mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Eingangsfilter. Störungen auf Leitung filtern.


Autor: A. R. (redegle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

angenommen ist folgender Aufbau:

Spannungsversorgung +/-5V.
4 Anschlüsse.
+5V
0V
-5V
0V Referenz

Auf den ersten 3 Anschlüssen wird später Strom fließen.
Die 0V Referenz wird geschirmt. Hier fließt nur ein sehr kleiner Ströme 
max. 1µA.

Das Ziel ist es, später ein Signal zu erzeugen, welches sich auf die 0V 
des Netzteils bezieht.
Damit es nicht durch den Spannungsabfall auf der 0V-Leitung zu einer 
Potentialverschiebung kommt wird eine extra Referenzleitung verlegt.

Nun möchte ich zu Frage 1 kommen:
Wenn ich für die Referenzleitung ein Koaxialkabel verwende, welches 
einseitig aufgelegt ist, so werden kapazitive Einstrahlungen gedämpft. 
Was kann ich machen um auch induktive Einstrahlungen zu verhindern? Ich 
werde versuchen die 4 Leitungen möchstlich eng aneinander zu legen um 
die Leiterschleife möglichst klein zu halten.

Ich gehe davon aus, dass sich die 3 Leitungen irgendwelchen Mist 
einfangen werden. Die Leitung hat eine parasitäre Induktivtät und eine 
parasitäre Kapazität. Bei hohen Frequenzen streut ein Strom über die 
Kapazität auf die Leitung und der Strom kann aufgrund der hohen Frequenz 
nicht über die parasitäre Induktivität abfließen. Es bildet sich ein 
komplexer Spannungsteiler aus parasitärere Kapazität und parasitärere 
Induktivität.
Für die Angeschlossenen Schaltung sieht es so aus, als würde die 
Eingangsspannung veriieren.

Die sich einfangen Spannungen würde ich also gerne Filtern.
Hierzu dachte ich an dem Aufbau, welcher sich im Anhang befindet.

Eine Einstreuung auf den +5V oder auf den +5V wird ohne Problem 
gefiltert.

Aber,
ich konnte keine Möglichkeit entdecken, die Einstreuungen auf der 0V 
Leitung zu dämpfen.

Das waren jetzt sehr viele Worte um mein Problem zu erklären.
Ich habe nocheinmal ein Bild gemacht, in der Hoffnung das mein Problem 
verständlicher wird.
Wenn am Kondensator C7 ein Volt eingekoppelt wird steigt über die 
Kapazität C3 auch die Spannung am Ausgang des Filters um 1V. Im Bezug 
zur Referenzspannung.
 Dies möchte ich vermeiden.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Problem gelöst, denn ich simulierte falsch.
Der Schaltplan im Anhang sollte Abhilfe schaffen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.