mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Signal per Licht übertragen ?


Autor: Tobias Tetzlaff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich beabsichtige, eine Art Propeller Uhr zu bauen.

Ich würde gerne die Stromversorgung über Kugellager übertragen.

Desweiteren beabsichtige ich, ein Signal zwischen 1 und 2 ms
über eine weitere Leitung zu übertragen.
Dieses Signal kommt aus einem Modellbau Empfänger.

So weit ich weiß, geht das Signal nicht über Schleifer oder
Kugellager,
da die Kontaktlosen Zeiten zwischen 1 und 5 ms betragen können.

Nun kam mir die Idee, evtl. dieses Signal per Licht zu übertragen.
Der feste Part mit LEDs rund um die drehende Welle,
der rotierende Part einen Fototransistor oder ähnliches,
um das Signal zu empfangen.

Welche Bauteile benötige ich für die Lichtübertragung?
Könnte man dieses auch per IR Dioden machen?
Nett wäre es, wenn mir jemad mitteilt, wie man diese Bauteile
anschließt, da ich ein echter Leie im Elektronik Sektor bin.
Wie werte ich das Signal aus?
So, wie bei einer CNY70, mit INT Eingang ?

Muß ich irgendwie die Stromversorgung über Kugellager abblocken?

Ich verwende einen ATmega8L.

Danke für euere Hilfe.

Gruß Toby

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

das einfachste dürfte ein Fernbediehnungsempfänger (TSOP1736) und ein
mit 36kHz moduiliertes Sendesignal sein.

Matthias

Autor: der genervte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich plane gerade ein Auto zu bauen, habe aber keine Ahnung von
Metallverarbeitung! Kann mir jemand helfen?
mfg

Autor: Tobias Tetzlaff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@ der genervte ,
wenn Du so genervt bist, warum antwortest Du dann?

@ Matthias,
Ich hatte nicht vor, das Modellbau Empfängersignal
über einen weiteren MC zu modulieren.
Kann man das Signal nicht einfach in Lichtimpulse umwandeln?
Sprich, eine Led an den Empfänger anschließen?

Das Signal kommt alle 20ms, mit einer Länge von 1 bis 2 ms.

Gruß Toby

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

warum µC? Nimmst du ein AND-Gatter. Dein Datensignal an einen Eingang,
das 36kHz Signal an den anderen. Und Schon ist moduliert. Muß man halt
mal ausprobieren ob die Auflösung gut genug ist.

Du kannst es sicher auch ohne Modulation testen aber das ist dann halt
extrem anfällig für Fremdlicht.

Matthias

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst kein Strom ueber Kugellager uebertragen weil die davon nach
sehr kurzer Zeit kaputt gehen.
So gesehen ist die Einschaetzung deiner Ahnungslosigkeit leider nicht
ganz falsch. .-)

Olaf

Autor: Fasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

@Olaf: Erklär mir bitte wieso ein Kugellager durch den Strom kaputt
werden soll? (Bei einer Stromversorgung für nen uC mit LEDs also sprich
ein paar 100 mA max)

Autor: André K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, also 100mA, das sind ja gewaltige Stroeme, nicht zu verachten. Da
kann Metall schon mal zu gluehen beginnen und ehe es sich auch nur ein
mal gedreht hat, sind die Kugeln mit der Huelle verschmolzen. Also das
ist wirklich gefaehrlich, spielt damit ja nicht herum Kinder :)

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal gesehen was passiert wenn sich ein Schalter oder Relaiskontakt
oeffnet? Es gibt einen Funken. Dieser Funke zerstoert die
Metalloberflaeche. Auch das kannst du sehen wenn du dir mal die
Kontakte eines alten Relais anschaust.
Nun ist das so das diese Kontakte aus einem Material hergestellt werden
das diesen Abbrand besonders gut abkann. Das gilt schonmal nicht fuer
dein Kugellager. Ausserdem 'schalten' deine Kugeln viel oefter als
ein Relais. Vermutlich kommt es da zu mehreren hundert kleinen Funken
pro Sekunde. Nach kurzer Zeit sind dann deine Waelzkoerper und die
Lagerringe an ihrer oberflaeche zerstoert.

Und ganz nebenbei wirst du bis zum festfressen des Lagers noch
ordentlich HF-Stoerungen erzeugen.

Olaf

Autor: Tobias Tetzlaff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

komisch komisch ist das alles,
aber warum nutzt zb. Armin "Kneisel, Kniesel ?!" bei seiner Prop Uhr
Kugellager?

Nun ja, viel Hilfe gibts wohl zu diesem Beitrag nicht, bis dahin....

Gruß Toby

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es haengt vielleicht ein bisschen von den Anspruechen ab. Wenn man das
Dingen nur dreimal im Jahr fuer zehn Minuten einschaltet koennte es
funktionieren. Soll es jeden Tag 24h laufen mit sicherheit nicht lange.
Du kannst es ja probieren. :-)

Olaf

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, mal wieder was zum Thema "Übertragung":
Die Methode mit der optischen Übertragung wird im Modellbau auch gerne
von Truckmodellbauern benutzt, um Informationen von der Zugmaschine zum
Auflieger zu übertragen (früher gab es da so schön-hässliche 10pol-Kabel
von Wedico...bäh!).
Die Übertragung funktioniert meist durch den Königsbolzen.
Da das eine "abgeschlossene (mattschwarze) Röhre" ist, müsste es
eigentlich auch ohne Modulation gehen, weil man die eigentlich nur
benutzt, um Fremdlicht aus der Übertragung zu eleminieren. Müsste man
halt ausprobieren (Datenblatt des CNY17 liegt mir jetzt nicht vor, aber
IR-tauglich ist der wohl nicht).
Die Übertragung von Strom über Kugellager stelle ich mir auch etwas
problematisch vor, da dort auch immer etwas Gleitmittel (Fett o.ä.)
vorhanden ist, was u.U. zu einer Kondensatorwirkung führen kann.
Ausserdem sind die Dinger meist aus Stahl und haben entsprechend
schlechte Kontakt-Eigenschaften. Dass da "Abrissfunken" in der
Grössenordnung wie beim Relais enstehen, kann ich mir nicht vorstellen,
da das Lager dann ganz schön viel Lose hätte, und keine
Lagereigenschaften mehr. Ausserdem müsste die Spannung dann auch
entsprechend hoch sein. (Trafo auf dem Propeller? Wohl kaum!)
Kugellager sind vermutlich ziemlich schlechte Leiter...

Solchen Problemen kann man einerseits durch Schleifkontakte (Bronze-
oder Kohle-Kontakte) oder durch induktive Übertragung entgegenwirken.
Das mit der induktiven Übertragung wird u.a. in elektrischen
Zahnbürsten verwendet, und braucht natürlich Wechelstrom.

Ich werd mal in der FH fragen, ob jemand damit Erfahrungen hat...

Und Ausprobieren hilft gegen sinnlose Kommentare...

Gruß Rahul

Autor: Armin Kniesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du kannst kein Strom ueber Kugellager uebertragen weil die davon nach
>sehr kurzer Zeit kaputt gehen.

Olaf, und wieso funktioniert dann meine Uhr schon seit Jahren???
Das geht sehr wohl.

Armin.

Autor: Tobias Tetzlaff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Armin,

danke....!!!

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor einiger Zeit war hier ein Thread mit Propelleruhr mit 2 Spulen.

Damit wurde sowohl die Leistung als auch die Daten übertragen
(Manchestercode).


Peter

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo wir gerade von Funkengedöhns sprechen:
Mich wundert es immer, dass die E-Loks der Eisenbahn tausende von
Amperes und hunderte von Volt dauerhaft über Schleifer übertragen und
es kaum funkt?!?!?!  Was für elektrische Tricks haben die verbaut, dass
das ganze nicht am Dauerbrennen ist ?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

kaum funkt? Hast du mal eine E-Lok bei Nacht gesehen? Da funkts am
Schleifer schon ganz ordentlich. Da das ganze aber Wechselspannung ist
löschen sich die Funken nach max. 30ms wieder.

Matthias

Autor: Tobias Tetzlaff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ok,ok,

den Strom über zwei Spulen übertragen.
Wo finde ich Infos dazu?
Wie müssen die Spulen gewickelt werden?
Welchen Durchmesser haben die Spulen,
oder wie klein kann man diese machen?
Wieviel Strom kann man damit übertragen?

Ich nutze zur Zeit als drehenden Teil: 2 ATmega8, mit 8 HC595 und 64
LEDs.
Die Sache funktioniert schon echt gut.
Nur möchte ich nun den drehenden Accu verbannen, und zudem noch über
meine RC Fernbedienung Bilder umschalten.

Mit den Spulen hätte man die ganze Sache natürlich Verschleißfrei!

Und wo bekommt man Infos zu diesem Manchester Code?

Würde ja heißen, das ich einen AVR als Sender habe, und einen als
Empfänger, richtig?

Gruß Toby

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.