mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik spannungsversorgung 5v im fahrzeug ohne batterie


Autor: fischer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe in meinem Oldtimer-Motorrad eine kleine Messschaltung mit 
Mikrocontroller und Display. Als Spannungsversorgung dient dort ein Low 
Drop-Spannungsregler mit max. 1A. Die Schaltung zieht <500mA.
Dennoch wird der Regler (TO220) sehr heiß. Mir ist auch schon 2 Mal eine 
Schaltung abgeraucht und ich bin mir nicht sicher, ob nicht vielleicht 
die Spannungsversorgung der Übeltäter ist.
Derzeit habe ich eine Diode, einen Kondensator, eine Kapazität, den Low 
Drop, einen dicken Kondensator und dann die Schaltung.
Leider hat das Motorrad keine Batterie und der Spannungsregler ist 
vielleicht nicht so wahnsinnig zuverlässig. Es kann auch sein, dass über 
Masse irgendwas einstreut. Mir ist aufgefallen, dass der Atmega32 öfter 
Mal resettet, wenn ich Hupe.
Ich bin nun auf der Suche nach einer noch unanfälligeren Schaltung. Und 
nach einer Möglichkeit 7-16V (Typisch 12V aber stark schwankend) auf 
stabil 5V zu regeln ohne dabei ein Ei braten zu können. Am besten 
ausgelegt für noch mehr Verbraucher (Handy laden oder ähnliches). Also 
lieber Richtung 2A statt nach unten...
Vielen Dank und Grüße!

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Drop-Spannungsregler mit max. 1A. Die Schaltung zieht <500mA.
>Dennoch wird der Regler (TO220) sehr heiß. Mir ist auch schon 2 Mal eine
>...
>Ich bin nun auf der Suche nach einer noch unanfälligeren Schaltung. Und
>nach einer Möglichkeit 7-16V (Typisch 12V aber stark schwankend) auf
>stabil 5V zu regeln ohne dabei ein Ei braten zu können. Am besten
>ausgelegt für noch mehr Verbraucher (Handy laden oder ähnliches). Also
>lieber Richtung 2A statt nach unten...

mit diesen Daten ist es auch logisch, daß der Regler verdampft. Denn 
beim höchsten Wert 16V verbleiben noch satte 11V am Regler. Und mit an 
die 500mA erreicht man nun paar Leistungszahlen, die den Regler 
verdampfen lassen.
Du hast also über 5W. 2W verträgt so ein TO220 bei Raumtemperatur 
freistehend noch gerade so (sollte man aber nicht ausnutzen). Also muß 
der extra gekühlt werden.
Und daß deine Hupe den µC reseten läßt, sagt uns, daß Du noch einiges an 
Entstörung der Schaltung arbeiten mußt (Filtern der Versorgungsspannung, 
und Spannungsspitzenunterdrückung). Möglicherweise auch Verlegung von 
irgendwelchen Kabeln ändern, vor allem, wenn Leitungen irgendwelcher 
Verbraucher parallel zu irgendwelchen Leitungen deiner Schaltung liegen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MINDESTES eine KFZ-Schaltung:

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23

Und bei 500mA den Spannungsregler auf ein Bech zu schrauben ist auch 
eine gute Idee.

Autor: Christian M. (chrisreg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne deine KRAD Elektrik genau zu kennen.
Eine Batterie, oder zumindest ein sehr dicker Elko VOR dem LDO ist 
wichtig, damit der Regler nicht durch spitzen der LiMa verdunstet!

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leider hat das Motorrad keine Batterie und der Spannungsregler ist
>vielleicht nicht so wahnsinnig zuverlässig.

Auweia! Dann mußt du wahrscheinlich mit erheblichen Spannungsspitzen 
rechnen!!!

Vielleicht gibt es einen Nachrüstzsatz für dein Motorrad, damit du eine 
Batterie an die Elektrik anschließen kannst? Das würde die 
Lastwechsel-Spitzen erheblich minimieren. Eine andere Möglichkeit ist, 
die Grundlast für den Regler zu erhöhen, indem du einen größeren 
Verbraucher dauernd eingeschaltet läßt.

Die 5V würde ich mit einem Switcher versuchen zu erzeugen, der große 
Eingangsspannungen verträgt. Eventuell einen LDO nachschalten, wenn die 
Spannung nicht sauber genug ist. Falls die Spannungsversorgung des 
Motorrads besonders stark absackt, könnte man eventuell auch auf eine 
Spannung heruntersetzen, die unter 5V liegt und daraus dann mit einem 
hochwertigen Step-Up-Switcher 5V erzeugen.

In jedem Fall, mußt du bei der Spannungsversorgung in einem 
Kraftfahrzeug immer mit ganz erheblichen Störungen rechnen. Kurzzeitige 
Spitzen lassen sich gut mit einem LRC-Filter heraussieben, dem du eine 
Transzorb über den Cap als Notbremse schaltest.

Spannungsversorgungen in einem Kraftfahrzeug sind niemals eine triviale 
Angelegenheit!!

Kai Klaas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.