mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik schneller schalter relais wechselschalter


Autor: xx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der suche nach einem halbleiterrelais od ä. welches ein ton 
bzw. toff von nicht mehr als ca. 20ns aufweist.

max. (geschaltete)Spannung ca. 200 - 300 V, max. (geschalteter)Strom 
wenige mA.

steuerspannung: idealerweise TTL bzw 3V3

zweck:  piezoschwinger(Kondensator - ähnlich) welcher abwechselnd als 
Aktor und Sensor arbeitet, soll abwechselnd an die "sendeschaltung" bzw. 
"Empfangsschaltung" geschaltet werden.

im sendebetrieb wird auf die oben genannten 200 - 300 V 
geladen(anschließend entladen) danach von der sendeschaltung getrennt 
und auf die empfangsschaltung gelegt(f =1 kHz).

=> um zu verhindern dass die 200 - 300 V in der empfangsschaltung 
schaden anrichten, sollen die beiden kreise durch einen 
"wechselschalter" getrennt werden.

dannke im voraus !

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was dann einer Anstiegsgeschwindigkeit von 10000V/µs entspricht...

Autor: xx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, hab ich auch ausgerechnet.

deine reaktion lässt darauf schließen dass dieser wert ungewöhnlich hoch 
ist; richtig ?

es gibt einen sog. "T/R switch"(mit besagten ton/toff) bis 100 V, also 
dachte ich, dass es sowas auch für höhere spannungen geben müsste.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, wenn schnelle OPs 1000V/µs schaffen und ultraschnelle 2000V/µs ist 
das schon sportlich.
Was nicht heisst, dass es nicht geht. Aber mal eben so von der Stange?

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
300V in 20ns zu schalten sind sportlich aber machbar. Die Schalter gibt 
es zu kaufen sind aber N-Schalter, keine P. Ab 2k Euro, pro Stueck. 
Allenfalls kann man's guenstiger machen.

Die Fragestellung laesst aber auch eine andere Loesung zu. Man moechte 
ein Piezoelement als sender benutzen und muss dabei 300V anlegen. Im 
Empfangsfall kommen noch Mikrovolt zurueck. Das ist Standard bei 
Ultarschallscannern. Ich wuerd die andere Seite des Piezos, der 
normalerweise auf GND liegt als Sensor verwenden.

Autor: xx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an die lösung mit der masse hab ich nicht gedacht.
nur wie soll das funktionieren fließt bei diesen mikrovolt kein strom 
gegen masse ab (noch hinzu kommt dass ich die "empfangsspannung" gegen 
masse messen werde?
um am masseanschluss spannung messen zu können muss man da noch 
schaltungstechnisch tricksen oder ?

Danke !

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das GND Ende des Piezo wird im Sendefall mit einem Mosfet dort gehalten. 
Im Empfangsfall muss das andere Ende des Piezos mit einem Fet 
festgehalten werden. Ich rede explizit von Festhalten. Wenn man da einen 
Linearverstaerker hat, produziert der moeglicherweise zuviel Rauschen, 
das direkt kapazitiv durch den Piezo auf den Empfaenger geht und den 
saettigt.

Ist nur so ne Idee. Was machen denn die anderen Ultraschallsysteme ?
Mir scheinen 20ns Umschaltzeit auf der kurzen Seite.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.