mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Passenden Microcontroller


Autor: Stefan Hiebl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
hab ein Problem, hab mein Programm für den Microcontroller schon fertig
aber brauch noch einen passenden Micrcontroller (Hab bis jetzt mit einem
Übungs µC in der schule gearbeitet)

I würde folgende Anforderungen brauchen:

1x Analogen Eingang (A/D Wandler)
1x Digitales Port(8Bit) (mit einen externen Interrupt)

Dann würd ich entweder einen integrierten D/A Wandler brauchen oder
noch ein zweites digitales Port.
(Weiß zufällig wer einen 8 Bit D/A Wandler mit einer
Versorgungsspannung von 15V oder 5V (KEINE neg. Spannung)und einen
analogen Ausgang von 0V-5V)

Und das Programm soll auf einen EEProm Speicher gespeichert werden.

Weiß das es wahrscheinlich 10000000 µC gibt die für mich passen würden,
wäre aber schon zufrieden wenn mir wer sagen könnte auf was ich achten
soll. Hab selbst schon im Internet ein bisschen geschaut aber wusste
nicht unter welchen Kategorien ich schaun soll.

Natürlich soll das ganze so Kostengünstig wie möglich sein.


DANKE schon mal im Vorhinein.

LG Stefan

Autor: toddoy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achte darauf, dass er sich leicht ISP (im System Programmieren läßt)

Mein Vorschlag unter wahrscheinlich 1000.den
Atmega8535. Hat aber keinen DA Wandler, den kannst du dir aber selber
bauen mit einem  Widerstandsnetzwerk und OPV. Als OPV nimm LM358.

G. Tobi

Autor: toddoy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry habe erst jetzt gesehen, dass du dein Programm schon fertig hast,
Dann vergiss einfach was ich geschrieben habe, nimm den Controller, für
den du das Programm geschrieben hast.

G. Tobi

Autor: Stefan Hiebl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Microcontroller für den ich das ganze Programmiert habe war ein
Übungmicrocontroller den ich in der Schule ausgeborgt habe. Ich glaube
das war ein 8051 der viel mehr feature hat als ich brauch. Und der hat
auch keine EEProm sondern  man musste immer mit einer RS232 das
Programm auf den RAm speichern.

Hab mir den ATmega8535 angeschaut und muss sagen das der ganz gut
passen würde.
Hätte da aber noch ne, wahrscheinlich ziemlich lächerliche, Frage:
Gibt es µController die nicht mit C programmiert werden. Ich hab mal
was von AVR oder so gelesen, ist das auch eine programier Sprache. Aber
ich denke mir dass das ja egal ist da das geschrieben programm eh in
eine HEX File umgewandelt wird und das die Programmiersprache vom
Compiler abhängt.

2. Frage:
Ich hab mal gehört das es beim EEProm auch verschiedene Typen gibt??
STimmt das??

3.Frage:
Wegen dem DA Wandler aus Widerstandsnetzwerk und OPV: Mir hat ein
Lehrer gesagt das man mit sowas nur Probleme hat und das es besser ist
wenn ich ein fertigen IC wandler nehme aber ich find auch keinen
passenden und vorallem keinen billigen. Wie ist das mit der Genauigkeit
wenn ich das selbst baue??

LG Stefan

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein µC War ein 80C517 oä mit einem Ram Executor

Wenns für einen 8051 sein soll dann nimm irgend was einfaches von Atmel

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also zu 1:

>Hab mir den ATmega8535 angeschaut und muss sagen das der ganz gut
passen würde.

ist der nicht auch ein wenig überdimensioniert? wie wärs mit nem tiny
von atmel?

>Gibt es µController die nicht mit C programmiert werden.

glaub nicht. der c-compiler macht dir aus deinem c prog ja eine asm und
eine hex datei, letztere kann man dann auf den mik. brennen

>Ich hab mal was von AVR oder so gelesen, ist das auch eine programier
Sprache.

wenn das ne frage ist: nein. so werden nur manche (welche? weiß ich
nicht^^) mik. von atmel genannt. vielleicht hast du avr-gcc gelesen?
das ist so ein c-compiler


also zu 2.

das programm, welches im mik. ausgeführt wird (werden soll) wird doch
normalerweise im flash gespeichert? oder ist das beim 8051 anders?!


zu 3:
ka :)


bin selber eigentlich anfänger, also kann in meiner antwort auch etw.
nicht stimmen :) du wirst aber sicher noc von anderen hören

mfg

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

für deine beschriebenen Anforderungen wuerde auch ein Mega8 ausreichen.
Den DA Ausgang koenntest du über ein Hardware PWM o. Software PWM bauen.
Beim Hardware PWM haettest du eine Aufloesung von 10 Bit bei 0-5V. Ein
OP koenntest du als Verstaerker nutzen, dadurch sinkt natuerlich die
Aufloesung.

Die AVR's lassen sich natuerlich auch unter ASM programmieren. Die
Entwicklungsumgebung von Atmel ist eigentlich die erste Wahl.

Ein 12 Bit DA Wandler waere z.B. der LTC1257.

Mfg
Dirk

Autor: toddoy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Frage (schön das du deine Fragen nummeriert hast)

Der C- Quellcode wird mit einem Compiler in den Maschinencode des
Processors übersetzt. Kein Controller kann von sich aus C Befehle
verstehen, daher der Comiler. Programmiersprachen setzt man ein, um
flexibel, schnell, leicht Programme zu schreiben und zu
debuggen(Fehlersuche), außerdem muss man nicht jedesmal bei umstieg auf
einen anderen Controller die Assemblerbefehle (die sind bei
verschiedenen Controllerfamilien unterschiedlich, wenn man Glück hat
vielleicht sogar ähnlich) neu erlernen. Assembler ist auch nur eine Art
Programmiersprache, eine sogenannte Mnemonic die vom Assembler (diesmal
das Programm) in die eigentlich ausführbaren Befehle des uC übersetzt
wird. Der uC versteht nähmlich nur 0 und 1 Zahlenkollonen.

Zusammengefasst: Assembler ist eine Art Programmiersprache


2. Frage:

Ja, es gibt verschiedene Typen EEproms.

3. Frage:

Dein Lehrer hat recht. Ein fertiger DAC ist besser .

Zum testen könnte ein Widerstandsnetzwerk reichen.

Autor: Quark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Atmel AVR MC (Mikrocontroller) können das PRG nicht
von einem externen EEProm ausführen.
Oder meinst Du mit EEProm den internen Flash Speicher?
Damit Du Dein fertiges PRG nicht neu schreiben musst,
bleib doch bei einem 8051 MC.
Von Atmel z.B die 89s... Serie.
Quark

Autor: Stefan Hiebl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne Frage:

Bei dem µC den ich in der schule benutzt habe, musste ich jedesmal das
Programm am µC mit demm Befehl g 0000 (go Adresse) starten und sobald
die Stromversorgung des µC unterbrochen war musste ich wieder das
Programm mit g 0000 starten.

Bei dem endgültigen Produkt soll das aber nicht sein(Wir automatisiern
einen Sojamilchmixer für den Hasuhalt).
Ist das mit dem ATMEga8 soo??

@Quark:
Mir hat ein Lehrer gesagt das er bei seiner Diplomarbeit einen MC
verwendet hat der ein EEProm speicher hat. Damit hätte ich den Vorteil
das ich mir die RS232 Schnittstelle sparen könnte. ICh schätze es damit
ein Interner gemeint.

Autor: Stefan Hiebl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dirk

Hab mal nach dem DA Wandler geschaut und den LTC1257CN8 gefunden. Das
is aber ein serieller Wandler. Ich brauch für den MC einen parallelen
weil ich muss ja mit den 8Bits vom MC den DA Wandler steuern, oder geht
das auch irgenwie mit einem seriellen.

LG

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du einen 8051 mit internem ADC suchst, dürfte der AT89C51CC03
geeignet sein (z.B. Reichelt).

Die RS-232 brauchst Du nur, um das Programm reinzubrennen, danach
kannst Du sie wieder abklemmen.

Zum Brennen findest Du unter Atmel die Flip Software und einige
Application notes dazu.
Dort kannst du auch einstellen, daß die Anwendung sofort nach dem
Einschalten gestartet wird.


Peter

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem ATmega8 müsste das leicht zu machen sein, bei Reichelt €2,75.
Ports hat der für dich genug. Da ich den 8535 nicht kenne weiss ich
allerdings nicht wie weit du dein Programm ändern musst.

Hubert

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der LTC1257 hat eben den Vorteil das nicht ein 8Bit Port komplett
verschwendet wird.

Die Daten kannst du per Software SPI oder Hardware SPI zum LTC1257
übertragen.

Eine Low Level Routine befindet sich im Wiki, desweiteren auch eine
kleine Beschreibung zum IC.

Mfg
Dirk

Autor: Stefan Hiebl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt einen andere, vorallem billigere Möglichkeit genommen für die
Analoge Spannung. Ich geb einfach ein Pulsweitenmoduliertes Signal aus
und glätte diese mit einem RC Glied.

Hab das vorallem waus den Kostengründen gemacht, weil die DA Wandler
teurer sind als der µC selbst. Und ich kann die Spannung genauer
einstellen.

Aber trotzdem danke, Dirk und an ALLE anderen auch. Habt mir sehr
weiter geholfen!

Lg Stefan

Autor: Stefan Hiebl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine kleine Frage zum ATmega8 damit ich mir 100% sicher sein kann:

Wenn ich mir das Funktionsdiagramm meines µC von der Schule anschau
dann steht bei Capture Compare Unit auch noch Compare Timer dabei, beim
ATmega8 steht nur Capture Compare Unit. Hat der Trotzdem einen Compare
Timer weil ich benötige den für die PWM.

LG Stefan

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

klar... du besitzt sehr gutes Vorwissen. Baue dieses Wissen mit dem
Datasheet zum Mega8 aus.

Mfg
Dirk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.