mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM-Problem (IRLML6401 / BSS138)


Autor: Daniel P. (ppowers)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich versuche mit beigefügter Schaltung zwei weiße LEDs zu schalten / 
dimmen. Das Signal "FLASHLIGHT" kommt von einem µC, der mit 3.3V 
betrieben wird, deshalb der Aufwand mit den FETs.

Irgendetwas habe ich dabei aber leider nicht bedacht, denn die LEDs 
lassen sich zwar problemlos ein- und ausschalten (im Sekundentakt), wenn 
ich eine PWM drauf gebe (z.B. mit 16kHz), erfolgt leider keine 
Helligkeitsveränderung der LEDs. Erst bei Reduzierung des Dutycycles auf 
0% gehen die LEDs aus.

Kann mir jemand sagen, was ich übersehe? Sind die verwendeten FETs 
möglicherweise ungeeignet für diesen Anwendungszweck? Ich bin in diesem 
Fall etwas ratlos...

Vielen Dank!

Gruß
Daniel

Links zu den Datenblättern der verwendeten FETs:
BSS138: http://www.diodes.com/datasheets/ds30144.pdf
IRLML6401: http://www.irf.com/product-info/datasheets/data/ir...

Autor: BigWumpus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist R39 etwas groß gewählt.
Mangels einer richtigen Push-Pull-Stufe muß der arme R39 das Gate 
abschalten, da würde ich mal einen kleineren R probieren.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht ist R39 etwas groß gewählt.
Genau.

C_gs = 2nF
Mit einem R von 100k macht das eine Zeitkonstante von 0,2ms.
Sagen wir mal, dass mindestens 2*t vergehen muss, damit der FET auch 
dicht macht, sind wir ~0,5ms.

Deine 16kHz haben aber eine Periode von 0,06ms.

Autor: Daniel P. (ppowers)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit und vielen Dank für die kompetente Hilfe!

Wie vorgeschlagen habe ich den R39 reduziert. Zunächst habe ich einen 
4,7 kOhm Widerstand eingelötet, wodurch sich schon eine Verbesserung 
einstellte, die minimale Helligkeit der LEDs pendelte sich aber nur auf 
ca. der halben Maximalhelligkeit ein. Zufrieden bin ich nun mit dem 
Ergebnis, das mir ein 120 Ohm Widerstand liefert :-)
Habe ich nun irgendwelche Nachteile durch die Wahl eines so geringen 
Widerstands?
Zur Info: der IRLML6401 muss einen maximalen Strom von ca. 200mA 
schalten.

Gruß & Dank
Daniel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.