mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. xilinx FPGA


Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.


Ich will mir 5 XCS30XL kaufe (für 6 EUR das stück).
Was haltet ihr von dem Preis ? Der Baustein ist ja nicht der neuste.
Bekommt man bessere/billigere(neuere) günstiger ?
Ich müsste mich allerdings schnell entscheiden, ob ich die nehme.

Im anhang ist ein bild von dem teil. kan ich denn soooo feine smds
überhaupt noch verlöten.

Kann ich den wie einen AVR direkt in der schaltung programmieren ? (ich
kann mich mit den teilen nicht so aus.

datenblatt:
http://www.xilinx.com/bvdocs/publications/ds060.pdf

Schonmal vielen dank!
MfG Thomas

Autor: Blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du noch überhaupt keine Erfahrung mit PLDs hast, würde ich mich
erst mal mit kleineren CPLDs beschäftigen und VHDL lernen. Würdest du
dir diese FPGAs kaufen, wärest du gleich mal wochenlang mit Layout und
Fehlersuche beschäftigt und könntest dich nicht auf das Wesentliche
konzentrieren.

Ausserdem sind 30k Gatter für FPGA-Verhältnisse nicht wirklich viel.
Deine Anwendungen würde sich von CPLD-Projekten nicht besonders
unterscheiden...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte auch gedacht für später, wenn ich mit den PLDs... vertraut
bin. Ich hab nur grad jemand der 5 stück verkaufen will und dann hab
ich mir halt gedacht die 5 zu kaufen (wie gesagt 6 EUR das stück).
Und nun wollt ich halt wissen, ob es bessere schon günstiger gibt.
und ob das teil isp fähig ist.

MfG Thomas

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man ältere Chips nimmt, sollte man erstmal prüfen, ob man die
überhaupt noch programmieren kann.

Ich habe mal ein Entwicklungsboard mit aufgelötetem CPLD geschenkt
bekommen. Frisch ans Werk, Webpack ausm Netz gesaugt und eine Schaltung
gemacht.

Dann kam der Hammer, die Programmiersoftware liest die Signatur aus und
sagt mir, daß sie solche alten Chips nicht mehr kann, ich soll doch
einen aktuellen Chip kaufen.
Die original CD zu dem Entwicklungsboard lies sich leider nicht mehr
auftreiben.



Peter

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab die teile jetzt nicht gekauft.
Ich will mich jetzt dennoch in die Programmierung von CPLDs
einarbeiten.
kennt jemand einen guten (und günstige) anhaltspunkt, wo ich da
anfangen soll ?
Welchen Chip ? Mit welcher Preisklasse bin ich dabei ? brauch ich ein
entwicklungsboard ?

MfG Thomas

Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Einstieg ist ein Lattice M4A5-64/32 nicht schlecht. Gibt's als
PLCC44.
Dazu ein paar Taster, Schalter, LEDs, einen MAX7212IPL und 4 7-Segment
Anzeigen. Dem Takt mit NE555 (oder besser LMC555) und z.B. per 74HCT151
umschaltbar.
Damit die LEDs high-active geschaltet werden können vielleicht noch ein
paar 74HCT04.

Das ganze kann man problemlos auf Lochraster aufbauen. Grob geschätzt
kostet dich das 10-15 Euro.

HTH,
Patric

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.