mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Softuart für debugging verwenden?


Autor: JoeFox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ist es möglich einen softuart softwaremäßig auf einem Atmel 
mikrocontroller zu implementieren und debug-messages rauszuschreiben und 
dann über das STK-500 im AVR Studio 4 sichtbar zu machen?

Ist das eine übliche/gängige Vorgehensweise? Hat jemand vllt Erfahrung 
damit oder einige Links für mich wo sowas erklärt wird?

Grüße, Joe

Autor: Stefan --- (xin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich kannst Du einen Soft-UART implementieren; das macht irgendwann 
wohl jeder so; nur bekommst Du keine Ausgabe im AVRStudio, sondern musst 
auf andere Software ausweichen - was nicht schlecht sein muss!

Als außergewöhnlich praktisch empfinde ich diese beiden:
http://www.der-hammer.info/terminal
Terminal-Programm [Freeware]

http://www.abacom-online.de/html/realview.html
Datenplotter, sehr praktisch, wenn es um Messwerte geht, die in ASCII 
sonst nur durch scrollen. [Euro 39]

Alternativ kannst Du auch, bei entsprechender Hardware und passendem 
AVR, mit DebugWire in die Register schauen, Haltepunkte setzen und so 
weiter. Das ist aber nur bei statischen Programmen interessant. Bei 
Programmabschnitten, die voll durchlaufen müssen, geht's wieder nur mit 
dem Soft-UART. Dafür habe ich mir 2 Stück von diesen hier gekauft:
http://cgi.ebay.de/Neu-USB-2-0-TTL-UART-6-polig-Mo...

Autor: JoeFox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun in meinem konkreten Fall geht es um eine fertige SMD Platine. Der 
Code ist auch schon ziemlich Fertig, aber es sind noch kleine Fehler 
drinnen, die ich beseitigen soll. Nun hat der vorige Programmierer (zu 
dem ich leider keinen Kontakt habe) einen SoftUart implementiert, wo er 
Spannungen die über den ADC gemessen werden hinausschreibt. So weit so 
gut. Ich kann nun aber die Platine maximal über die ISP Pins mit dem 
STK500 verbinden. Ist das ein Problem?

Was wäre für mich die einfachste und günstigste Möglichkeit, schnell die 
Debugausgaben sehen zu können?

Der softuart hat als ausgangspin einen von den ISP pins. Würde das dann 
mit dem HTerm gehen? Wenn ja, wäre es irrsinnig gut wenn jemand vllt 
zufällig ein Tutorial kennt!

Aber mal ein riesen Danke für die Links, das ist im Prinzip genau das 
wonach ich gesucht habe!

Grüße, Joe

Autor: Stefan --- (xin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Pin des Soft-UART verbindest Du mit dem entsprechenden Pin auf dem 
STK500 - das ist in der Beschreibung des STK auch ausreichend 
dokumentiert. Im Zweifel hilft ein Oszi, um zu sehen ob und wenn, was 
für Daten kommen.

Dann hängst Du ein passendes serielles Kabel an RS232-SPARE auf Deinem 
STK und den PC und stellst bei HTerm den verwendeten Port und die Daten 
der Übertragung ein (ist dort alles ziemlich übersichtlich). Nun klickst 
Du in HTerm auf "Connect" und solltest die Daten angezeigt bekommen. Bei 
Messwerten, die vom ADC kommen, kann der Datenplotter ggf. schneller 
einen Eindruck von den Messwerten vermitteln, als es die Rohdaten im 
HTerm können.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.