mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Temperaturschalter mit einem PT100


Autor: Steven B. (veterano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy @ all

ich bräuchte mal eure Hilfe.
Ich möchte mit einem PT100 ein Heizelement schalten.
Die Temperatur soll 100 - 200°C betragen.
Habe mich schon durchs Forum gesucht doch leider nichts für meinen Zweck 
gefunden.
Es soll wenn möglich nicht viel kosten und klein sein.
Ich möchte lediglich nur 230V~ mit einem Relais schalten.
Als Eingang benutze ich ein PT100 (2-Ader) der für diese Temperaturen 
ausgelegt ist.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Vielen Dank im vorraus.

Mfg Steven

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Das nennt sich Temperaturregler. Mit PT100 eingang. Standard bei den 
ueblichen Lieferanten. zB Schuricht, ...

Autor: Steven B. (veterano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmmh ja so etwas suche ich.
Nur möchte ich dies nicht fertig kaufen, sonder auf ne eigene Platine 
bringen.
Ein einfachen Schaltplan würde mir sehr weiterhelfen.

Mfg Steven

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan ist das Einfachste. Die Widerstandsaenderung eines 
Platinwiderstandes ist um die 0.2% pro Grad. Das ist relativ heikel.

Autor: Steven B. (veterano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Toleranz ist nicht ganz so wichtig +/- 20°C machen da nichts 
aus.
Es sollte nur grob um die 180°C-200°C einstellbar sein. Hat jemand 
soetwas schon einmal gebaut.

Mfg Steven

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das mit der Toleranz ist nicht ganz so wichtig +/- 20°C machen da nichts
>aus.
>Es sollte nur grob um die 180°C-200°C einstellbar sein. Hat jemand
>soetwas schon einmal gebaut.
was spricht gegen ein Bimetallschalter? z. B. aus einem Bügeleisen
MfG

Autor: Steven B. (veterano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm würde auch nichts dagegen sprechen, wenn dies einfacher ist als es 
mit einem PT100 auf zu bauen.

Mfg Steven

Autor: frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also man nimmt eine referenzspannungsquelle, ein Poti, ein PT100 und 
einen Komparator nebst NPN-Transistor mit Vorwiderstand oder einen 
MOSFET.

Dann versorgt man den PT100 über einen Vorwiderstand mit der Spannung 
der Referenzspannungsquelle. Den Mittelabgriff schließt man dann an den 
Komparator an. Das Poti an ebenfalls an die Referenzspannungsquelle und 
den Mittelabgriff ebenfalls an den Komparator.
Nun verstärkt man den Ausgang des Komparators mit dem Mosfet und 
schaltet damit das Relais.

Autor: frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.craig.copperleife.com/tech/thermo/

So etwa. man kann auch R1 und R5 vertauschen, dann ist es kein 
Frostwächter mehr, sondern ein Schalter, der bei Übertemperatur 
schaltet.

google mal nach temperatur komparator, da wirst du schon was finden

Autor: Steven B. (veterano)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde diese Schaltung auch mit einem PT1000 funktionieren.
Für diese Schaltung ist nämlich ein 2,2k NTC vorgesehen.
Diese schaltung soll bei einem hohen Widerstand schalten, sprich wenn 
mein PT1000 sag es ist heiß dann schaltet das Relais.
Dann muss ich doch nur statt ein schließer, einen öffner einbauen.
Liege ich soweit richtig???

Mfg Steven

Autor: Jup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Anfang vom Thread hast Du von PT100 gesprochen, und jetzt solls ein 
PT1000 sein weil der Schaltplan besser dazu passt.

Wenn Du weder den PT100 noch PT1000 rumliegen hast, dann kauf doch 
einfach den NTC wie er im Schaltplan ist.
Das ist billiger als ein PT.

Wenn Dir die Spezifikationen reichen, dann bau das so auf wie auf der 
Webseite von Craig.


PT's sollten eine Konstantstromquelle als Speisung haben, dann sollte 
man sie auch nicht stark belasten.
Alles kein Problem, aber wenns billig sein soll und nicht so genau, ist 
die Schaltung von Craig mit dem NTC schon die beste Wahl.

Ju

Autor: Steven B. (veterano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Anfang wollte ich einen PT100 weil er für mich der geläufigste PT ist 
den man bis 530°C belasten kann.
Die Wahl zum PT1000 habe ich nur gewählt, weil in der Schaltung von der 
Webseite von Craig ein 2,2k NTC verwendet wird.
Ich würde ja einen NTC verwenden wenn dieser bis 200°C belastbar ist.

Mfg Steven

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
200° für einen NTC sind schon bissl im Grenzbereich, da ist sicherlich 
ein PT die bessere Wahl. Die Schaltung funktioniert auch mit einem 
PT1000, ggfs. musst du halt noch R1 anpassen, damit der Komparator im 
gewünschten Temperaturbereich schaltet. Auch mit PT100 würde die 
Schaltung mit leichten Modifikationen gehen. Man muss im Auge behalten, 
dass die PTs hier nicht mit Konstantstrom betrieben werden, ist ja aber 
auch keine Mess- sondern eine Vergleichs-Schaltung, deswegen für den 
gewünschten Zweck ok.
Grüssens, harry

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.