mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SR-FF <-> JK-FF


Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand erklären was der Unterschied zwischen einem JK und
einem SR Flipflop ist ? Für mich scheinen sich beide genau gleich zu
verhalten außer eben dass das J durch ein S und das K durch ein R
ersetzt werden muss.

Vielen Dank schon mal

Autor: Jürgen Berger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,
J und K sind sog. Vorbereitungseingänge. Mit diesen kannst du
das Setzen bzw. Rücksetzen freigeben oder sperren.

Jürgen

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

diese beiden FF sind nicht gleich. Man kann allerdings ein JK aus einem
RS bilden (mit Rückkopplung von Q und Q'). Beim JK gibt es keinen
undefinierten Zustand, wenn R=S=1.
Das JK-FF ist universeller einsetzbar. So kann man es z.B. als
Toggle-FF verwenden,wenn J=K=1 sind.

Autor: Montero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst wohl RS-FF

Das JK FF hat im gegensatz zum RS FF beim eignangszustand J=1 K=1 den
Togglebetrieb.

Das heisst liegen an J=K=1 an so ändert sich der ausgang bei jedem
Takt.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal Danke für die schnelle Hilfe.

@ Thomas Burkhardt
Aber, das SR Togglet doch auch wenn man an S und R  =1 sind ?

@Jürgen Berger
Was meinst du mit Vorbereitungseingänge ? Wird bei einem K = 1 das
rücksetzten bein nächsten Takt verhindert falls der J auf 0 gefallen
ist ?

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,


@Tobias:

Nein, das tut ein RS-FF nicht :)
Dieser Zustand ist nicht erlaubt. Es gibt allerdings auch RS-FF, bei
denen R oder S dominierend sind. Dann ist es erlaubt, allerdings
gewinnt der dominante Eingang.

Um mit einem RS-FF ein T-FF zu bauen, musst du schon Q und Q' auf R
und S zurückkoppeln, mit R=S=1 geht es nicht. Und diese Rückkopplung
(jeweils verUNDet mit den Eingängen J und K) wird beim JK-FF
realisiert.


@Montero:

Es ist nicht unüblich das RS-FF als SR-FF zu bezeichnen :)

Autor: Montero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das was an J und K Anliegt wird nur bei der Flanke am Clock eingang
übernommen. Dann müssen die Signale stabil anliegen.

Nein beim RS ist es ein unerlaubter zustand.

Es ist ein RS FlipFlop kein SR!

Autor: Montero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs noch nie als SR bezeichnet gesehen. In keiner Fachliteratur.

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vogel-Fachbuch Elektronik 4: Digitaltechnik, K. Beuth

"das SR-FF ..blabla.. wird auch SR-FF .. blabla. Einflankengesteuerte
SR-FF ..blabla.." ;-)

RS klingt immer so, als würde man das nur bei RS kaufen können eg

Autor: Reinhard Biegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Glaube mal gehört (oder gelesen) zu haben, dass ein RS-FF ein
Reset-Dominates FF bezeichnet und ein SR ein Set-Dominates FF.

mfg
Reinhard

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Reinhard,

klingt ja erstmal vernünftig. Aber was ist dann bei FF ohne dominanten
Eingang?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab es so gelernt, dass die alle rs-ff heissen und es da keinen
zusammenhang zum dominanten eingang gibt. am sichersten ist es sowieso
einfach nachzuschaun, als sich auf solche inoffiziellen schreibweisen
zu verlassen

Autor: johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also am technischem gymi
gibt es diese setz / rücksetz flipflops
und diese jump / kill flipflops
ersteres ist dominant gegenüber dem eingang j und k.
außerdem behandelten wir noch d flipflops und t flipflops.
kann mir jemand erläutern wozu diese nützlich sind?

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
toggeln heißt "hin und her schlackern"

T-FF's schalten bei jedem Impuls um.

Man kann sie leicht aus JK's erzeugen, indem man J und K auf Eins legt.

Auch wenn man bei einem nicht transparenten D-FF /Q mit D verbindet, 
entsteht ein T-FF.

D-FF's sind Datenspeicher.

bei einem nicht transparenten Daten-latch nimmt das FF bei steigender 
Flanke die Daten auf, bei fallender Flanke erscheinen sie am Ausgang.

bei einem transparenten FF wird D bei C = 1 sofort an Q weitergegeben

Achtersätze davon sind z.B die -273 und die -274 bzw. -573 und -574 der 
TTL- Serien

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.