mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder könnte mir jemand mal die formel erklären/erläutern??


Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ich habe in den Anhang eine Formel gelegt.
könnte die mir jemand erklären und wie die darauf gekommen sind??

für sigma habe ich einen Wert, da setze ich 1m^2 ein. nur was setzte ich 
für s ein?????

danke für euere hilfe

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry das erkennt man schlecht, das auf dem  Bruchstrich soll -s 
heißen!!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fasng damit an zu erklären, wo du die her hast. Aus welchem Gebiet 
stammt die Formel?

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die formel stammt aus dem gebiet radar


die formel habe ich aus einem datenblatt die einen sensor der firma 
rfbeam microwave gmbh beschreiben soll

http://www.rfbeam.ch/fileadmin/downloads/datasheet...

der obige link führt euch auf das datenblatt

danke für euere hilfe

Autor: Benjamin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, bevor ich jetzt die Herleitung hier nochmals aufschreibe, erlaube 
ich mir, einfach mal einen link zu posten.

http://www.radartutorial.eu/01.basics/rb13.en.html

Da ist eigentlich alles bestens erklärt.

MfG

Benjamin

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo  Benjamin,

kenne die Seite und habe sie auch schon durch gemacht, aber es scheint 
so, dass ich zublöd bin ;-(

ich kann einfach nichts mit dem s anfangen und wie kommen die auf die 
Zahl 0.0167*10^(-s/40)
da hilft mir leider die Seite nicht weiter.....
aber danke für dein Eintrag!!

grüssle

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmals, da mir einige geraten haben die seite 
http://www.radartutorial.eu nochmals anzuschen, habe ich dies auch 
gemacht:-)

nur mit dem "s" bin ich immer noch nicht weiter gekommen.

nur als Bsp.

St: Leistungsdichte des Senders am Radarziel
Sr: gestreute Leistungsdichte in der Entfernung r
Su: ungerichtete Leistungsdichte
Sg: gerichtete Leistungsdichte
Se: Leistungsdichte am Empfangsort
s:  Strecke (wobei ich denke das das nicht das "s" ist wo ich suche)

ich hoffe mir kann jemand helfen bei dem "s"-Problem...
grüssle

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kurvenfit ? Eine Umformung ? Eine Approximation ?

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja wenn ich das wüsste... ;-)


hilft dir der link von diesem datenblatt nicht weiter

@Gnadenloser Labber0er ??

grüssle und auch an dich danke für deine Beitrag

Autor: Benjamin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

ausgehend von Glg. 13 auf der Seite welche ich dir verlinkt hatte, 
kannst du sehen dass, für das gegebene Modul, die Werte für Lambda, G 
und Ps konstant sind.
Das bedeutet dass der Radius nunmehr nur von Pe und Sigma abhängig ist. 
Sigma resultiert aus der reflektierenden Fläche des erkannten Objektes, 
Pe kann man, mit hilfe von z.B. Glg. 5 und 6, ersetzen zu Pe=A*Ka*Se, 
womit wir schonmal die Herkunft des S's in der Gleichung geklärt hätten.
Dieses ist gegeben mit -108 dBc, somit ist sind alle Variablen bekannt.
Die 0,0167*10^(-s/40) sind éinfach nur eine Zusammenfassung aller 
Konstanten.

Hoffe das hilft dir ein wenig weiter.

MfG Benjamin

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke Benjamin,

aber bei der der Berechnung von Pe sind wiederum Variablen drin zu denen 
ich keine werte habe. z.b. bräuchte man zu berechnung von  Pe= A, Ka, Se

A= geometrische Antennenfläche
Ka= Faktor
Se= Leistungsdichte am Empfangsort

alles so weit so gut aber ich habe ja keine Werte für Ka. was bedeutet 
eigentlich Ka??

Die Leistungsdichte am Empfangsort ist mir auch nicht bekannt

ich weiss ich bin ein anstrengender Schüler. aber dein letzter Beitrag 
hat mich schon bissle näher dran gebracht!  DANKE !!

Autor: Benjamin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte, bitte. Kein Problem, dafür sind ja Foren da.

Also auf der verlinkten Seite steht unterhalb von Glg. 5, dass übliche 
Werte für Ka zwischen 0,6 und 0,7 liegen. Ka beschreibt die effizienz 
der Messeinrichtung (ich würde dem Wert nach auf die Gesamte Einrichtung 
tippen).
Se ist nicht ganz so trivial, das müsstest du wieder substituieren, um 
es zu ersetzen. Ich gehe aber mal davon aus dass das im vorliegenden 
Fall Messtechnisch ermittelt wurde.
Aber wie schon gesagt, all diese Werte wurden in diesem Fall ja schon 
zusammengefasst und bilden die oben erwähnte Konstante.

MfG

Benjamin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.