mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Idealer Operationsverstärker in LTspice


Autor: jenny001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen! Ich habe eine Frage zu LTspice: Wie kann ich einen 
idealen Operationsverstärker auswählen? Wenn ich unter component/opamps 
den opamp2 auswähle, dann kommt folgende Meldung:"Basic OPAmp for use 
with subcircuits in the file.../.lib/sub/LTC.lib You must give the value 
a name and include this file"
Was muss ich tun um einen idealen OPAmp zu erhalten?
Danke im Voraus.
Viele Grüsse!Jenny

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt drauf an was du als ideal bezeichnest.
Da gibt es den UniversalOpamp2. Der hat in der Grundeinstellung(default) 
ein Verstärkungsbandbreitenprodukt von 10MHz. Wenn du mit der rechten 
Maustaste draufklickst, kommt ein Dialog um dessen Parameter zu ändern.
Das ist ganz geschickt. Damit kannst du den Einfluss dieser Parameter 
testen.

Wenn es ganz ideal sein soll, nimm eine E-Quelle mit der Verstärkung 
10000 bis 100000.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oder das Modell "opamp". Es hat nur zwei Parameter: Die Differenzver-
stärkung (Default 10⁵) und die GBW (Default 10MHz). Eine Versorgungs-
spannung braucht dieser Opamp nicht und kann trotzdem beliebig hohe
Ausgangsspannungen und -stöme liefern. Die Bandbreitenbegrenzung hast du
bei diesem Modell aber immer mit drin, wobei du sie natürlich auf einen
astromonisch hohen Wert setzen kannst. Oder du nimmst eben gleich die
von Helmut vorgschlagene E-Quelle.

Der "UniversalOpamp2" hat viel mehr Parameter als der "opamp" und eignet
sich auch dazu, reale Opamps, von denen man kein Modell, sondern nur die
Datenblattparameter hat, einigermaßen gut nachzubilden.

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende oft dieses Model, den unendliche Spannungen sind meiner 
Meinung nach unbrauchbar. Parameter ist die Verstärkung und Polstelle, 
(und damit GBW). Für ideal einfach sehr hoch wählen. Weiters das RC 
Glied Konvergenzprobleme zu vermeiden.
Weiters kann man es schnell an existeirende OPVs anpassen für eine grobe 
modelierung und ohne ein echtes Model und damit viel Rechenleistung.

.SUBCKT aOPAMP 1 5 7  params: POLE=30 GAIN=30000 VHIGH=5V VLOW=100mV
*               + - OUT
G1 0 4 1 5 100u
R1 4 0 {GAIN/100u}
C1 4 0 {1/(6.28*(GAIN/100u)*POLE)}
E1 2 0 4 0 1
Ro 2 7 10
Vlow 3 0 DC={VLOW}
Vhigh 8 0 DC={VHIGH}
Dlow 3 4 DCLP
Dhigh 4 8 DCLP
.MODEL DCLP D N=0.01
.ENDS

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.