mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsteiler


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich bein ziehmlich neu in sachen elektronik.
Ich wollt mal fragen zuwas man eigentlich einen spannungsteiler
verwendet. in prinzip kann man doch einfach einen widerstand von z.B.
5V benutzen. wiso also einen Spannungsteiler, z.B. am ADC vom µC ?

Wie hoch ist eigentlich der widerstand des ADC vom µC ?
Sonst kann ich ja nicht exakt ausrechnen, was für eine spannung am µC
liegt.

MfG Hans

Autor: Gehard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

um eine Spannung zu reduzieren, ist ein Spannungsteiler geeignet. Wenn
Du z.B. eine Spannung von 0..10 Volt mit einem uC messen willst, der
0..5 Volt messen kann, muß die Spannung um den Faktor 2 geteilt werden.
Dazu verwendet man z.B. 2 Widerständen von je 10KOhm.
Ein einzelner Widerstand reicht nicht, es sei denn der uC oder ADC, der
zum Messen verwendet wird, hat einen definierten, konstanten
Eingangswiderstand.

Gerhard

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Eingangswiderstand des ADC ist egal (und meistens sehr groß), da du
ja eine Spannung anlegst, und keinen Strom reintreibst. Der ADC misst
einfach die Spannung an seinem zugehörigen Pin bezogen auf Ground
(A_GND).

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heisst, dass wenn ich nur 1nen wiederstand nehmen würde (von Vcc
aus), würde kein strom durch den widerstand fliessen !??

MfG Hans

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans, ich glaube nicht, dass man ernsthaft mit Mikrocontrollern basteln
kann, ohne die elementarsten Grundlagen der Elektrik und Elektronik zu
verstehen.

Du solltest dich also erstmal betreffs Grundlagen belesen. Das
Elektronik-Kompendium könnte ein guter Ausgangspunkt sein. Die URL
findest du sicherlich in der Linksammlung oder bei Google. Ich habe sie
jetzt nicht im Kopf und will nix Falsches verbreiten.

Ist nicht bös' gemeint...

...

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@...HanneS...:
Ich interpretiere das auch nicht als Böse von dir sondern eher für eine
hilfe ! Ich kenne mich fast nicht mit Analogtechnik aus. Mit
Digitaltechnik kenn Ich mich allerding relativ gut aus.
Ich war gerade dabei mich in die sache einzuarbeiten, allerding bin ich
daran hängen geblieben. Und normal bin ich sicher nicht der, der keine
ahnung von was hat und sichs dann erklären lässt. Ich bin nur bis jetzt
davon ausgegangen, dass der ADC auch einen internen wiederstand hat.
(hat er ja auch in prinzip, eben nur einen ganz hohen)
Aber jetzt hab ich verstanden, dass der ADC ja nur ein Spannungsmesser
ist und desshalb auch genau gleich eingesetzt wird.

MfG Hans

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das freut mich...

Doch sahen deine Fragen so aus, als hättest du noch nix vom Ohmschen
Gesetz gehört, mit dem man das erschlagen könnte... - Sorry...

Schau mal ins Datenblatt unter ADC, da ist die Innenschaltung halbwegs
erklärt. Der ADC-Eingang ist ansich hochohmig, wird aber kurzzeitig von
der Sample&Hold-Schaltung belastet. Ist deine zu messende Spannung nur
ein Poti zwischen GND und AVCC, dann kannst du das direkt anschließen.
Kommt deine zu messende Spannung aber von außerhalb des Systems, so
musst du sie an den erlaubten Bereich anpassen. Dazu nimmt man den
Spannungsteiler, der aus 2 Widerständen besteht, die aus Sicht der
Eingangsspannung in Reihe liegen. Das Verhältnis der beiden Widerstände
(stimmt jetzt nicht rechnerisch) bestimmt die ("prozentuale")Höhe der
Ausgangsspannung, die dem ADC zugeführt wird.

Richtig ist es das Verhältnis des einen Widerstandes (in Ohm) gegen den
Gesamtwiderstand (in Ohm). Bei zwei gleichgroßen Widerständen wird die
Ausgangsspannung die Hälfte der Eingangsspannung betragen. Beim
Verhältnis der Widerstände von 9 zu 1 wird die Ausgangsspannung 10% der
Eingangsspannung betragen. 1 / (9+1)

Besteht die Gefahr, dass die Ausgangsspannung (des Spannungsteilers) zu
hoch (für den ADC-Eingang) werden könnte, dann hilft ein Widerstand in
Reihe zum Eingang, der hoch genug ist, mit Hilfe der intern vorhandenen
Schutzdioden (siehe Datenblatt, Port-Eingangsbeschaltung) den
Eingangsstrom zu begrenzen.

Ist der Eingangsspannungsteiler incl. evtl. zusätzlichem Widerstand
recht hochohmig (über 50k), dann sollte man am ADC-Eingang einen
Kondensator von etwa 10nF gegen GND schalten, der im Moment der
Messbelastung (Sample&Hold-Schaltung) die anliegende Spannung vor
Einbruch schützt.

Nochmals, war nicht bös' gemeint, ich bin aber auch kein
Analogtechniker... ;-)

...HanneS...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.