mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenverlust im Flash einfach so ?


Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist jetzt schon öfters aufgefallen, dass ein uC plötzlich aus
unerklärlichem Grund nicht mehr, oder nur noch teilweise funktionierte
(z.B. von einer Tastatur wird nur noch eine Reihe erkannt, da die
Multiplexsignale fehlen, oder ein LCD wird nicht mehr initialisiert
usw.)
Nachdem ich die Software erneut aufgespielt hatte lief dann wieder
alles einwandfrei.
Meistens waren das AT89C2051 oder AT89C51.
Hatte jemand schonmal ähnliche Probleme, oder kennt eine Lösung wie man
das umgehen könnte ?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist mir nichts bekannt - timing beim Brennen wie vom Hersteller
vorgeschrieben benutzt? Oder irgendeine Hilfskrücke als
Programmiergerät?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Timing ist garantiert eingehalten worden (wobei das eigentliche
Timing ja eigentlich auch intern vom uC selbst erzeugt wird).
Beides sind unterschiedliche, selbstgebaute Programmiergeräte, die mit
einem uC arbeiten, der die ganzen Signal genau nach Datenblatt erzeugt.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier das gleiche Problem mit einem ATmega8, ich programmiere
ihn mit einem original Atmel ISP. Wenn er ca. 4 Wochen nicht benutzt
wird, muß ich ihn neu flashen. Ich hab das alllerdings noch nicht näher
untersucht, ob jetzt der ganze Flash leer ist oder nur einzelne Bytes.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Produktionswoche ist der mega8 (unterste Zeile auf dem IC)?

Eine Vermutung wären auch noch Spannungsspitzen, da ich es schon
mehrmals gesehen habe, dass EPROMs durch Überspannung einfach so die
Software verlieren (z.B. Betriebssystem eines TV ist weg nach
Blitzeinschlag. Dasselbe EPROM neu programmiert und der TV ging
wieder...)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Woche 2003

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner ist 21. Woche 2002.
Mal schauen ob noch mehr Leute solche Probleme haben...

Eine falsche Behandlung des ICs (also ESD usw.) kann ich ausschließen,
da einige der ICs schon in Geräten verbaut waren die nach ein paar
Wochen/Monaten ausgefallen sind.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei den 8051-ern ist mir das noch nie passiert und ich verwende sie
auch schon seit 1993.

Nur bei den AVRs ist es mir mal mit den buggy ATTiny22 passiert. Wenn
man die Pins beim Entfernen aus dem Programmer und Reinstecken in die
Schaltung mit den Fingern berührte, dann war der komplette Flash 0xFF.
Man durfte sie nur am Gehäuse anfassen.

Den Bug haben sie aber behoben, indem sie den ATTiny22 wieder
eingestampft haben.

Wenn wieder ein 8051 ausfällt, lies ihn mal zurück und vergleiche, was
sich geändert hat.


Peter

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja schräg. Wie kann sowas passieren, statische Aufladung oder noch
gespeicherte Restenergie im AVR?

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das schon einmal mit dem Flash von bei einem
Pic 16f84 und ca. 5 x bei einem EEProm 24c08,
aber immer im zusammen hang mit einem Gewitter,
nie einfach nur so .
Im Eeprom steht dann auch nicht komplet FF sondern ,
einfach Müll, mehrere  Bits werden high.
Bei dem Eeprom betrieft es das Transponderschloss an meiner
Haustüre die Wohnungstür ca.5m weiter blieb bis jetzt immer
verschont .
Gibt es eigentlich ein Rom als 24C08(Ersatz) weil es ist schon lästig
nach einem stärkeren Gewitter immer das Eeprom neu zu Programmieren.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HansHans

Versuch mal den WritePtotect Pin (falls das EEPROM sowas hat) auf High
zu legen, dann kann man zumindest ausschließen, dass das EPROM durch
falsche Befehle gelöscht wird. Vielleicht hilft es ja.

@peter dannegger
Ich hatte nicht den Controller neu programmiert, sondern einen anderen
verwendet, so dass der fehlerhafte noch rumlag. Ausgelesen und
verglichen: Files Match exaktly.
Neu programmiert: Es geht leider immer noch nicht. Diesmal scheint es
bei mir also nicht an der Software liegen, sondern irgendwas im
Controller scheint Probleme zu haben. Das seltsame ist, dass die Ports
an sich problemlos funktionieren, da ich den uC über diesen auslese und
programmiere. Abgesehen von den 3 Pins an denen immer dieselben Pegel
anliegen, funktioniert alle anderen einwandfrei. Und das ganze ohne
erkennbaren Grund...

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt
das mit dem WP hatte ich auch schon mal eine
Zeitlang, hat auch nix geholfen .

Wie ist das eigentlich wenn Ihr Profis eure
Schaltungen zum  EMV test gebt (oder selber macht)
kommt da so ein löschen auch schon mal vor ?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den seltensten Fällen kann man diese kurzen Spannungspeaks so
reproduzieren, dass nur die Daten gelöscht werden aber nichts kaputt
geht.
Ich versuche schon seit längerem OTP Eproms mit Überpsannung zu
löschen, aber leider efolglos.

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Eprom egal ob OTP oder mit Fester ist halt
kein EEprom und wohl daher nicht so „anfällig“
da geht es wohl wirklich nur mit Licht.
(habe mich aber mit dem genauen internen Aufbau auch noch
nicht auseinander gesetzt .)

Deswegen dachte ich ja an ein Rom oder
Eprom in der seriellen Art wie ein 24c08

Wie ich schon schrieb wird das Eeprom auch nicht kompl.
gelöscht sondern nur Bits verändert,
und das denke ich auch nicht durch einen Spannungspeak
(da ich noch keinen defekt hatte)
eher durch einen Magnetischenpeak  oder was macht ein Blitz
sonst noch so ...“vielleicht ist’s der Schall vom Donner“...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von EEPROMs kenne ich zum Beispiel das Problem, dass beim Abschalten der
Spannung die Daten kaputt gehen, wenn sich die Spannung zu lansgam
ändert. Zumindest hatten einige ältere Typen das Problem.

EPROMs halten wirklich viel aus: Ich habe eines etwa 5cm neben eine
Metallplatte mit 5kV bei 1MHz gehalten, nichts passiert.
Auch in die Oszillatorspule eines 50W Senders habe ich das Ding gelegt,
und alle Daten sind noch OK.
Auch Überspannung brachte keinen Erfolg, und auch Dauerprogrammieren
von mehreren Minuten an einer Stelle hat die anderen nicht verändert.

1970 bei der Entwicklung des EPROMs haben sich die Hersteller (Intel)
gedanken gemacht wie man das EPROM möglichst einfach leicht löschen
kann, aber keine aufwendige Quarzglasplatte einbauen muss.
Eine Möglichkeit wäre das EPROM mit Röntgenstrahlen zu löschen.
Allerdings bekommt die Siliziumstruktur Risse, was sich durch Backen
mit 500-1400° wieder beheben lässt.

Hier der ganze Artikel:
http://www.jmargolin.com/patents/eprom.htm

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob das mit dem Röntgen und Backen auch mit OTP-PIC's geht?? ;-)

...

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe aber doch sehr stark das  X-ray nicht für das verändern der
Daten an meiner Haustüre verantwortlich
ist ........

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.