mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Festplatte im Auto


Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Hat jemand eine idee / erfahrungen mit dem Betrieb einer Festplatte im
Auto ?
Gibt es da irgendwas mit dem man die von den waagenvibrationen
entkoppeln kann ?
Ich hab halt die befürchtung, dass die platte schnell kaputt geht, weil
bei jeder grösseren vibration der lese/schreib kopf auf die Platte
aufschlägt.

MfG Olli R.

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn Festplatten, die wurden 100 m im Fallturm runtergeworfen und
dann mit über 50 g gebremst. So schlimm kanns in deinem Auto nicht sein
;-)

Autor: miC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa da magst du recht haben mit den Stößen, ich würde, wenn ich
unbedingt eine Festplatte hineinbauen wollte, die Festplatte durch
Gummifüße (gibts bei Reichelt) oder komplett in Flüssig (wie Öl)
entkoppeln.
Die 2. Möglichkeit wäre die komplizierteste, da die Festplatte durch
Gummis gesichert werden muss, dass sie nicht gegen eine Wand kracht
(dann wäre die Entkopplung unwirksam) und sie muss abgedichtet werden,
dass kein Öl in das Gehäuse eintreten kann, dann wäre die Festplatte
kaputt (nicht wegen der elektrischen Leitfähigkeit bzw unfähigkeit,
sonderen weil die Schreib/Leseköpfe verschmutzt werden würden)

Eine ganz andere Lösung wäre die Einbrinung von anderen Datenträgern.
Es gibt z.B. SD Karten oder MMC Karten mit großer Kapazität.

Gruß

Michi

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke für eure schnelle Antwort !

@Thomas Burkhardt
OK, 50 G werde ich nicht erreichen ;)
Aber die haben die Festplatte sicher nicht in betrieb da runter
geschmissen. Und da befindet sich ja der Lesekopf in der
"Parkposition". desshalb kann der auch nicht auf die platte
aufschlagen.

@miC
Naja...Es sollte schon eine festplatte sein.
SDKarten mit großer kapazität kosten ein Vermögen !!
Gummifüsse wären eine lösung, aber die würde sicher nur kleine
vibrationen entkoppeln.
Die Lösung mit der Flüssigkeit halte ich für keine Gute idee, da das
sicher ein geschmiere wird.

Hat jemand noch andere einfälle??

MfG

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, doch, die war aktiv :) die hat ja die Daten aufgezeichnet.

Es gibt doch dutzende Projekte MP3-Player im Internet. Was sagen die
dazu?

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

2,5" Notebook Festplatten eignen sich hervorragend. Teuer sind diese
auch nicht mehr.

Autor: nobody0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn die Platte die Virbrationen übersteht, muß der
Schreib-Lese-Kopf häufig neu positoniert werden, so dass die
Performance deutlich schlechter wird. Das zeigt sich schon in
feststehenden PCs, wenn man da einen "Festplatten-Entkoppler"
verwendet.

Ich würde Compactflash verwende, das es bei Ebay günstig auch in
high-Speed-Versionen gibt. Da gibt es auch Adapter für IDE.

Autor: Axel W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Compact flash ab 1 GB heissen MiniDrive (o.ä.) und das sind auch
festplatten, nur kleiner und wesentlich teurer.

MfG Axel

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"feststehenden PCs, wenn man da einen "Festplatten-Entkoppler"
verwendet."

Die Dinger sind ja wohl eher dazu, um Schwingungen von der Festplatte
nicht aufs Gehäuse übergehen zu lassen, als umgekehrt... Wo sollen an
einem feststehenden PC denn sonst Vibrationen herkommen?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

die 50g im Fallturm sind natürlich kein Problem für heutige
Festplatten. Das übersteht sogar ein rohes Ei.

Aber nimm die Platte und lasse sie aus 10mm Höhe flach auf einen
Marmortisch knallen. Dann hast du die 50g schon deutlich
überschritten.

Viele Grüsse
Karl

Autor: philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mal was gesehen da wunrde die platte mit gummies verstgespannt
und dann seidlich fixiert !

also keine kücheh gummies das war ihrgend was anderes

die platte lag da recht gut drin..

wenns net zu heiß wird. in watt oder stoff? ein packen ?!

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

@Karl: das rohe Ei wirds wohl kaum überstehen. Und ja, das ist
vollkommen richtig, dass ein Stoss auf eine harte Kante wesentlich
schlimmer ist... aber das hat er ja ohnehin nicht vor.

Autor: nobody0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel W.:

Unsinn; Compact Flash hat mit Minidrives nix zu tun, außer vielleicht
das Interface!
Ich habe in meiner Digitalkamere 2 GB Compactflash und da bewegt sich
nix, da ist nix zu hören und es steht auch in Rechnung und
Bedienungsanleitung nur Flash!

Übrigens sind die High-Speed-Compactflashes (80x oder schneller)
schneller als Microdrives vor allem bei der Zugriffszeit.
Und die Halbleiterspeicher verkraften generell um 1000 g, was reichen
sollte, da der Weltrekord beim Menschen um 40 g für 3 s liegt (wobei
dann aber schon Äderchen in den Augen plazen und man wenig sieht).

Autor: Axel W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: nobody0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist aber kein Compactflash, auch wenn die Dauertransferrate bei
großen Dateien wohl deutlich größer als bei Highspeed-Compactflash ist.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nobody0, Du unterschätzt die Impulsbeschleunigung. 1000 G klingt nach
mächtig viel; aber eine Festplatte, die auf einen Steinboden fällt,
wird kurzzeitig einer potentiell heftigeren Beschleunigung ausgesetzt.
Übliche Festplatten überstehen im ausgeschalteten Zustand durchaus
etliche 100 G Impulsbeschleunigung - je kleiner die Platte von ihren
Abmessungen her ist, desto mehr übrigens.
Die 1"-Microdrives (im CF-Gehäuse) sind diesbezüglich übrigens die
robustesten, dann kommen 1.8"-Platten, dann 2.5" und dann 3.5".

Lies' Dir mal ein echtes Festplattendatenblatt durch, dann wirst Du
verstehen, was ich meine.

Axel W. irrt, wenn er meint, CF-Karten größer 1G müssten zwangsweise
Microdrives sein. Die größten derzeit hergestellten CF-Karten mit
Flash-Speicher sind 4G groß, kosten aber sehr viel Geld, im Gegensatz
zu den Microdrive-Nachbauten von Magigstor. Kürzlich so eine im
Mediamarkt im USB-Gehäuse für 150 EUR gesehen - und das war nicht am
3.1.

Um aufs Thema zurückzukommen:
Mit einer 2.5"-Platte, die in Schaumstoff eingewickelt ist (allseits
1-2cm effektive Schichtdicke), dürfte man im Auto bereits keine
Probleme mehr haben. Das Schaumstoffpaket muss allerdings vor
in-der-Gegend-rumfliegen geschützt werden, man kann es ja in einem
Gehäuse festklemmen.

Autor: JONN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ja alles schön und gut mit dem entkoppeln der Schwingungen die
durch das Auto auf die Plette wirken, aber hast du dir den mal Gedanken
über die Temperatur gemacht. Die Temperatur-Unteschiede in einem Auto
können ja gewaltig sein. Von bis zu +70°C bis -30°C oder mehr.
Hält die Platte das aus?

Autor: Axel W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in meinem Rechner sind auch enorme Temperaturunterschiede ;)

Autor: Flupp3000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bitte steht dein Rechner???

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Temperaturbereich eine Festplatte überlebt, steht im Datenblatt.

-30° sind in Mitteleuropa selten geworden; als Lagertemperatur dürfte
das einer Platte noch nicht einmal Schaden zufügen - betrieben wird sie
bei solchen Temperaturen eh' nicht (wer setzt sich in ein -30°
"warmes" Auto?).

Autor: Axel W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Flupp3000
Der steht bei mir zuhause in meinem Arbeitszimmer. Aber in einem
Geschlossenen gehäuse (ausser ein paar löchen). wenn ich den aufmachen
(in betrieb, nachdem er ne weile an ist) und dann die festplatten
anfass verbrenn ich mir die finger ! Die sin so extrem heiss und bisher
ham die alles überstanden. Auch nachdem ich 2 nächte lang defragmentiert
hab.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solche temperaturen müssen den platten nicht direkt schaden aber die
lebensdauer nimmt durch solche behandlunng sehr sehr drastisch ab

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ihr solltet auch ausser Temperatur, Erschütterung auch etwa das
Kondenswasser berücksichtigen, denn bei diesen Temperatunterschieden
und der hohen Luftfeuchtigkeit die ja im Auto sehr leicht auftreten
kann (angelaufene scheiben), müßte ihr auch ein Gehäuse hernehmen das
100% Luft und Wasserfest ist

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus T. Firefly:

"nobody0, Du unterschätzt die Impulsbeschleunigung. 1000 G klingt
nach
mächtig viel; aber eine Festplatte, die auf einen Steinboden fällt,
wird kurzzeitig einer potentiell heftigeren Beschleunigung ausgesetzt.
Übliche Festplatten überstehen im ausgeschalteten Zustand durchaus
etliche 100 G Impulsbeschleunigung - je kleiner die Platte von ihren
Abmessungen her ist, desto mehr übrigens."


Das klingt zwar sehr wichtig, aber anscheinend hast Du zuviel Star Trek
geschaut.
Oder kannst Du mir sagen, was "Impulsbeschleunigung" ist?

Mir als Physikstudenten, der gerade seine Diplomarbeit macht, ist der
Begriff jedenfalls noch nicht über den Weg gelaufen...


Und was meinst Du mit "potentiell heftiger"?


Fragen über Fragen...

Autor: Beschleunigung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
v=a*t; a=v/t

Bei dem Stoß zweier kaum elastische Körper (Metall, Marmor) ist t wohl
sehr klein also a wohl sehr gross.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehehe,dabei ist es doch recht einfach.

Fakten sind:

-HD's mögen keine harten Stöße. (Siehe jeweiliges Datenblatt)

- HD's mögen ,wie fast alle Komponenten, keine übermäßige Hitze.
Leider wird ds auch Heute immernoch weitgehends ignoriert.
Vor 3 Jahren hab ich das mal in einem Forum angesprochen und bin fast
(Virtuell) gesteinigt worden.
Solangsam sehen es aber einige ein das auch eine HD einwenig Elektronik
besitzt und das Kopf-/Spindelantrieb ebenfalls relativ Cool bleiben
wollen damit se die Rente noch erreichen. '-)



Eine anmerkung noch zu dem Datenverlust bei weicher aufhängung.


In der Tat tritt ein Positionierfehler auf wenn die HD zu weich in der
Drehachse der Spindel aufgehangen ist da sich u.U. die ganze HD
mitbewegt.

Richtig ist eine Dämpfung nur in der Vertikalen Richtung zur
Spindelachse.

Gummibänder,Schaumstoffe usw. scheiden damit von vornherein aus.

DIe Gummupuffer aussem KFZ-Nereich sind da schon eine recht gute Lösung
vorrausgesetzt sie sind ind der Achse der Gewindestopfen nicht zu weich
aber die die ich bis jetzt gehabt habe waren alle recht gut.

Eine Notebookplatte mit solch einer zusätzlichen Dämpfung sollte
eigentlich fast unkaputtbar sein solange man es mit den Schlägen nicht
auf die Spitze treibt.

Bei Fahrzeugen mit "Knüppelharter" Aufhängung und Fahrern die jede
Schwelle grundsätzlich mit "Karacho" nehmen ist das natürlich ein
Problem aber auch da gäbe es eine Lösung.

Auf einer Hydraulisch getriebenen Presse mit Gelagertem Leitstand
(Zugegeben,keine gute Lösung vom Maschinenbauer) gabs auch das Problem
das der Onboardrechner (Ursprünglich gabs da keine "Intelligenz" an
Bord)regelmäßig zerstoßene Platten hatte also mußte eine andere Lösung
her.

Wir haben so nebenbei einige Wochen rumgesponnen bis einem Kollegen und
mir die Idee kam es ähnlich wie bei einer Flüssiglagerung zu machen.

Die Grundlegende Idee war das der Kopfantrieb einer HD eine gewisse
Geschwindigkeit hat und damit ,aufgrund der Eigenmasse und der
Kopfbeschleunigung,eine Resonanzfrequenz mit der die restliche HD
gegennsteuert.

Also haben wir die Masse der HD künstlich vergrössert indem wir sie in
einen Stahlrahmen eingeschraubt und diesen dann in alle Richtungen
relativ weich aufgehangen haben.

Damit haben sich auch die ,zugegeben recht leichten,Performanceprobleme
erledigt.

Natürlich erfordert das etwas Platz aber den hatten wir ja reichlich im
19" Schrank so das wir keinen Grund zur Optimierung hatten.
Sollte aber recht gut zu machen sein.

Auch mußten wir uns bei der Masse des Rahmens experimentell annähern
aber die Folgende HD (Das gleiche Modell wie die Vorgänger) läuft Heute
noch ohne Probleme und das ist mittlerweile immerhin das 4-Fache der
Lebensdauer der Vorgänger.

In der Folge haben wir ,wegen der Hitze (Der Leitstand ist immer recht
warm,besonders im Sommer) die Kühlung noch etwas Optimiert indem wir
dem Rahmen noch einige Lamellen eingefräst haben.


Wie gesagt,etwas von hinten durch die Brust aber es funktioniert und
das ist die Hauptsache.

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese recht speziellen Formeln sind aber keine Antwort auf die Frage
;-)

Dieter stört sich an dem Begriff "Impulsbeschleunigung", da er
vollkommen unbräuchlich ist und wir daher nicht wissen, was er bedeuten
soll. Es gibt nen Impuls und ne Beschleunigung. Diese
Begriffsverwurschtelung ergibt keinen Sinn...

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,das ist die Kontravinüse der Interprekation '-)

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Burkhardt:

Korrekt. So einen Schmarrn hört man sonst nur bei Star Trek und liest
es allenfalls mal in der Bildzeitung ;)

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt habt ihr's mir ja alle mächtig gegeben.

Gut, der Ausdruck ist ungeschickt, hat aber weder was mit Star Trek
noch der Bild"zeitung" etwas zu tun.
Gemeint ist eine kurze, impulsartig auftretende Beschleunigung. Der
Begriff "Impuls" für ein sehr kurzfristiges Ereignis dürfte dem einen
oder anderen vertraut sein, oder?

Beim Aufknallen einer Festplatte auf einen Steinfußboden wird diese
einer kurzen, aber sehr heftigen (negativen) Beschleunigung ausgesetzt.
Wird die Festplatte aber beispielsweise in eine Saturn5 eingebaut, dann
ist die Beschleunigung geringer, aber länger anhaltend.

Ist damit der Unterschied klargeworden?

Ansonsten sollten sich die Kritiker der Elche mal ein ausführliches
Datenblatt einer beliebigen Festplatte durchlesen, und zwar dort vor
allem den Abschnitt über Beschleunigung/Schock/Vibrationen.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dieter,

ich habe den Begriff 'Impulsbeschleunigung' auch noch nie gehört,
aber ich könnte mir vorstellen (aus dem Kontext seines Postings), dass
sein Erfinder vielleicht eine Beschleunigung meint, die nur sehr sehr
kurzzeitig auftritt.  (ich weiss, das hat nichts mit Impuls zu tun,
aber VOR meinem Physik-LK dachte ich auch, dass  Impuls eine Art
ultrakurzer Schock wäre)

Wenn er das meinen würde, dann hätte er mit dem Rest schon Recht.

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Rufus,


und gleich nochmal drauf ;-)

"Gemeint ist eine kurze, impulsartig auftretende Beschleunigung. Der
Begriff "Impuls" für ein sehr kurzfristiges Ereignis dürfte dem
einen
oder anderen vertraut sein, oder?"

Und genau das ist leider kein Impuls. Der Impuls ist kein kurzfristiges
Ereignis, sondern eine Bewegungsgröße mit eigenem Erhaltungssatz. Kurz:
Impuls ist Masse mal Geschwindigkeit.

Die Impulsänderung die hier eine Rolle spielen könnte, nennt man
Kraftstoß, also eine Impulsänderung wegen des Einwirkens einer Kraft
(Festplatte knallt auf Marmor).

Autor: Beschleunigung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hier im Forum ja scheinbar sowohl Physiker als auch normale ;-) Leute
unterwegs sind sollten sowohl die umgangssprachliche als auch die
physikalisch korrekte Definition gelten.

Bei jedem Auftauchen von "Impuls" muß deshalb mit Hilfe des
Verstandes aus dem aktuellen und vergangenem Kontext erschlossen
werden, welche der Definitionen nun gemeint ist.

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönen Schrank auch. Traust du dich nicht, das ganze mit deinem Namen
/üblichen Nick abzulassen?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also jetzt will ichs genau wissen....Was ist ein Impuls ?
man sagt doch auch: einen Impuls auf eine Leitung geben.
Ich hab bis jetzt auch immer gedacht, dass ein impuls ein kurtzzeitiges
Ereigniss ist. Ich verstehe jetzt garnix mehr!

Autor: Erwin (ehem. Beschleunigung) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans:
Thomas Burkhardt hat das in einem vorherigen Post schonmal kurz
erklärt:
"Impuls ist Masse mal Geschwindigkeit"
Genauer nachzulesen unter
http://de.wikipedia.org/wiki/Impuls_%28Mechanik%29

@Thomas Burkhardt:
> Schönen Schrank auch. Traust du dich nicht, das ganze mit deinem
Namen /üblichen Nick abzulassen?

Nun ja, ich lese erst seit wenigen Tagen in diesem Forum mit, da ich
gerade angefangen habe mich mit AVR-Programmierung zu beschäftigen.
Das waren meine ersten beiden Posts, ich habe unter "Beschleunigung"
gepostet da

1. mein Name einfach nichts an der Sache geändert hätte
2. ich meinen echten Namen normalerweise nicht im Internet
veröffentliche.
3. ich erst in einem Monat vorhatte vielleicht mal eine Frage hier zu
stellen (natürlich dann mit meinem richtigem Vornamen)

Als ich zum ersten Mal auf dieses Forum stieß war ich erstaunt über das
gesammelte Wissen und die Professionalität (im Vergleich zu
roboternetz.de) aber auch etwas schockiert wie manche "Pros" hier
über  Spiztfindigkeiten so lang streiten können.

---

Übrigens sehr witzig, in der Wikipedia unter Impuls zu finden:
"In der Elektro- und Signaltechnik versteht man unter einem Impuls ein
sehr kurzzeitiges starkes Spannungs-, Licht-, Radiowellen-, usw. Signal,
z. B. beim Impulswahlverfahren bei älteren Telefonen."

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Burkhardt:
Du solltest Deine physikalischen Begrifflichkeiten nicht in der
Elektrotechnik anwenden. Sonst bekommst Du sicherlich den Wort-Aussatz,
wenn Du auf Formulierungen wie "einen Eingang auf Masse legen" stößt.

Es gibt durchaus auch in anderen Bereichen Wörter, die mit mehreren
unterschiedlichen Bedeutungen assoziiert werden - ein ganz einfaches
ist beispielsweise das Wort "Bank".

Wenn ein Jäger Tierblut "Schweiß" nennt, dann darf dieses Wort
dennoch von anderen Leuten für Transpiration gebraucht werden.

Muss ich dazu noch mehr sagen?

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Erwin, hi Rufus,

@Erwin: na, hat doch gar nicht weh getan :)
Ne, schon gut, ich wollte dir nich zu nahe treten. Kann ja jeder
machen, wie er will und ausserdem war an deinem Post ja ein Smiley
dran...

@Rufus: So kriegst du den Kopf nicht aus der Schlinge ;-)
Es geht hier nicht darum, dass Begriffe mehrere kontextabhängige
Bedeutungen haben. Schliesslich hast du den "Impuls" klar im
Zusammenhang der Mechanik und nicht beispielsweise der Elektronik
verwendet. Alles worum es geht ist doch nur, das Kind beim Namen zu
nennen. Wenn irgendwas schon allgemein bekannt ein Impuls ist, dann
muss man es doch anders bezeichnen... Muss ich noch mehr dazu
sagen?*eg*

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Recht hast Du, zumal der Begriff "Impulsbeschleunigung" nicht mal in
anderen thematischen Kontexten vorkommt und somit in der Tat per se
erst mal unverständlich ist (ausser abgedrehten Trekkies).

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Erwin


>Als ich zum ersten Mal auf dieses Forum stieß war ich erstaunt über
das
>gesammelte Wissen und die Professionalität (im Vergleich zu
>roboternetz.de) aber auch etwas schockiert wie manche "Pros" hier
>über  Spiztfindigkeiten so lang streiten können.

Ja,da stimme ich dir voll zu.

Habe auch schon öfters die Bekanntschaft mit diesem Umstand gemacht.

Kaum taucht einer auf der eine etwas andere Meinung hat wird er schon
unnötig mit Goldwagen behangen.

Entweder ist das Absicht,überspielen der eigenen Unwissenheit oder
mangelnde Praktische erfahrung also Theoretiker frisch an/von der
Uni/FH


Der einzige Impuls der mich gerade bewegt ist der ins Bett zu gehen.
Muß um 0400 wieder raus,Malochen.

So long '-)

Autor: Nadine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na und ein Ipod laeuft doch auch im Auto, oder? Also wo istr denn hier
ein Problem?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei mir im Auto einen Yampp3U mit einer älteren 6GB
Notebookfestplatte (ca. 5..6 Jahre alt). Die reagiert recht empfindlich
auf Stöße und zu harte Bässe. Dann setzt sie einfach mal kurz eine
Sekunde aus.

Mit einer neueren Festplatte habe ich es noch nicht getestet, muss ich
aber demnächst eh machen, da es die 6GB Platte anscheinend geschrottet
hat. Der Yampp bricht jedenfalls ständig bei Schreibversuchen ab.

Also wenn, dann auf jeden Fall eine neuere 2,5" Festplatte oder noch
besser eine 1,8", wenn die auch wesentlich teuerer ist. von 3,5"
Festplatten im Auto würde ich die Finger lassen.

MfG
Steffen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.