mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Launischer USBasp


Autor: Jost ... (jojocp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo :)
Da ich neu in diesem Forum bin, möchte ich mich einmal kurz vorstellen.

Mit 9 Jahren habe ich angefangen kleine astabile Blinkerschaltungen, 
Helligkeitssensoren und kleine Batterietester aufzubauen.
Mit der Zeit wurden die Spannungen immer höher. Damals waren es dann 
kleine Elektroschocker aus Printtrafos + Relaiszerhacker.
Mit ca. 10 Jahren hörte ich etwas von Zeilentrafos und Zündspulen.
Was hab ich mich gefreut, als ich die ersten 10cm Blitze erzeugt habe.
So ging das dann immer weiter. Mehr Spannung! Mehr Strom!
Im Jahre 2010 (mit 14 Jahren) habe ich dann eine 1,5 Meter Teslaspule 
gebaut.
Das war wirklich eine Höllenmaschiene. Es ist schon beeindruckend, wenn 
vor einem 2 Meter Blitze in die Luft schlagen.
(Danke an das Mosfetkiller Forum.)
Irgendwie hat es mich dann zu den Mikrocontrollern gezogen.
Jetzt aber zum eigentlichen Problem.

Damit ich AVR's per USB programmieren kann, habe ich mir bei FundF den 
USBasp Bausatz bestellt. ( http://www.fundf.net/usbasp/ )
Wenn ich den USBasp einstecke, erkennt Windows ihn auch als USBasp und 
will Treiber Installieren. Hab ich dann gemacht.
Wenn ich jetzt mit avrdude Programieren will, kommt folgende Meldung:
could not find USB device "USBasp" with vid=0x16c0 pid=0x5dc
Das eigenartige ist, dass der USBasp bei ca. 1 von 10 Versuchen so 
Funktioniert, wie er sollte.

Ich freue mich auf eure Ratschläge und hoffe auf eine schöne Zeit im 
mikrocontroller.net Forum :)

Grüße, Jost

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass hier kein echter USB-Controller verwendet wird, 
sondern USB lediglich in Software bewerkstelligt ist. Das funktioniert 
teilweise auch recht gut (habe selber einen Drehencoder als eine Art 
Tastatur an einem Rechner hängen), kann aber auch mal nicht 
funktionieren.

Meine ersten Versuche mit AVR habe ich mit einem Programmer mit FT232R 
gemacht. Da ist wenigstens ein richtiger USB-Controller dran. Aber auch 
hier gab es Timingprobleme mit avrdude. Da ich es satt hatte, die Fehler 
an meinem Programmer zu suchen, anstatt die des eigentlichen 
Mikrocontroller-Projektes zu finden, habe ich mir einen 
Originalprogrammer von Atmel gekauft.
Damit hatte ich noch nie Probleme. Das rate ich Dir auch.

Autor: Etumic E. (etumic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den USBasp habe ich auch gekauft und er funktioniert bei mir auch 
wunderbar.
Momentan verwende ich ihn aber nur noch um FuseBits zu setzen, da ich 
mir einen Bootloader geschrieben habe.

Hast du die FuseBits von deinem Controller schon so gesetzt, dass er den 
externen Quarz verwendet (> 1 MHz).
Falls dein Controller mit nur 1 MHz läuft, dann musst du den Jumper Slow 
SCK setzen.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dir aucn nur raten dir einen vernünftigen Programmer zu kaufen. 
Es muss ja nicht gleich die Königsklasse sein sondern es reichen ja auch 
schon einfache Programmer für 30€ ... sowas 
z.B.:http://shop.myavr.de/index.php?sp=article.sp.php&h...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.