mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik pcf8574 defekt?


Autor: Christoph Söllner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe grade mal einen PCF8574 angeschlossen
und nach dem PowerOn sind ja alle Ausgänge auf
High.

Leider messe ich mit dem Multimeter nur 1,6 V
im Leerlauf, was ja bei dem meisten Schmitt-
Trigger gesteuerten anderen Bausteinen (LCD etc.)
nur ein LOW Pegel ist.

V supply liegt bei 5V.

Ist das Teil kaputt oder muß ich dem per I2C erst
sagen, dass er 5V auf die Ausgänge geben kann?
(habe per IIC mal FFxH auf den Bus geschrieben,
an der Spannung ändert sich nichts. Bei 00xH wer-
den alle Ausgänge auf 0,2 V gesetzt.)

Hat da jemand Ideen? Ich möchte nämlcih ungern einen
Transistor an jeden Ausgang schalten, um eine LED
zu treiben (geht noch nicht mal mit roten LowCurrent
LEDs in diesem Zustand).

Danke, Christoph

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst das Ding erst einmal richtig konfigurieren, nach dem Poweron
sind alle IOs auf Input.

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der PCF8574 hat open-drain Ausgänge mit internem Pull-up von etwa
100µA.

Du must also die LEDs (mit Vorwiderstand) an VCC anschließen, da sind
dann bis 3mA erlaubt.


Peter

Autor: Christoph Söllner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke euch beiden:

@Peter:
Lt Datenblat sind die Quasibidirectional. Ich hab
das so verstanden:
Wenn Output:
- einfach IIC_WRITE %bitmuster%,
  also IIC_WRITE FFxH bedeutet "alles an".

Zum lesen:
- Einmalig IIC_WRITE FFxH,
- Dann Tasterdrücken und IIC_READ -> $r16
- Dann NOT $r16
- Ich habe in $r16 da eine "1", wo der Taster
  gegen Masse gedrückt wurde.

Mein Schaltplan:
* PCF8475 Pin1 ------- TASTER --------- GND
  zum lesen

* PCF8475 Pin2 ------- R100OHM --------- LED --------- GND
  zum ausgeben

Wenn ich jetzt da einen Denkfehler habe,
könnte mir vielleicht einer von euch da
selbigen Denkfehler korrigieren?

btw, was kommt am INT Pin raus, wenn ich
den PCF als INPUT Modul betreibe oder bes-
ser: Wie verwende ich den INT Pin?

Dankeschön,
Christoph

Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die PCF-8574 können nur sinken und nicht sourcen. Heißt also: Einen
sauberen High-Pegel bekommst Du nicht. Das ist der Preis für das
"quasi bidirektional", die Ports sind in etwa denen der MCS-51 Reihe
vergleichbar.

Nur beim Beschreiben mit "1" wird kurzzeitig ein High-Impuls
ausgegeben, um die Flanken steiler zu halten. Ist alles im Datenblatt
etwas verworren ausgedrückt, vor allem, wenn mans mit dem Englisch
nicht so hat...

Autor: EISmeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich hab sehr passend zu dem Thread hier mal eine ähnliche Frage:

Und zwar betreibe ich den PCF8574 komplett als Ausgang und habe ihn
auch mit den entsprechenden Pull-Ups versehen.

Jetzt habe ich trotzdem den Effekt, daß wenn ich ihn mit "0"
beschreibe,
alle Ausgänge in HIGH-Impedance Mode gehen (also wegen der PullUps alle
Pinne auf "1" sind.)

Ist das die RESET Bedingung (Register = 0) für den PCF8574 ?
Im Datenblatt habe ich leider dazu nichts finden können...

Gruß,
MK

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bekommst Du denn ein "Ack", wenn Du ihn beschreibst? Richtige Adresse?
Protokoll überprüft? Adresseingänge des 8574 richtig belegt? Pull-Ups an
SCL/SDA nicht vergessen?

Autor: EISmeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist alles wie's soll.
Ich kann ja auch wunderbar Werte != 0 auf den Port schreiben und das
funktioniert wunderbar.
Nur wenn ich mit 0 beschreibe klappts halt nicht...

Autor: Lothar Sammel (magic33)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn jemand interesse hat so sehen meine anreihbaren schaltmodule bis 32
st je i2c buus das heist 256 volle i/o aus
www.sammellothar.de
im bereich c-contorl anreihbare pcf8574

ich steuere sie auch mit atmel prozessoren
in der grossen anlage sind 1500 module verbaut

die geschwindigkeit für alle module liegt bei ca 2sec

Autor: Eugen Kannsnet (kannsnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
eine weitere frage zum pcf8574, wenn ich den IC als Input nutze, muss 
ich dann die adresse 0x41 abfragen? (0 1 0 0 A2 A1 A0 ?)
oder wie komm ich in den READ- bzw. WRITE-Mode?

Danke schonmal.

Autor: Lothar Sammel (magic33)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die writeadresse ist gerade und die readadresse ungerade

master > pcf zB 64
pcf to master dann 65
'READ
wert = 0
Readadresse = 65 'bausteine A0-A2 GND
I2cstart
I2cwbyte 255                ' immer zuerst ein leeres byte senden
I2creceive Readadresse , Wert
I2cstop
'Write
Wert=251
Adresse =64
I2cstart
I2cwbyte 255            ' immer zuerst ein leeres byte senden
I2csend Adresse , Wert
I2cstop

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle miteinander,

Ich verwende auch den pcf8574 und verstehe nicht warum er nicht 
funktionieren will.

schon zuvor habe ich in einer schaltung diesen Baustein integriert und 
nach dem ich der festen Überzeugung war, dass er defekt ist habe ich ihn 
gleich zweimal ausgetauscht und siehe da es lief?!?!?

jetzt sitze ich an einer anderen platine und wieder die selben Probleme.

Weiß jemand, ob dieser Baustein so stark hitzeempfindlich ist, das man 
beim Einlöten darauf achten sollte möglichst (sehr) kurz an die beine zu 
gehen, oder gab es vieleicht ihrgendwelche Probleme bei der 
Produnktion??

falls jemand bescheid weiß, würde ich mich über eine Antwort sehr 
freuen.

Danke im vorraus

Autor: magic33 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beim einlöten kann man sehr schnell die pullups intern zerstören
ich verwende immer sockel

leg mal spannung an ob die I/O hochomig sprich positiv sind

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die Antwort.

Habe ergerlicher weise mist beim löten des I²C-Bus Controller gemacht.

Das Bauteil ist in ordnung und läuft zuverlässig!!

Autor: Lothar Sammel (magic33)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens kann man den i2C mitels PCA95xx zb Pca9544 auf 4i2C busse aus 
einem erweitern

wie geht das

µCi2C an PCAi2c in
dieser Baustein ist adressierbar das heist es können bis zu 8 an einen 
i2C
jeder baustein hat eine adresse  die dann beim nächsten Byte einen weg 
zum jeweiligen i2C output schaltet

somit können weit über 5000 bausteine an einem isc betrieben werden

wenn sich mal jemand fragt wie man grosse schaltanlagen 
(modelleisenbahnen)
schaltet und verwaltet

der µC ist dann natürlich ein PC

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[[Port-Expander PCF8574]]

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.