mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder verkürtze Antenne, wo geht die Leistung hin ?


Autor: Dirk42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Wenn ich 1 Watt über nen isotropischen Strahler abstrahlen würde, würde 
die HF ja gleichmäßig und kugelförmig im Raum verteilt.

Wenn ich 1 Watt über nen idealen Dipol abstrahlen würde, würde die 1Watt 
HF im Raum verteilt. Aber ungleichmäßig. In einer Richtung hätte ich 
gegenüber dem isotropischen Strahlen ja etwas mehr - der Gewinn.

Aber was wäre bei einer stark verkürtzen Antenne ? die hat zb. -10dB 
Gewinn.
Wird dann nur 100mW abgestrahlt und die restlichen 900mW laufen zur 
Endstufe zurück ?

Hintergrund: ich möchte etwas mit einem 30m Testsender experimentieren.

Anstatt die Versuche mit einem 1µW Sender mit Dipol zu machen, könnte 
ich ja auch den Sender auf 10µW auslegen und dann eben mit einer viel 
handlicheren, verkürzten Antenne mit -10dB Gewinn gegenüber Dipol 
arbeiten ..

....  oder ?

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist relativ einfach. Stark verkürzte Antennen müssen angepasst 
werden...das kostet.Anpassen kann man auch eine Gießkanne so dass der 
Sender seinen Widerstand ,in der Regel 50 Ohm  sieht.Der Wirungsgrad ist 
allerdings schlecht Die meiste Hf dabei verliert sich in Wärme.

Autor: Dirk42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man dann den (negativen) Gewinn einer verkürzten Antenne relativ 
einfach messen ? Mit nem SWR-Meter ?

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn die kurze Antenne angepasst ist sinkt der Wirkungsgrad durch das 
Anpassnetzwerk welches idR. dann eine hohe Güte aufweist und damit hohe 
Blindströme entstehen. Entsprechend stark schlagen sich dann die 
ohmischen Verluste nieder.
Ist die Antenne schlecht angepasst wird dazu noch ein Teil der Energie 
reflektiert und in der Endstufe in Wärme umgewandelt. (Oder schlimmer - 
addiert sich dumm mit der hinlaufenden Welle und überschreitet so die 
maximale Spannung welche der Transistor/Fet etc. verträgt)

Mit dem SWR Meter kann man die Effizienz der Antenne leider nicht 
messen. Gedankenexperiment: Ein Dummy Load hätte auche in SWR von 1:1 
und würde nichts abstrahlen. Genau wie eine perfekte Antenne welche 
jedoch 100% der Energie abstrahlte.
Um die Effizienz einer Antenne zu bestimmen bleibt einem nichts anderes 
übrig als die Antenne aus allen Richtungen mit einer Referenzantenne zu 
vermessen und das Integral über die Leistung/den Gewinn zu berechnen. 
Sehr aufwändig.
Alternativ kann man zwar versuchen die Wärmeleistung welche die Antenne 
erzeugt zu messen - aber das wird in der Praxis wohl eher noch 
aufwändiger.

Viele Grüße,
 Martin L.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.