mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wohnungssuche in Berlin


Autor: Philipp Horenz. (phil_phil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Leute,

ich werd demnächst in Berlin meinen ersten Job beginnen und bin momentan 
noch dabei mit nem Berliner(!) nach ner WG-geiigneten Wohnung zu suchen. 
Jetzt das Problem. Man sollte ja meinen es gäbe im ach so armen Berlin 
günstige Wohnungen wie Sand am Meer. Pustekuchen. Alles sauteuer oder 
ebn total verranzt. Und zahllose Wohnungen gibt es auch nicht. Eher gar 
nix.

Hat einer noch ne Idee wie man in Berlin am besten Wohnungen findet? 
Immobilienscout24 und immo-net habe ich schon abgeklappert. Da sind doch 
tatsächlich irgendwelche Immobilienmakler der Meinung 3 NKM Provision 
verlangen zu dürfen...

Ich suche ne Wohnung in Kreuzberg oder Schöneberg mit min. 65m² bis 800€ 
warm.

Vielleicht hat ja einer ne Wohnung und will die an nen Junging. und nen 
promovierenden Juristen abtreten.

Phil

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Berlin gibt es Wohnungen für sehr viel Geld und auch Wohnungen für 
ziemlich wenig Geld - Einfluss auf den Preis nimmt vor allem die Lage 
der Wohnung.

Diese Lage hat eine deutlich feinere Granularität als Stadtteil- oder 
gar Bezirksgrenzen.

Schöneberg ist ein schönes Beispiel. Die Gegend rund um den 
Winterfeldplatz ist z.B. ziemlich hochpreisig, auch die Gegend um den 
Bayerischen Platz oder gar den Viktoria-Luise-Platz. Friedenau (das 
gehört auch zu Schöneberg!) ist auch noch eher gutsituiert, günstiger 
ist die "Rote Insel" im Dreieck zwischen den drei S-Bahn-Trassen, 
ebenfalls günstig ist die Gegend östlich der Hauptstraße im Bereich um 
die Dominicusstraße, aber ob man da wirklich wohnen will?

Auch Kreuzberg ist sehr durchdifferenziert, in SO36 ist beispielsweise 
das Paul-Lincke-Ufer eine kaum finanzierbare Adresse, während in der 
Adalbertstraße durchaus was zu bekommen sein sollte. Im 61er-Teil ist 
die Gemengelage wiederum durchmischt, Bergmannstraße ist z.B. wg. 
Angesagtheit teuer.

Richtig günstig wird es in den nicht angesagten Ost-Bezirken wie 
Marzahn, Lichtenberg und Hellersdorf, aber da würde ich noch nicht mal 
an die Wand gemalt sein wollen.

Eine wohl immer noch verwendete Alternative zu den Internetangeboten ist 
die Sonntagsausgabe der Mottenpest (so ziemlich die einzige 
Daseinsberechtigung für dieses Blatt), zunehmend auch die Sonntagausgabe 
des Tagesspiegels und natürlich Mundpropaganda.

> Da sind doch tatsächlich irgendwelche Immobilienmakler der
> Meinung 3 NKM Provision verlangen zu dürfen...

Das sind Makler. Die machen das schon immer so. Golgafrincham!

(Ich muss mir glücklicherweise keine Wohnung mehr suchen)

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es in Berlin auch Wohnungsbau-Genossenschaften?
Bei denen kommt man um die Coutage (wie die Makler-Gebühr auch gerne 
genannt wird) häufig herum.
3 NKM als Courtage sind doch widerrechtlich - es dürfen maximal 2,37 
(inkl. Märchensteuer sein).

Ich war auch gerade auf der Suche nach einer Zweitwohnung - allerdings 
im Hamburger Raum.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch Wohnungsbaugenossenschaften, o ja. Die vermieten einem dann 
oft die typischen Genossenschaftswohnungen, entweder 20er- bis 
30er-Jahre-Siedlungsbau oder 50er-Jahre-Wiederaufbauprogramm.

Wenn man solche Wohnungen mag, dann nur zu.

http://www.evmberlin.de/
http://www.degewo.de/

Es gibt noch sehr viel mehr, einfach mal nach "wohnung genossenschaft 
berlin" googeln.

Eigene Mieterfahrungen mit derartigen Wohnungen habe ich nicht; ein 
Freund wohnte mal in so einer Erbbauverein-Wohnung, was etwas merkwürdig 
war. Es wurde ihm ausdrücklich untersagt, die in der Wohnung befindliche 
Elektroinstallation (Urzustand ca. 1930) in irgendeiner Weise zu 
verändern - auch nicht durch entsprechende Fachkräfte. Es gab genau eine 
Sicherung für die gesamte Wohnung und pro Raum genau eine Steckdose ...
(Und das ist gerade mal 20 Jahre her und war im Westteil der Stadt)


Daneben gibt es auch die "großen Veranstalter" wie
gagfah.de oder http://www.gsw.de/de/mieten/gsw/index1.jsp

Viel Erfolg!

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nicht unbedingt Kreuzberg sein muss: für 800 € warm bekommst du 
in Ostberlin ca. 90 m². http://www.max-aicher-immobilien.de/berlin_wi/
Noch preiswerter und zumeist in ruhiger Lage: www.howoge.de
(die größte Berliner Wohnungsverwaltung).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.