mfG ingo

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstens ersetzt man einzelne npn nicht einfach durch pnp, weil die ganz 
andere Polaritäten benötigen (nämlich genau andersherum, was 
Schaltungsmodifikationen nötig macht).
Und zweitens kann die Schaltung selbst mit npn nicht funktionieren, weil 
die Endstufentransistoren gar keinen Basistrom bekommen können. Das sich 
überhaupt ohne Last ein Signal am Ausgang einstellt, liegt einzig und 
allein daran, weil das Signal des OPV sich über Schleichwege zum Ausgang 
durchmogelt. Die Endstufentransistoren sind an der Bildung des 
Ausgangssignals gar nicht (aktiv) beteiligt).
Weiterhin stellt Q2 in Verbindung mit dem Diodenpaket am OPV-Ausgang 
keine sinnvolle Schaltung dar, selbst als npn nicht.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich denk aber nicht, dass das das Problem ist

Nöö, natürlich nicht.

> Es wäre nett wenn mir jemand sagen kann, wo mein Denkfehler liegt

Du hast irgendwas grundlegend bei Transistiren nicht verstanden.

Du gast 4 Transistoren eingezeichnet und davon 3 falsch.

Das ist ein mieser Schnitt.

Und selbst wenn nach Korrektur der 3 Trannsistoren die Simulation 
irgendwie funktionieren sollte: Zwischen Theorie und Wirklichkeit liegt 
dann noch mal ein einschneidendes Erlebnis.

Wie wäre es, vorher mal ein paar Bücher über Gegentakt-Endstufen 
Grundschaltungen und deren beachtenswerte Eigenschaften zu lesen ?

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal hierhin:
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Dort sieht man, wie man sich komplementäre Darlingtontransistoren
"zusammenbauen" kann.

MfG Paul

Autor: michl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

Danke für deine Antwort, hab die Schaltung jetzt aufgebaut und es 
funktioniert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.