mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DC-Motor Treiber für Rechts-/Linkslauf und Bremse


Autor: Philipp Burch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich habe das schon in einem anderen Forum gepostet, dort doch leider
keine Antwort bekommen. Vielleicht weiss jemand von euch was...

[quote]
Hallo zusammen,

Ich suche einen Treiber für einen DC-Motor. Er sollte die Drehrichtung
ändern können und wenn möglich noch eine Kurzschlussbremse zur
Verfügung stellen. Letzteres ist allerdings nicht zwingend notwendig.
Bisher habe ich das mit 4 Transistoren pro Motor gelöst, aber das wird
bei mehreren Motoren doch etwas lästig. Kennt da jemand fertige
Treiberbausteine? Gegoogelt hab' ich schon, aber aufgrung mangelnder
Suchbegriffe nix gefunden. Die Leistung sollte bei ca. 5W (5V, 1A)
liegen. Ausserdem muss es möglich sein, den angeschlossenen Motor
mittels PWM (wird vom µC generiert!) zu steuern, daher darf die
Ansprechzeit nicht allzu lange sein. Das wird aber wohl das kleinere
Problem sein.
Es wäre nett, wenn jemand einen Link oder ein Datenblatt o.Ä. posten
würde.

Vielen Dank im Voraus!
[/quote]

Und dann noch ein Nachtrag:

[quote]
Ich hab' jetzt nochmal gegoogelt und mal in meinem RCX nachgeschaut.
Dort drin ist ein MLX10402. Dieser wäre wohl recht gut zu gebrauchen
(Liefert zwar nur 500mA, aber das sollte schon irgendwie gehen), doch
weder bei Distrelec noch Grieder bekomm' ich ihn. Es wär' halt gut,
wenn er nicht durch das Porto noch fünfmal teurer wird...
Mit Google hab' ich dann [link
url="http://chdist35.distrelec.com/distrelec/dabldich.n...]
gefunden. Allerdings verstehe ich nicht so recht, wie ich den ansteuern
muss. Auf Seite 5 (Figure 9) ist ein Beispielschema. Allerdings hab'
ich keine Ahnung, was da mit Vs2 > Vs1 gemeint ist, da auf dem Schema
dann noch Vs1 / 2 geschrieben ist. Ausserdem sehe ich nicht, warum der
da zwei (bzw. im Ganzen vier) Eingänge hat. Am einfachsten wäre es ja,
wenn ich da eine Versorgungsspannung (5V) anlegen müsste, die dann auch
gleich als Ausgangspannung verwendet wird. Sowie noch einen Eingang, mit
dem ich den Pegel des Ausgangs bestimmen kann, und evtl. noch einer, der
den Ausgang hochohmig macht. Eben so wie beim MLX10402.

Kann mir jemand erklären, wie ich den anderen IC verwenden kann, oder
weiss jemand noch Elektronik-Vertreiber, die möglichst billig in die
Schweiz liefern?
Danke schonmal!
[/quote]

Sorry wegen des Crosspostings, aber ich weiss es leider wirklich
nicht...

Vielen Dank schon mal!

PS: Ich habe hier auch schon gesucht, aber fast überall ist einfach ein
Verweis auf "H-Bridge". Allerdings möchte ich eben mit möglichst
wenigen Bauteilen auskommen, denn vier Transistoren oder MOSFETs
beanspruchen einfach zu viel Platz. Ein anderes IC, das ich
mittlerweile noch gefunden hab' ist der LMD18200, doch den bekomm'
ich hier in der Schweiz leider nirgends...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollen zwar alt sein aber

L298
L293

Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allegro hat da recht viel.

http://www.allegromicro.com/ic/bridge.asp

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H-Brücke mit 2 mal IRF7389.
Sind im 8-Pin-SMD-Gehäuse.

...

Autor: Philipp Burch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian

Der 293er gefällt mir... 2 Channels und ein recht einleuchtendes
Datenblatt ;) Kostet zwar über 13SFr. (Ca. 9€) das Stück, aber das
sollte ich mir noch leisten können...

@Patric

Allegro hab' ich auch schon gesehn. Aber so wie das aussieht liefern
die eher an Firmen als an Privatkunden... Jedenfalls wollen die da so
viel Zeugs wissen, wovon ich kA hab'. Ausserdem wäre das Teil dann
wohl dreimal so teuer wegen dem Porto...

@HanneS

SMD kann ich leider nicht brauchen. Ich sollte es eben selbst einlöten
können ;)


Ich besorge mir also mal einen L293er. Wenn ich noch weitere Fragen
hab', dann poste ich wieder.

Danke jedenfalls für eure Mühen!

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SN754410. 2,20 bei Segor. Pinkompatibel zum L293, 1A, integrierte
Freilaufdioden.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der L293 verbrät einen Haufen Leistung für sich selbst, wird schon ohne
Motorbelastung warm.
Ich würde den TLE4205 empfehlen.
In CH habe ich dazu keine Bezugsquelle, in D gibts den bei
kessler-elektronik.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Philipp Burch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TLE4205 gefällt mir. Den bekomm' ich hier auch. Hier ist das
Datenblatt (Falls es noch jemanden interessiert):
http://chdist35.distrelec.com/distrelec/dabldich.n...

Aber kann ich bei dem nun auch einfach die zwei Input-Pins an den uC
hängen und den Motor anschliessen, damit das läuft? Auf Seite 11 ist
ein Beispiel. Da hat's noch einige Kondensatoren drin. Ich nehme mal
an, die sind zur Entstörung dort drin, oder? Und noch was: Wenn beide
Eingänge High sind, ist das dann gleich Kurzschlussbremse?
Ich nehm' doch an, dass der Rechts- und Linkslauf erzeugen kann,
oder?!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.