mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erfahrung mit ADS830


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi ihr

hat einer da draußen schon mal mit dem AD-Wandler ADS830 gearbeitet?

Dessen Digitalausgänge sollen ja 3-state-outputs sein. Aus dem
Datenblatt geht aber nicht hervor, wie man die Ausgänge in den
hochohmigen Zustand bekommt. Der ADS830 lässt sich ja quasi nur über
den CLK-Pin steuern; es lässt sich also nur die Sample Rate festlegen,
die dann aber auch noch laut Datenblatt nicht weniger als 10k betragen
soll!!!

Wie kann man also nun die Ausgänge in den hochohmigen zustand schalten
und wie bringt man den ADS830 dazu, einfach mal nischt zu machen (->
standby Modus, falls der ADS830 einen hat)

Autor: Matthias H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst zum Beispiel die Spannung an VDRV schalten.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hat einer da draußen schon mal mit dem AD-Wandler ADS830 gearbeitet?
Ja, habe ich. Ist ein schönes Teil, billig aber gut.

>Dessen Digitalausgänge sollen ja 3-state-outputs sein.
Das wäre mir allerdings neu.

>Aus dem Datenblatt geht aber nicht hervor, wie man die Ausgänge in den
hochohmigen Zustand bekommt.
Wie auch, wenn er keinen 3-State Ausgang hat ?

>Wie kann man also nun die Ausgänge in den hochohmigen zustand schalten
und wie bringt man den ADS830 dazu,
>einfach mal nischt zu machen (-> standby Modus, falls der ADS830 einen
hat)
CLK abschalten. Danach muss man allerdings mindestens 100 Takte
draufgeben, eher die Messwerte wieder passen. Die ersten 5 Werte sind
total daneben (da der Wandler 5 Takte für eine Messung braucht), und
etwa die nächten 100 Werte haben ein DC Offset Problem, da sich die
Sample und Hold Verstärker erst stabilisieren müssen.

Autor: Matthias H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laut Datenblatt hat das Ding tatsächlich 3-state-outputs.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus einem anderen Forum:

"Thank you for contacting Texas Instruments. Your request has been
received and case number 3201288 has been assigned to your inquiry.
In regard to your inquiry on ADS830,
This device is not having tri-state function and output is free
running. The '3-State Output' block label (in page 1 of datsheet) is
incorrect, and  we have not yet corrected on the datasheet.
Actually, the ADS830  (and ADS831) does not have the feature of /OE
(output enable, for eg see ADS807), so you can't have three state
output with ADS830.
I apologize for any inconvenience caused due to error in the datasheet.
It will be corrected with the next revision of this datasheet.
Hope this clarifies. Please reply to this email if you have further
questions on this issue.
Best regards".

Autor: Matthias H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut zu wissen. Danke.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch auch loisch, mit VDRV kann man zwar wie im DB beschrieben Vdd
der Output FETs auf 0V legen, die Gates werden aber nach wievor
angesteuert und schalten diese durch.
Wenn dann von aussen der Bus bestromt wird... nix mit hochohmig.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benedikt

meinste mit CLK abschalten? auf Masse ziehen?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich setzte CLK auf High (da mit RD\ verbunden) aber Low müsste auch
gehen.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit CLK auf high setzten solls also gehen ja? Danke!! (was sollen
RD/ sein?)
Und haste mal gemessen wieviel Strom dann der ADS830 zieht, wenn die
Sample Rate 0 ist. Kann man da von Standby reden?
(steht ja allet nicht im Datenblatt)

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RD\ ist PD7 bei 8515, das OE\ Signal für den Datenbus.
Den Strom habe ich noch nicht gemessen, der ist mir auch ziemlich egal.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ja hier anscheinend bereits einige mit dem ADS830 gearbeitet haben,
verstehe ich das richtig dass ich mit dem RSEL wählen kann, ab welcher
Eingangsspannungsdifferenz ich den maximalen/minimalen Wert am
digitalen Ausgang erhalte?
Also bei RSEL = Lo; In+ = 3V; In- = 2,5V -> 11111111
und bei RSEL = Hi; In+ = 3V; In- = 2,5V -> ~10111111
Ich könnte dann schließlich je nach Bedarf im Betrieb umschalten.

Als nächstes wüsste ich gerne ob es richtig ist als Takteingang einen
Taktausgang eines AVRs (20MHZ) (der ATTINY2313 kann direkt den
Systemtakt an einem Pin ausgeben) zu benutzen?

Und zu guter letzt, hat jemand zu dem Schaltungsauschnitt im Anhang
noch Verbesserungsvorschläge oder entdeckt Fehler?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.