mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wasserdichte Steckverbindung für USB


Autor: Achim Walther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für ein Gerät, das häufig mit Wasser in Kontakt kommen wird, suche ich 
eine wasserdichte USB-Verbindung. Das Gerät wird nicht größer als eine 
Streichholzschachtel, daher sind die industriellen, mit Gummmi 
abgedichteten USB-Verbinder für mich ungeeignet. Die Verbindung selbst 
wird auch nur im Trockenen aufgebaut, muss also selbst nicht wasserdicht 
sein, aber es darf über die Buchse / den Kontakt am Gehäuse kein Wasser 
in das Gerät eindringen.

Konkret denke ich an eine Verbindung mit 4 Goldkontakten an der 
Gehäuseoberfläche, wie sie z.B. im GPS-Logger "i-GotU" verwendet wird 
(Siehe Bild: http://global.mobileaction.com/images/galery_120_02.jpg 
oder 
http://www.powercoachacademy.com/shop/images_igotU...).

Meine Frage ist: wie nennt man so eine Verbindung und wo kann man sie 
bestellen? Die Kontaktflächen sind ja nicht das Problem, aber die 
"Gegenseite" wäre interessant. Habe schon hunderte Stecker bei Farnell 
durchgeschaut, aber finde nicht das richtige...

Danke für Hinweise, Achim.

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst Du nicht einfach im Gehäuse den Stecker etwas zurücksetzen und 
einen Silikonstöpsel vorsehen? Das sieht man auch oft bei Digicams, ect.

Autor: Achim Walther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte, dass ein Stöpsel nicht reichen wird. Beim Untertauchen kann 
da bestimmt Wasser reinkriechen, das später nicht wieder herauskommt.
Habe schon darüber nachgedacht, einen Teil der Leiterplatte nach aussen 
zu führen, aber selbst das ist vermutlich nicht 100% dicht und sieht 
zudem nicht schön aus.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauchst Du High-Speed USB oder reicht auch FullSpeed? Dann würde ich 
über einen Konverter nach TOSLINK nachdenken, die Bausteine kann man 
absolut dicht mit dem Gehäuse verheiraten.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht würde neben der Abdichtung der USB-Buchse mit
Silikon auch etwas Überdruck im Gehäuse helfen?
Fahrradventil und aufpumpen. Hat bei einem Modell-U-Boot
recht ordentlich funktioniert.
Kommt halt darauf an wie tief das Teil ins Wasser taucht.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micro Buccaneer sind auch zu groß? Das sind die einzigen in IP67, die 
mir so einfallen...haben innen Mini-USB Anschluss.

Autor: Achim Walther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gerät taucht kurzzeitig max. 50cm in das Wasser ein, befindet sich 
aber 80% der Zeit über dem Wasser. (Früher war das für Armbanduhren 
schon eine Herausforderung.) Gehäusemaße voraussichtlich 50 x 25 x 15 
mm. Im Prinzip geht jede 4-polige Verbindung. Neben Datenübertragung 
muss sie aber auch den Akku laden können. Micro Buccaneer scheidet wegen 
der Größe von 19mm leider aus.
Der in meinem zweiten Link abgebildete Stecker sieht wie ein 
Handy-Ladekabel aus. Sind die zugehörigen Buchsen wasserdicht oder 
zumindest spritzwassergeschützt? Wo bekommt man sowas einzeln?

Achim.

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es mit M12 Steckern aus? Die haben wie der Name sagt M12 
Gewinde und sind so etwa die kompaktesten wasserdichten Steckverbinder 
die ich kenne.

Sonst gäbe es ja noch die Option auf den Stecker ganz zu verzichten und 
das Kabel Geräteseitig fest anzuschließen, ist in der Regel 
zuverlässiger dicht als mit einem Steckverbinder.

Autor: Achim Walther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, diese ganzen wasserdichten Verbinder scheinen darauf ausgerichtet zu 
sein, vor allem im verbundenen Zustand die Dichtheit zu gewährleisten. 
Mir ist wichtig, dass sie im offenen Zustand dicht sind. Aber die 
M12-Stecker / Buchsen gehen schon in die richtige Richtung. Die schaue 
ich mir mal genauer an.

Klar, eine Art Stummelkabel mit Verbinder aus dem Gehäuse heraus zu 
führen wäre auch machbar. Die Kabelführung ist eher dicht zu bekommen, 
als eine Buchse. Dann noch eine Gummitülle auf das Kabelende und gut.

Wenn nichts hilft, bleibt noch, die ganze Schaltung in Silikon zu 
gießen. Hat aber etwas unangenehm endgültiges...

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs eine gute USB-Buchse mit vergoldeten Kontakten im Gehäuse 
einzugiessen?
Die Buchse wird zwar nass, trocknet aber auch schnell wieder.

Autor: neanderthaler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag doch mal direkt bei Harting nach, die bauen z.B. RJ45 in allen 
möglichen IP-Klassen.

--
Jörn

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein solider Verschluß wäre ein Gewinde im Gehäuse
(vrmtl. ein Feingewinde, wenn das Gehäuse nicht zu dick ist)
und ein Verschlußstopfen mit passendem Gewinde.
Unter dem Bund des Stopfens ein O-Ring, und es sollte dicht sein.

Autor: wasserdicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: wasserdicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch ein Link zu dazu passenden Produkten:
http://www.wiska.de/deu/121,kabelverschraubung-var...


Vergießen ist in jedem Fall eine Option. Damit ist dann wirklich alles 
dicht, sofern die Vergussmasse überall ran kommt. Wir benutzen Urethan 
um LED-Leuchten zu vergießen, das ist so dicht, dass wir demnächst auf 
Druckwasser testen um die Dinger für die Installation in Schwimmbecken 
freigeben zu können.

Autor: Achim Walther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Vorschläge und Hinweise. Mein aktueller Favorit 
sind die Subminiatur-Steckverbinder von Binder. Da gibt es einige Serien 
mit IP67. Haben auch den Vorteil, dass sie bei Farnell geführt sind. 
Aber auch die anderen Hersteller schaue ich mir nochmal genauer an. Die 
Diskussion hat auf jeden Fall nochmal neue Ideen gebracht, die ich beim 
Gerätedesign einbringen kann.

Gruß, Achim.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.