mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kompensation Regler


Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage zur Kompensation von Schaltreglern. Am Ausgang 
eines Reglers steckt ja eine Spule gefolgt von einem Kondensator. Aus 
diesem LC-Glied ergibt sich - soweit ich weiß - eine Polstelle des 
Reglers. Wenn man jetzt mit diesem Regler einen Motor (große 
Induktivität) treibt, verschiebt sich dann die Polstelle des Reglers? 
Oder geht die Last nicht in die Berechnung der Kompensation mit ein?

Gruß
Harald

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Harald,
was soll denn am Ausgang des Schaltreglers kompensiert werden?
Gruss Klaus.

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich geht beim Filter die Last mit in die Berechnung ein. Viele 
idealen Lehrbuch-Rechnungen basieren auf der Annahme, dass parallel zum 
Kondensator kein Strom fließt...

Du musst übrigens auch den Widerstand der Spule berücksichtigen bei 
solchen Strömen... hab ich hier vor ein paar Tagen gelernt ^^

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch eine Frage zu Regler-Kompensation.

Ich hab mal für einem Belastungsfall die Übertragungsfunktion 
aufgestellt und danach meinen Regler ausgelegt. Der ist stabil, 
allerdings ist der Einschwingvorgang recht lang. Ich möchte das System 
also mehr dämpfen. Kann man die Dämpfung aus dem Bodediagram ablesen? 
Oder kann man die Dämpfung anders einstellen?
Mit LTSpice kann man wunderbar solche Kompensationsschaltungen 
simulieren.

PS: ich benutze eine Type-III-compensation

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im PN-Diagram an der Lage der Pole, (aber auch im Bode) der Closed-Loop 
übertragungsfunktion sieht man die Dämpfung (am Peak). Eine geringe 
Phasenreserve (der open loop) führt auch zu längerem Einschwingen.

Zu unterscheiden ist auch ob es um Lastsprünge, Eingangssprünge, etc 
geht. (load-, line Regulation)

Die Buck topologie, hat zb einen Doppelpol (durch LC-Filter) gefolgt von 
einer Nullstele (Kondensator + ESR).
Ist alles eine sehr grobe Erklärung, bei Boost und Sperrwandlern, gibts 
dann die berüchtige Nullstelle rechts in der PN Ebene und das damit 
verbunden ausschwingen in die Gegenrichtung.

Da du einen Type 3 Kompensator benutzt, denke ich dass du Voltage mode 
Regelung benutzt. Bei current mode ist jeder Schaltregler ein System 
1.Ordnung (das L hat keine Auswirkung) da kommt man meist mit Type 2 
aus.


MFG

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur eigentlichen Frage, die Last geht immer in eine Polstelle ein und 
verschiebt diese.

MFG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.